Zu Ehren von Siegfried & Roy: VOX ändert Abendprogramm

    Wiederholung der Dokumentation über das legendäre Magier-Duo

    Glenn Riedmeier – 15.01.2021, 16:26 Uhr

    Siegfried Fischbacher (l.) und Roy Horn (r.)

    Am 13. Januar 2021 ist Siegfried Fischbacher nur acht Monate nach seinem Partner Roy Horn verstorben. Als Zauberer-Duo Siegfried & Roy haben sie Geschichte geschrieben und galten als beste Magier des Jahrhunderts. VOX hat sich dazu entschlossen, die beiden Ausnahmekünstler zu ehren und nimmt am heutigen Freitagabend (15. Januar) kurzfristig um 20:15 Uhr die Dokumentation „Die Siegfried und Roy Story“ ins Programm.

    Die Dokumentation stammt aus dem Jahr 2013 und beleuchtet die Karriere der beiden außergewöhnlichen deutschen Weltstars, die in ihrer über 30-jährigen Bühnenkarriere alles erreichten, wovon sie geträumt haben – von den Anfängen als Kreuzfahrtentertainer bis zu ihren umjubelten Shows in „Sin City“. Mehr als 25 Millionen Zuschauer sahen ihre Auftritte. Die Show der beiden Magier war mit 25 Millionen Dollar Kosten die teuerste jemals inszenierte Bühnenproduktion und 35 Jahre die Nummer eins am Las Vegas Strip.

    Es wird gezeigt, wie die Meister der Illusion zurückgezogen in ihrer Residenz „Little Bavaria“ in Las Vegas lebten und sich um ihre berühmten weißen Tiger kümmerten, für deren Artenschutz sie sich viele Jahrzehnte lang einsetzten.

    Freunde und Weggefährten wie Heino, Céline Dion, Muhammad Ali, Bill Clinton, Paul Anka, Hans Klok, Herbert Feuerstein, Frauke Ludowig und Verona Pooth kommen zu Wort und erzählen von ihrer gemeinsamen Zeit mit dem Magier-Duo. Als Stimme aus dem Off führt Thomas Gottschalk durch die Dokumentation.

    Die Erstausstrahlung fand rund zehn Jahre nach dem Unfall statt, bei dem Roy von seinem Lieblingstiger „Montecore“ auf der Bühne gebissen wurde und dieser ihn schwer verletzte. Durch die Programmänderung entfallen die beiden eigentlich für 20:15 Uhr geplanten Folgen von „Law & Order: Special Victims Unit“.

    Schon seit Längerem plant Michael „Bully“ Herbig eine Verfilmung der Karriere von Siegfried & Roy. Daran möchte der Filmemacher auch weiterhin festhalten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ja ist ja klar. Typisch Vox. Alles andere immer aus dem Programm werfen, aber für sowas ist komischerweise immer Sendezeit vorhanden.
      • am melden

        Was ist typisch Vox?
        Das man zu Ehren eines erst kürzlich verstorbenen das Programm ändert?
        Sorry dein Kommentar ist etwas deplatziert. Vox schmeißt alles andere aus dem Programm weil die Quoten nicht gut genug sind. Das machen viele Sender,nicht nur Vox
      hier antworten

    weitere Meldungen