Rauchende Colts

    Rauchende Colts

    USA 1955–1975 (Gunsmoke)
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.06.1967 ARD

    Dodge City ist die letzte Stadt vor dem Wilden Westen, und als solche Anziehungspunkt für Ganoven. Deshalb schickt die Bundesregierung einen ihrer fähigsten Gesetzeshüter: US-Marshal Matt Dillon. Unerbittlich, wenn es das Gesetz durchzusetzen gilt, vergisst er doch nie, dass die Gesetze für die Menschen geschaffen wurden und nicht umgekehrt. Bei seiner schwierigen Aufgabe stehen Matt Dillon der Grünschnabel Thad und der alte, abgebrühte Festus Haggen als Deputys zur Seite. (Text: Kabel 1)

    Rauchende Colts auf DVD

    Rauchende Colts im Fernsehen

    So
    11.12.07:00–07:55RTL Nitro63120.20Der Richter von Silverton
    07:00–07:55
    So
    11.12.07:55–08:45RTL Nitro63220.21Die Indianerkirche
    07:55–08:45
    So
    18.12.06:55–07:45RTL Nitro63320.22Der Traum von Montana
    06:55–07:45
    So
    18.12.07:45–08:40RTL Nitro63420.23Baskische Bräuche
    07:45–08:40
    So
    25.12.06:05–06:55RTL Nitro63520.24Die Faulpelz-Farm
    06:05–06:55

    Rauchende Colts – Community

    Stefan_G (geb. 1963) am 27.08.2016 18:12: Werd ich auch versuchen. Danke...
    Ingo1974 am 21.08.2016 07:19: Geh mal auf www.dailymotion.com und gib dort bei der Suche Gunsmoke ein!
    Stefan_G (geb. 1963) am 16.08.2016 19:59: Meinst Du etwa Google oder Wikipedia? Hab ich noch nicht versucht. Vielen Dank für die Info...
    Ingo1974 am 09.08.2016 06:08: Stefan, schon mal mit einer Suchmaschine versucht? Dort findest Du alle Antworten auf Deine Fragen!
    Simenon (geb. 1971) am 07.08.2016 17:21: Bei den Folge die RTL Nitro sonntags morgen in ihren Programm senden, handelt es sich um die Episoden der letzten beiden Staffel also Staffel 19 und 20. mit einem veränderten US-Originalvorspann. Die Episoden, die vom ZDF anfang der achtziger Jahre vom US-Fernshsender CBS eingekauft wurde und mittwochs im Vorabendprogramm des ZDF um d 18:00 Uhr ab 1983 gesendet wurde, hat das ZDF für die Zuschauer in der Bundesrepublik diesen Originalvorspann verändert lassen. Die Schlußszene des Originalvorspanns, also die Duellszene mit der Nennung das Hauptdarsellers und seiner Rolle durch einen Sprecher wurde an den Anfang gesetzt und der Kommentar des US-Sprecher gestrichen, der deutsche Titel der Serie ergänzt und durch eine Einblendung des Names vom Hauptdarstelers ersetzt. Auch der weitere Kommentar des US-Sprechers, der die weiteren Darstellers und ihre Rollen nennt, wurde die Einblend des Names der Darstellers ihre Rollen ersetzt. Die Anfangsszene des Orginalvorspanns wurde nach hinen versetzt und mit der Einblendung des deutschen Titels der Serie versehen.

    Rauchende Colts – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    229-tlg. US Westernserie von Norman Macdonnell, John Meston und Charles Marquis Warren („Gunsmoke“; 1955–1975).

    Dodge City im Jahr 1873: Matt Dillon (James Arness) sorgt als Marshal für Recht und Ordnung, kann großmütig und gelassen sein, aber bei Bedarf auch mit den Fäusten oder seinem Colt austeilen. Seine Hilfssheriffs sind das kauzige Unikum Festus Haggen (Ken Curtis) und der junge Waffenschmied Newly O’Brien (Buck Taylor). Weil der Marshal bei den ständigen Schießereien nicht unverletzt bleibt, operiert ihm Doc Galen Adams (Milburn Stone) regelmäßig Pistolenkugeln aus allen erdenklichen Körperteilen heraus. Man trifft sich im örtlichen Saloon, den Kitty Russell (Amanda Blake) betreibt, mit der Matt Dillon eine platonische Freundschaft verbindet. Der Barmann Sam (Glenn Strange) bedient, und der Säufer Louie Pheeters (James Nusser) trinkt dort.

    Rauchende Colts ist die bislang langlebigste Westernserie in der Geschichte des Fernsehens. 20 Jahre lang spielte James Arness den Matt Dillon, überarbeitete sich dabei aber nicht. Viele Episoden waren um andere Bewohner von Dodge City oder durchreisende Ganoven herum gestrickt und im Prinzip in sich abgeschlossene Geschichten. Selbst die Konflikte wurden oft ohne Zutun von außen innerhalb der Familie oder von den Gaunern unter sich gelöst. Arness’ Aufgabe in diesen Folgen bestand darin, kurz jemanden mit irgendetwas zu beauftragen oder mal eben in den Saloon zu kommen, um Anwesenheit zu demonstrieren. Im Mittelpunkt standen dann die Gaststars, die zwar vorher nie dabei, aber trotzdem sofort vertraut waren: Die Ganoven sahen immer aus wie Ganoven, waren schmutzig und unrasiert, die liebenden Väter waren fast immer sauber, hell gekleidet und verwitwet, ließen sich aber auf die schiefe Bahn ziehen, um der blinden Tochter ein gutes Leben zu ermöglichen. Dass Festus Haggen für den Comedyfaktor zuständig war, merkte man schon an seiner deutschen Synchronstimme. Er wurde mit Gerd Duwner besetzt, dessen raue Fistelstimme immer dann herhalten musste, wenn’s lustig klingen sollte (neben kleinen, kauzigen Westernhelden war er auch die Stimme von Ernie in der Sesamstraße und von Barney Geröllheimer in Familie Feuerstein).

    Für die Rolle des Matt Dillon war ursprünglich John Wayne vorgesehen, der jedoch ablehnte, angeblich, weil er nicht als Cowboy abgestempelt werden wollte. In der vorausgegangenen gleichnamigen Radioserie hatte William Conrad den Matt Dillon gesprochen.

    Die deutsche Ausstrahlung begann erst zwölf Jahre nach dem US-Start, und zwar mitten in der Serie. Bis dahin waren in den USA bereits mehr als 400 Folgen gelaufen, die in Deutschland nie gezeigt wurden. In diesen Folgen war die Figur des Festus Haggen, die in Deutschland zum Publikumsliebling wurde, noch nicht dabei, und Dennis Weaver spielte die Rolle des Chester B. Goode, der damals Dillons Deputy war. Drei Jahre lang hatte ferner Burt Reynolds als Hufschmied Quint Asper eine feste Rolle in der Serie. Auch als nach der ARD die Sender ZDF, Sat.1 und Kabel 1 die Serie ins Programm nahmen, liefen nur spätere Folgen in deutscher Erstausstrahlung. Die ARD hatte 74 Folgen gezeigt, die ersten zehn noch in Schwarz-Weiß, 69 neue liefen am Vorabend im ZDF, Sat.1 zeigte 76 weitere, und Kabel 1 kramte noch zehn aus, so dass immerhin mehr als 200 von insgesamt 633 Folgen bei uns zu sehen waren. In den 80er-Jahren bis zehn Jahre nach Ende der Serie wurden in den USA mehrere Rauchende-Colts-Fernsehfilme mit den Originalschauspielern gedreht, die in Deutschland von verschiedenen Sendern ausgestrahlt wurden.

    Auch interessant …