Barrier Reef

    Barrier Reef

    AUS 1971–1972 (The Great Barrier Reef)
    Deutsche Erstausstrahlung: 12.09.1972 ZDF

    Abenteuer rund um das „Great Barrier Reef“ in Australien. Dort ist Captain Ted King mit seiner Mannschaft unterwegs, um Untersuchungen des Meeresbodens durchzuführen, hin und wieder aber auch Rettungs- und Bergungsmissionen zu leiten. (Text: Christoph Genditzki)

    Barrier Reef – Community

    Regina Bernat (geb. 1960) am 27.03.2015: Als Kind/ Jugendliche habe ich diese Serien sehr geliebt.
    Karstens (geb. 2022) am 27.11.2014: Unbedingt zeigen!!!!!!!! Wer erinnert sich noch?
    Wolfgang (geb. 1960) am 15.10.2014: Danke, nach über 40 Jahren, ein Wahnsinnserlebnis
    HS (geb. 1967) am 17.03.2014: Tolle Serie! Mit einer der Gründe, warum ich (wenn auch sehr viel später) mit dem Tauchen begonnen hatte. Auch wenn das ZDF schrieb, dass sie nichts mehr im Archiv hätten; weiter unten schreibt schrieb Petra (allerdings schon 2005), sie habe sie die Serie einmal in Österreich gesehen. Müsste dann also ca. 1985 gewesen sein. Vielleicht hilft daher eine Anfrage beim ORF ?
    Stefan (geb. 1963) am 17.06.2013: Gänsehaut: http://www.youtube.com/watch?v=nJ6X8J_EXeE

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    25-tlg. austral. Abenteuerserie (Barrier Reef; 1971–1972).

    Ted King (Joe James) ist Kapitän des Windjammers Endeavour, der an dem berühmten Korallenriff vor der Nordostküste Australiens für Forschungs-, Such- und Rettungsaktionen eingesetzt wird. Zu seiner Crew gehören die Taucher Jack Meuraki (George Assang), Steve Gabo (Harold Hopkins) und Kip Young (Ken James) sowie die Wissenschaftler Elizabeth Grant (Susannah Brett), die später durch Diana Parker (Elli Maclure) ersetzt wird, und Dr. Paul Hanna (Ihab Nafa), der im Lauf der Serie von der Wissenschaftlerin Tracey Deane (Rowena Wallace) abgelöst wird. Die Endeavour ist mit hochmodernem, geheimem Gerät ausgestattet, um den Meeresboden zu analysieren. Der Bordcomputer wird von der Besatzung Großmutter genannt.

    Die Serie verkaufte sich weltweit vor allem wegen der beeindruckenden Unterwasseraufnahmen gut, die einen großen Teil der Folgen ausmachten. Die Produktionsfirma hatte vorher Skippy, das Buschkänguruh produziert und versuchte mit einem anderen australischen Markenzeichen diesen Erfolg zu wiederholen. Ken James hatte bereits in Skippy mitgespielt und war als Mark Hammond in der letzten Folge von dort Richtung Barrier Reef aufgebrochen. Sein Rollenname wurde dann aber doch noch geändert.

    Die Serie umfasste im Original 39 halbstündige Folgen. Sie lief dienstags um 19.10 Uhr.

    Auch interessant …