„Ze Network“: David Hasselhoff und Henry Hübchen retten für RTL+ die Welt

    Starttermin für schrägen Agententhriller steht fest

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 27.09.2022, 10:59 Uhr

    „Ze Network“ mit David Hasselhoff (r.) und Henry Hübchen – Bild: RTL
    „Ze Network“ mit David Hasselhoff (r.) und Henry Hübchen

    David Hasselhoff und Henry Hübchen werfen sich für RTL+ demnächst in den Kampf gegen eine weltweite Verschwörung – und zwar als sie selbst. Der Streaminganbieter startet „Ze Network“, einen schrägen Agententhriller voll schwarzem Humor, am 1. November. Alle acht Folgen gehen auf einen Schlag online, wobei es noch zwei Besonderheiten gibt.

    Neben der Originalversion, die auf Deutsch und Englisch gedreht wurde, wird ebenfalls eine deutsche Synchronfassung angeboten. David Hasselhoff wird in der Version von Ronald Nitschke synchronisiert. Daneben soll es in „Ze Network“ auch eine ganz besondere Reunion geben, zwischen David Hasselhoff und K.I.T.T. Die einstigen Weggefährten aus „Knight Rider“-Zeiten sind wieder gemeinsam vor der Kamera im Einsatz.

    ‚Ze Network‘ ist anders als alles, was es bisher gab, so Hauptdarsteller und Produzent David Hasselhoff über seine neue Serie. Ich bin sehr stolz auf dieses Projekt. Es ist emotional, actionreich, lustig und traurig zugleich. Der Humor ist teilweise so schwarz, dass man in den unangebrachtesten Momenten lacht – ein unheimliches Vergnügen. Außerdem wird sich das Publikum immer wieder die Frage stellen: Ist das wirklich Fakt oder doch nur Fiktion?

    Die Handlung kommt mit einer ordentlichen Portion Selbstironie daher: David Hasselhoff hadert mit sich selbst und fragt sich: Sollen das schon seine besten Zeiten gewesen sein? Der Schauspieler möchte nach all den Jahren endlich wieder in der Öffentlichkeit glänzen. Als er plötzlich ein Angebot eines Theaters aus Ost-Berlin erhält, deutet er das als Zeichen. Denn in Deutschland hat sich der Hollywoodstar schon immer verstanden gefühlt.

    Dort trifft er auf den deutschen Schauspieler Henry Hübchen, der neben ihm in dem Theaterstück die zweite Hauptrolle übernehmen soll. Das vermeintliche Szene-Theater aus Ost-Berlin entpuppt sich jedoch eher als ein beschauliches Theater sehr weit östlich von Berlin – und Hasselhoff kommen mehr und mehr Zweifel an seiner Entscheidung. Und wie es der Zufall will, schlittert er dann auch noch in eine Agentenverschwörung. Die beiden Schauspieler stürzen in das Zentrum einer internationalen Verschwörung ehemaliger Attentäter des Kalten Krieges. Wo ist Hasselhoff da nur reingeraten? Was zum Teufel hat Henry Hübchen damit zu tun – und was davon ist real?

    In weiteren Rollen sind zu sehen: Lisa-Marie Koroll („Bibi & Tina“), Maximilian Mundt („How to Sell Drugs Online (Fast)“), Serkan Kaya („KBV – Keine besonderen Vorkommnisse“), Maike Jüttendonk („Andere Eltern“), Max Befort („Immenhof 2 – Das große Versprechen“), Anja Herden („Tatort: Dortmund“) und Urs Rechn. Christian Alvart ist Schöpfer und Regisseur von „Ze Network“ und hat gemeinsam mit Arend Remmers die Drehbücher geschrieben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Klingt erstmal so, als ob es ganz witzig werden könnte.


      David Hasselhoff scheint ja wirklich gerne in Deutschland zu arbeiten.


      Ich bin jedenfalls erstmal optimistisch.
      • am via tvforen.de

        Ich hätte es interessanter gefunden wenn Michael Knight und K.I.T.T. tatsächlich wieder filmisch zusammen kämen in Form einer richtigen Knight Rider-Fortsetzung und alle Nachfolger nach der 1980er Serie ignorieren.....
        • am via tvforen.de

          frager schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ich hätte es interessanter gefunden wenn Michael
          > Knight und K.I.T.T. tatsächlich wieder filmisch
          > zusammen kämen in Form einer richtigen Knight
          > Rider-Fortsetzung und alle Nachfolger nach der
          > 1980er Serie ignorieren.....

          Na, das Thema ist wohl seit 2008 beerdigt. Ist wohl auch ganz gut so :-)

          Snake
        • am via tvforen.de

          frager schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ich hätte es interessanter gefunden wenn Michael
          > Knight und K.I.T.T. tatsächlich wieder filmisch
          > zusammen kämen in Form einer richtigen Knight
          > Rider-Fortsetzung und alle Nachfolger nach der
          > 1980er Serie ignorieren.....

          Finde ich nicht. Das, was Hasselhoff da versucht, erinnert an Van Damme in "JVCD" oder Bruce Campbell in "My Name is Bruce". Sich selbst spielen und auf die Schippe nehmen - tja, The Hoff hat dafür ja genug Steilvorlagen geliefert. Obs auch so gut wird wage ich allerdings zu bezweifeln.

      weitere Meldungen