Zwei neue deutsche Krankenhaus-Serien für Sat.1

    Ärztliche Frauen-Power im Doppelpack

    Mario Müller – 13.03.2008

    Was macht ein Fernsehsender, wenn er nicht genügend amerikanische Krankenhausserien auf Lager hat? Richtig, er lässt welche drehen. Und weil „Dr. House“ bei RTL die größten Quotenerfolge erzielt, hat man sich bei Sat.1 überlegt, mit „Dr. med. Molly“ eine Art weiblichen „Dr. House“ ins Rennen zu schicken: fies, unhöflich, taktlos – aber dafür ein medizinisches Ass. Und das zählt ja schließlich im Krankenhaus.

    Die gemeine, aber grandiose Ärztin Dr. Susanne Molberg wird gespielt von Sabine Orléans, die bereits mehrfach im „Tatort“ sowie u.a. in den Serien „Halt durch, Paul“ und „Der kleine Mönch“ zu sehen war. Sie bekommt Contra von der jungen Psychologin Carlotta Engelhardt, gespielt von Susanna Simon („Tatort“, „Polizeiruf 110“). Sat.1 hatte die Serie bereits im letzten Sommer vorgestellt, bringt sie aber erst jetzt im Herbst auf den Bildschirm.

    Gleiches gilt für „Charité – Berlin Mitte“. In das real existierende Großkrankenhaus in der Bundeshauptstadt konstruiert der Sender eine Gruppe junger Ärzte, die sich vom Ehrgeiz nach oben in Richtung Chirurgie treiben lassen, und in deren Mittelpunkt Luisa Keller steht, deren großes Vorbild Dr. Meredith Grey aus „Grey’s Anatomy“ zu sein scheint.

    Sat.1 macht keinen Hehl daraus, mit den beiden neuen Ärztinnen-Serien ein vorwiegend weibliches Publikum ansprechen zu wollen. Das scheint auch nur logisch und konsequent, nach dem die wohl eher für große Jungs gedachten Krimiserien „GSG 9“, „R.I.S.“ und „Deadline“ gefloppt sind. Bleibt zu wünschen, dass man bei den Amerikanern nicht nur auf die Grundidee geachtet hat, sondern auch auf die Qualität der Umsetzung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      wunschliste.de schrieb:
      >
      > Und weil "Dr. House" bei RTL die größten Quotenerfolge erzielt,
      > hat man sich bei Sat.1 überlegt, mit "Dr. med. Molly" eine Art
      > weiblichen "Dr. House" ins Rennen zu schicken: fies, unhöflich, taktlos -
      > aber dafür ein medizinisches Ass. Und das zählt ja
      > schließlich im Krankenhaus.


      Sat.1 macht eine Milchmädchenrechnung.
      • am via tvforen.demelden

        Kann mich an eine Zeit erinnern, wo SAT.1 ziemlich gute Krankenhausserien produziert hatte. Am besten bleibt mir "Hallo, Onkel Doc!" im Hinterkopf hängen. Es lief sogar in der Primetime und wurde später im Vormittagsprogramm wiederholt. Fand die Geschichten sehr interessant. Wahrscheinlich weil es dort hauptsächlich um Kinder ging und fast in meinem Alter gewesen sind.

        Ob es heute noch funkitoniert? Vor allen Dingen mit Erwachsenen als Patienten. Man sollte es probieren, aber es wird schwierig.
      • am via tvforen.demelden

        Dann sollte Sat.1 lieber die 90er-Serien wiederholen. Das Konzept ist gleich und neben den jungen Zuschauern, die die Serien zum ersten Mal sehen, gucken dann auch noch die älteren Fans zu.
    • am via tvforen.demelden

      Hi,

      Jawoll, zwei neue Krankenhausserien, SAT 1 zeigts allen. Und "Dr. med. Molly" ist für mich schon jetzt einer der bescheuersten Serientitel die sich SAT 1 je hat einfallen lassen. Wird nur noch von meinen persönlichen Lieblingstiteln "Körner und Köter" und "Ich Tarzan, Du Jane getoppt.

      Gruss
      Sascha
      • am via tvforen.demelden

        Josef Matula schrieb:
        >
        > Hi,
        >
        > Jawoll, zwei neue Krankenhausserien, SAT 1 zeigts allen. Und
        > "Dr. med. Molly" ist für mich schon jetzt einer der
        > bescheuersten Serientitel die sich SAT 1 je hat einfallen
        > lassen. ...

        Herrlich, Sascha! Ich habe gerade beim Lesen deiner Antwort so richtig herzhaft loslachen müssen. Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!
    • am via tvforen.demelden

      Warum habe ich das Gefühl, daß das nicht wirklich ankommen wird ...

      weitere Meldungen