Anna Lee

    Anna Lee

    GB 1993–1994
    Deutsche Erstausstrahlung: 22.10.1994 RTL 2

    Durchgebrannte Töchter, mysteriöse Morde, Jagd nach einem Zugräuber, Terrorismus oder das Sterben eines Popstars: Anna Lee kümmert sich um jeden Fall. Mit vollem Einsatz und originellen Methoden. Sie hat genug vom Polizeidienst und bewirbt sich bei „Brierly Security“. Schon der erste Job ist gefährlich. (Text: TV Serien 12/1994)

    Anna Lee – Community

    Jens (geb. 1973) am 22.03.2011: ... ich wäre froh wenn es wenigstens auf DVD geben würde. Blue Ray muss nicht mal sein. Aber ich glaube die Serie ist in Deutschland nicht gut gelaufen. Wenn so etwas vorkommt kann man meistens auf eine DVD ewig warten und dann wird sie nie veröffentlicht. Ich würde mich sehr über eine veröffentlichung freuen. Für mehr Folgen wäre ich übrigens auch....
    Patrick (geb. 1960) am 16.05.2008: Ich kann Utes Kommentar (leider) nur noch hinzufügen, daß ich nie alle sechs Folgen zu Gesicht bekommen hatte, die Serie wurde beide Male offenbar "vorzeitig abgebrochen" ...
    Ute (geb. 1963) am 26.03.2005: Imogen Stubbs in Hochform. Krimiunterhaltung vom Feinsten. Sollte unbedingt wiederholt werden.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    6 tlg. brit. Krimiserie nach den Romanen von Liza Cody (Anna Lee; 1993).

    Anna Lee (Imogen Stubbs) ist eine muntere junge Polizistin, die den ganzen Sexismus und Schreibkram auf der Wache satt hat und nun als Privatdetektivin in der kleinen Agentur Brierly in London arbeitet. Ihre impulsive Art macht sie beliebt, bringt sie aber regelmäßig in Schwierigkeiten. Ihr Chef ist Martin Brierly (Michael Bryant, ab Folge 2: John Rowe), seine hochnäsige Sekretärin heißt Beryl Doyle (Barbara Leigh-Hunter, ab Folge 2: Sonia Graham). Bernie Schiller (Ken Scott, ab Folge 2: Peter Wright) hilft ihr mit seiner Erfahrung. Anna Lees Nachbar ist Selwyn Price (Brian Glover), ein ehemaliger Ringer, der jetzt als Antiquitätenhändler arbeitet.

    Die Folgen hatten Spielfilmlänge und liefen zur Primetime.