zurückFolge 35weiter

    • 35. Toscanini über sich selbst

      Folge 35

      Der neben seinem grossen Antipoden Wilhelm Furtwängler vielleicht grösste Dirigent der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde 1867 in Parma geboren. Arturo Toscanini war nicht nur ein aussergewöhnlicher Musiker, der an der Mailänder Scala, der New Yorker Metropolitan Opera und auf diversen europäischen Festspielen wirkte, sondern auch auf vielen anderen Gebieten begabt. So verfügte er über ein geradezu enzyklopädisches Wissen und war berühmt für sein fotografisches Gedächtnis. Als einer der Ersten öffnete er sich den neuen Technologien Radio und Fernsehen. 1938 emigrierte er – abgestossen vom italienischen Faschismus – in die USA und fungierte so zudem als wichtiges Symbol des Antitotalitarismus. Am 4. April 1954 verliess ihn seine Sehkraft. Er sollte nie wieder öffentlich auftreten. Toscanini zog sich in sein Haus in Riverdale, New York, zurück, wo er zahlreiche Besucher empfing. Sein Sohn Walter zeichnete heimlich viele der Gespräche auf, die der Meastro mit seinen Besuchern und seiner Familie führte. Der Film „Toscanini über sich selbst“ basiert auf diesen bisher unveröffentlichten Aufnahmen aus seinen letzten drei Lebensjahren, in denen die Stimme des grossen italienischen Dirigenten aus seinem eigenen Leben erzählt und gleichzeitig als Zeitzeuge einen Eindruck der historischen Ereignisse seiner Epoche gibt. (Text: SRF)

      Original-Erstausstrahlung: So 02.01.2011 SF 1
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

      Sendetermine

       So 02.01.2011
      22:40–23:45
      22:40–SF 1
      evt. ältere Sendetermine sind noch nicht erfasst

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Stars im Fernsehen läuft.

      Auch interessant …