Deutsche Erstausstrahlung: 20.02.1953 ARD
    Alternativtitel: Kochkunst für moderne Feinschmecker / Clemens Wilmenrod bittet zu Tisch

    „Kochkunst für eilige Feinschmecker“ mit Clemens Wilmenrod, Regie: Ruprecht Essberger . Die erste Kochshow im deutschen Fernsehen.

    Wilmenrod war eigentlich Schauspieler und nur Hobbykoch, was die Profis natürlich auf die Palme brachte: Er könne ja nicht einmal Geflügel tranchieren. Den Zuschauern war es wurscht. Wilmenrod erfand abenteuerliche Namen für banale Gerichte, erzählte eine Anekdote nach der anderen – und die Leute, die er mit den Worten „Ihr lieben, goldigen Menschen“ begrüßte, liebten ihn. Später nannte er sie auch die „lieben Freunde in Lucull“ und schließlich die „liebe Feinschmeckergemeinde“.

    Aus dem unterbeschäftigten Schauspieler Carl Clemens Hahn wurde der bekannte Fernsehkoch Clemens Wilmenrod (Willmenrod, mit einem „l“ mehr, war sein Geburtsort im Westerwald). Sein markantes Gesicht mit Stirnglatze und Menjoubart war bekannt wie kaum ein anderes; Wilmenrod hatte es sich als Strichzeichnung auf seine Schürze drucken lassen, so dass es sogar im Bild war, wenn die Kamera nur seine vor dem imponierenden Bauch hantierenden Hände zeigte. Sein Bild schaffte es 1959 sogar auf den Titel des „Spiegel“, allerdings unter dem Titel „Werbung in Gelee“. Die Kochbücher zu seiner Sendung verkauften sich hunderttausendfach; Product-Placement wurde sein Haupterwerb: Nach einem Vertrag mit einem Rumhersteller schwärmte er von der Kunst, Obst in Rum einzulegen. Unterstützt wurde er von seiner Frau Erika und dem vollelektronischen „Schnellbrater Heinzelkoch“. In seiner ersten Sendung servierte er „Fruchtsaft im Glas, italienisches Omelett, Kalbsniere gebraten mit Mischgemüse aus der Dose, Mokka“.

    Schon früh wagte sich Wilmenrod an Vorbilder mit großen Namen. So bereitete er das „Päpstliche Huhn“ zu, nach einem Rezept des Leibkochs von Papst Pius V. aus dem 16. Jh. Es heißt, genau dieses Huhn habe man 1954 bei der letzten Viererkonferenz über den Status Deutschlands für den sowjetischen Außenminister Molotow zubereitet, nachdem man bei Wilmenrod gesehen hatte, wie es geht. Es ging aber auch unkomplizierter: Die Folge vom 26. Januar 1956 stand unter dem Motto „Ich braue mir einen Tee“. Typisch für seinen Stil war eine Sendung im Mai 1956, als er Erdbeeren von ihren Stielen befreite und mit Mandeln spickte. Er erklärte diese kulinarische Großtat mit den Worten: „Wenn die Kirsche einen Kern hat, den wir wegwerfen müssen, und die Pflaume auch, warum soll nicht die Erdbeere einen Kern mal von uns erhalten?“ Natürlich rief der Erfolg auch Kritiker auf den Plan; in der „Hörzu“ wurde Wilmenrod einmal – angeblich auf ausdrücklichen Wunsch des Chefredakteurs Eduard Rhein – als „Wilmenrotz“ angekündigt.

    Die 15 Minuten-Kochsendung lief zunächst am Mittwoch-, später am Freitagabend, zwischendurch auch mal an anderen Tagen. Hunger hatte man ja eigentlich immer. Besonders in den Anfangsjahren wurde sie unter vielen verschiedenen Titeln angekündigt, darunter Was mir schmeckt, schmeckt auch anderen, Kochkunst für moderne Feinschmecker und Clemens Wilmenrod bittet zu Tisch. Wilmenrod trat auch in Zu Gast bei Margot Hielscher auf. Die Sendung brachte es auf 180 Folgen.

    1967 erschoss er sich nach der Diagnose einer unheilbaren Erkrankung im Krankenhaus. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Bitte in 10 Minuten zu Tisch – Community

    Monika Jankowski (geb. 1948) am 10.10.2007: Hallo,ich melde mich nocheinmal zu Wort, dennich habe das Rezept gefunden und für alle Interessierten bei www.chefkoch.de veröffentlich.
    Gutes Gelingen beim Nachkochen.
    Monika Jankowski
    JUTTA GOMEZ (geb. 1934) am 18.12.2005: das Koch Buch von C. Wilmenrod went with me to America
    in 1960
    Ich halte es heilig.
    Name: "ES LIEGT MIR AUF DER ZUNGE'
    WHAT A GREAT COOK HE WAS.
    Christel Schröder, Südstr.41, 5o189 Els (geb. 1946) am 07.07.2004: ich suche das Buch einhundertundein Rezept.
    wer hat dieses Buch noch und abzugeben?
    Bitte melden sie sich bei mit unter o,a. E-Mail.
    Danke.
    rita lohmeier (geb. 1946) am 04.02.2003: ich suche das rezept vom silvesterschmaus von
    wilmenrod. würde mich sehr freuen, wenn es mir jemand beschreiben könnte.
    liebe grüsse
    Monika Jankowski (geb. 1948) am 25.01.2003: TV Koch Clemens Wilmenrod.
    Ich suche sein Rezept aus seiner Sendung: "Spaghetti nach Art der schwarzen Carola."
    Es würde mich riesig freuen, eine Antwort zu erhalten, ob das Rezept noch zu finden ist.
    Viele Grüße, M. Jankowski

    Cast & Crew