„Wetten, dass..?“-Regisseur schießt gegen Kritiker

    „Wenn jemand keinen Fisch mag, sollte er nicht über Sushi-Restaurants schreiben“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 17.11.2013, 12:37 Uhr

    „Wetten, dass..?“ – Bild: ZDF/Sascha Baumann
    „Wetten, dass..?“

    Es hat schon seit Jahren ‚Tradition‘: Nach jeder neuen Ausgabe von „Wetten, dass..?“ gibts es am darauffolgenden Morgen die zumeist negative Kritik bei diversen Medienmagazinen zu lesen. Dieses Vorgehen stößt Volker Weicker, dem Regisseur des Samstagabendklassikers, übel auf. Gegenüber dem Spiegel machte er seinem Unmut Luft.

    „Wenn mir eine Sendung nicht gefällt, schalte ich sie nicht mehr ein. Das macht der Zuschauer genauso. Aber die Kritiker arbeiten sich immer wieder daran ab. Wenn jemand keinen Fisch mag, sollte er nicht über Sushi-Restaurants schreiben“, so Weicker. In der Tat fällt auf, dass es die schreibende Zunft mit Vorliebe auf die ZDF-Sendung abgesehen hat, während deutlich fragwürdigere Shows wie „Das Supertalent“ meist von vornherein links liegen gelassen werden. Doch auch „Verstehen Sie Spaß?“ oder „Schlag den Raab“ sehen sich nicht regelmäßig eines derart scharfen Urteils ausgeliefert. Bei „Wetten, dass..?“ hingegen ist stets mit einem anschließenden Verriss zu rechnen – und dies war auch schon während der letzten Jahre mit Thomas Gottschalk der Fall.

    „Fernsehkritik sollte weder eine Fehde sein noch Comedy. Fernsehschaffende sind ja mittlerweile so weit, dass sie die Tatsache, nicht verrissen zu werden, schon als Lob verstehen“, meint Volker Weicker. Insbesondere die Schmähkritik gegenüber Markus Lanz missfällt dem Regisseur: „Wenn Moderatoren ständig persönlich angegriffen werden, dann ist das nicht in Ordnung. Mir fällt keine andere Berufsgruppe ein, mit der man so umgeht.“ Meistens handle es sich dabei nur noch um Polemik. Doch auch Armin Rohde und Elyas M’Barek, die in der vergangenen Sendung zu Gast waren, bekommen ihr Fett weg: „Da sitzen zwei Schauspieler und twittern während der Show, und der Kritik fällt diese Unhöflichkeit nicht einmal negativ auf. Ich möchte die beiden sehen, wenn ich bei denen im Theater in der ersten Reihe sitze und mit meinem Handy rumspiele.“

    Die Einschaltquoten der letzten Ausgabe des Showklassikers waren mit 6,5 Millionen Zuschauern alles andere als berauschend. Volker Weicker ließ sich davon jedoch nicht beirren und motivierte sein Team nach Informationen der BILD mit den Worten: „Wir haben alle zusammen am Samstag eine wirklich gute, fehlerfreie und kurzweilige Show produziert. […] Fuck you Quote!“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ist doch klar, daß die WD zerreißen, denn sonst haben sie nicht viel. Die Privaten sitzen schließlich am Geldhebel und wenn da z.B. Raab abgeputzt wird, dann wird eben mit der Drohung, mal die Werbegelder sparsamer fließen zu lassen, oder ganz auszusetzen, in der Chefetage "reklamiert".

      Mit dem ZDF kann man es machen, denn von da kommt kein Geld, das einem evtl. entzogen werden kann.

      Die Kritiker sollten sich lieber erst mal damit befassen, was das für eine Arbeit ist, so eine Sendung zu veranstalten. Ich möchte die gerne mal sehen, wie die sich anstellen, wenn sie plötzlich dort vor der Kamera agieren müßten.

      Klar, aus dem Hinterhalt schießen ist einfach ... und so feige.
      • am

        Ich habe es schon einmal angeführt, Markus Lanz bemüht sich zwar, aber es fehlt an einer ansehbaren Co Moderatorin, die die Sendung wieder neuen Schwung bringt, eventuell Martina Hill oder M. Hunziger.
        • am

          Richtig ist aberr wirklich auch, dass z.B. Supertalent und DSDS kaum kritisert werden. Und wenn man mal ehrlich ist, was sind das für Shows, die einmal sicherheitshalber erstmal aufgezeichnet werden und die von kreischenden jüngere Zuschauern und einem selbsterliebten Chefkritiker leben. Bei wetten,dass wird jeder kleine Stolperer gleich verrissen. Ich würde bei der Kritik noch weiter gehen: Die Shows der Öffentlich Rechtlichen (zuletzt Johannes B. Kerner) werden alle immer verrisssen. Formate wie Bauer sucht Frau, Schwiegertochter gesucht sollen leben. Armes, armes, sehr armes Deutschland. Wie viele andere auch kuck ich dann doch lieber Wetten, dass. Die Sendung mag seine Schwächen haben, aber ohne diese..., mein Gott, was wollt ihr dann verreißen? Das Wort zum Sonntag....
          • am

            "Wenn Moderatoren ständig persönlich angegriffen werden, dann ist das nicht in Ordnung. Mir fällt keine andere Berufsgruppe ein, mit der man so umgeht."
            Gehts noch? Was heisst den hier "persönlich"? Keiner hat behauptet dass er sein Kind geschlagen oder einen Fusspilz hat. Er bewegt sich im öffentlichen Raum und bekommt für seine Leistung in der Sendung Feedback. Ich behaupte nicht dass das einfach ist und gestehe ein, dass Kritik wenn möglich konstruktiv sein sollte. Aber von falschem Lob hat noch niemand was gelernt...
            • am via tvforen.de

              Wie sagte mal Horst Schroth?
              Wer immer erreichbar sein muß, gehört zum Personal.

              ;)

              Man mag sich seinen Reim drauf machen; ich interpretiere das so: wer immer erreichbar sein muß, ist nicht wirklich wichtig ;)
              • am via tvforen.de

                Wetten Dass leidet nicht durch den Moderator oder die falschen Gäste. Vielmehr scheint die Zeit gekommen zu sein, dass die Sendung sich selbst überholt hat. Gottschalk hat das gemerkt und sich rechtzeitig verdrückt.
                Lanz soll jetzt ein Wunder schaffen und sein Scheitern ist prädestiniert. Ich bewundere Lanz für die Courage sich Sendung für Sendung jedes Mal wieder den Kritiken zu stellen.

                Der Regisseur hat durchaus Recht, wenn er die Kritiker selbst in die Kritik nimmt. Gegen keine Sendung wird dermaßen Kritik geübt wie gegen Wetten Dass und seltsamerweise werden Sachen an Lanz kritisiert, die Gottschalk genau gleich gemacht hat.
                Auch bei Gottschalk saßen die Gäste gelangweilt auf dem Sofa, haben sich maximal kurz miteinander unterhalten und haben Gottschalks Konto mit der Werbung durch Haribo-Verzehr gefüllt. Für ihre Projekte hatten diejenigen mit Serien oder Film die besseren Chancen, denn in die Einspieler konnte Gottschalk nicht dazwischenreden. Ansonsten riss er gnadenlos jedes Gespräch an sich und stellte den Bezug zu seinen Gästen gerne mit eigenen Geschichten her. Und vergessen wir bitte nicht das Antatschen seiner Gäste. Letzteres ist übrigens meines Wissens das Einzige, was man Markus Lanz nicht vorwirft.

                Das muss man sich mal vorstellen. Es passiert ein Unfall bei Wetten Dass. Thomas Gottschalk nutzt seine Chance und entzieht sich diesem Projekt, das ihn sichtbar gelangweilt hat. Er begründet seinen Ausstieg mit den immer radikaleren Wetten etc. und geht ausgerechnet zum Supertalent und die Kritik dazu hält sich völlig in den Grenzen.
                Dafür wird ein Markus Lanz, der genau weiß, auf was er sich da einlässt und wie schwer dieses Erbe ist, gnadenlos angefeindet, ehe er auch nur seine erste Show gemacht. Und seither steigert sich das Bashing regelmäßig. Bei allem Geld der Welt wäre mir der Druck auch irgendwann zu groß und ich würde mich freuen, wenn wenigstens der Regisseur auf meiner Seite wäre.

                Ich schaue nicht regelmäßig Wetten Dass und ich hänge nicht an der Sendung. Mich interessieren die Gäste. Mir ist es auch gleich, wer der Moderator ist bis auf Ausnahmen.
                • am via tvforen.de

                  Kate schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Wetten Dass leidet nicht durch den Moderator oder
                  > die falschen Gäste. Vielmehr scheint die Zeit
                  > gekommen zu sein, dass die Sendung sich selbst
                  > überholt hat. Gottschalk hat das gemerkt und sich
                  > rechtzeitig verdrückt.
                  > Lanz soll jetzt ein Wunder schaffen und sein
                  > Scheitern ist prädestiniert. Ich bewundere Lanz
                  > für die Courage sich Sendung für Sendung jedes
                  > Mal wieder den Kritiken zu stellen.
                  >
                  > Der Regisseur hat durchaus Recht, wenn er die
                  > Kritiker selbst in die Kritik nimmt. Gegen keine
                  > Sendung wird dermaßen Kritik geübt wie gegen
                  > Wetten Dass und seltsamerweise werden Sachen an
                  > Lanz kritisiert, die Gottschalk genau gleich
                  > gemacht hat.
                  > Auch bei Gottschalk saßen die Gäste gelangweilt
                  > auf dem Sofa, haben sich maximal kurz miteinander
                  > unterhalten und haben Gottschalks Konto mit der
                  > Werbung durch Haribo-Verzehr gefüllt. Für ihre
                  > Projekte hatten diejenigen mit Serien oder Film
                  > die besseren Chancen, denn in die Einspieler
                  > konnte Gottschalk nicht dazwischenreden. Ansonsten
                  > riss er gnadenlos jedes Gespräch an sich und
                  > stellte den Bezug zu seinen Gästen gerne mit
                  > eigenen Geschichten her. Und vergessen wir bitte
                  > nicht das Antatschen seiner Gäste. Letzteres ist
                  > übrigens meines Wissens das Einzige, was man
                  > Markus Lanz nicht vorwirft.
                  >
                  > Das muss man sich mal vorstellen. Es passiert ein
                  > Unfall bei Wetten Dass. Thomas Gottschalk nutzt
                  > seine Chance und entzieht sich diesem Projekt, das
                  > ihn sichtbar gelangweilt hat. Er begründet seinen
                  > Ausstieg mit den immer radikaleren Wetten etc. und
                  > geht ausgerechnet zum Supertalent und die Kritik
                  > dazu hält sich völlig in den Grenzen.
                  > Dafür wird ein Markus Lanz, der genau weiß, auf
                  > was er sich da einlässt und wie schwer dieses
                  > Erbe ist, gnadenlos angefeindet, ehe er auch nur
                  > seine erste Show gemacht. Und seither steigert
                  > sich das Bashing regelmäßig. Bei allem Geld der
                  > Welt wäre mir der Druck auch irgendwann zu groß
                  > und ich würde mich freuen, wenn wenigstens der
                  > Regisseur auf meiner Seite wäre.
                  >
                  > Ich schaue nicht regelmäßig Wetten Dass und ich
                  > hänge nicht an der Sendung. Mich interessieren
                  > die Gäste. Mir ist es auch gleich, wer der
                  > Moderator ist bis auf Ausnahmen.

                  Danke für diesen Beitrag !!!!
                  Ich unterschreibe sofort !
                  Nachdenker
              • am via tvforen.de

                Ah, wir sind schon in der Phase, in der die Extremisten unter den Fans ganz alleine dastehen und mit an Haaren herbeigezogenen oder auch gar keinen Argumenten versuchen, die Situation schönzureden. Dann dauert es normalerweise bis zum Untergang nicht mehr allzu lange.

                Das ist doch immer wieder ein lustig anzusehendes Schauspiel. Dabei haben doch schon Generationen von Möchtegern-Managern mit einen solchen Verhalten Unternehmen versenkt. Trotzdem finden sich immer wieder welche, welche die einfachsten Grundregeln nicht kennen: Werbung hat zwar eine wichtige Funktion, sie kann aber nicht alles. Wenn ein Produkt nicht ankommt, dann hilft nur, das Produkt zu ändern.

                Im übrigen sind die Kritiker doch ziemlich human, sie sprechen doch nicht einmal die Wahrheit aus: Es ist extrem peinlich, wenn der Regisseur um Anerkennung bettelt. Wenn so etwas passiert, muss die Kacke beim Sender schon ziemlich dampfen.

                ... jetzt würde ich doch wirklich gerne einmal ein Blick hinter die Kulissen werfen.
                • am via tvforen.de

                  wunschliste.de schrieb:
                  -------------------------------------------------------


                  Doch auch Armin Rohde und Elyas M'Barek,
                  > die in der vergangenen Sendung zu Gast waren,
                  > bekommen ihr Fett weg: "Da sitzen zwei
                  > Schauspieler und twittern während der Show, und
                  > der Kritik fällt diese Unhöflichkeit nicht
                  > einmal negativ auf. Ich möchte die beiden sehen,
                  > wenn ich bei denen im Theater in der ersten Reihe
                  > sitze und mit meinem Handy rumspiele."

                  Recht hat er. Geht ja gar nicht.
                  • am via tvforen.de

                    Beverly Boyer schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > wunschliste.de schrieb:
                    > --------------------------------------------------
                    > -----
                    >
                    >
                    > Doch auch Armin Rohde und Elyas M'Barek,
                    > > die in der vergangenen Sendung zu Gast waren,
                    > > bekommen ihr Fett weg: "Da sitzen zwei
                    > > Schauspieler und twittern während der Show,
                    > und
                    > > der Kritik fällt diese Unhöflichkeit nicht
                    > > einmal negativ auf. Ich möchte die beiden
                    > sehen,
                    > > wenn ich bei denen im Theater in der ersten
                    > Reihe
                    > > sitze und mit meinem Handy rumspiele."
                    >
                    > Recht hat er. Geht ja gar nicht.

                    Kommt drauf an, wie lange saßen die beiden auf dem Sofa und wann holten sie das Handy raus? Manchmal wird mit den Stars 5 Minuten geredet und dann sitzen sie über ne Stunde rum, warum sollte man da nicht irgendwann anfangen zu twittern, lebende Kulisse zu sein ist bestimmt nicht besonders interessant.
                  • am via tvforen.de

                    Dustin schrieb:
                    -------------------------------------------------------

                    > Kommt drauf an, wie lange saßen die beiden auf
                    > dem Sofa und wann holten sie das Handy raus?
                    > Manchmal wird mit den Stars 5 Minuten geredet und
                    > dann sitzen sie über ne Stunde rum, warum sollte
                    > man da nicht irgendwann anfangen zu twittern,
                    > lebende Kulisse zu sein ist bestimmt nicht
                    > besonders interessant.

                    Das mag ja sein. Ich persönlich finde es trotzdem extrem unhöflich. Egal ob sie jetzt 5 Minuten oder 3 Stunden da saßen. Die werden es wohl mal für eine Zeit ohne die neuen Medien aushalten, oder?

                    Wenn sie die Show nicht interessiert, sollen sie halt nicht hingehen.
                  • am via tvforen.de

                    Beverly Boyer schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Dustin schrieb:
                    > --------------------------------------------------
                    > -----
                    >
                    > > Kommt drauf an, wie lange saßen die beiden auf
                    > > dem Sofa und wann holten sie das Handy raus?
                    > > Manchmal wird mit den Stars 5 Minuten geredet
                    > und
                    > > dann sitzen sie über ne Stunde rum, warum
                    > sollte
                    > > man da nicht irgendwann anfangen zu twittern,
                    > > lebende Kulisse zu sein ist bestimmt nicht
                    > > besonders interessant.
                    >
                    > Das mag ja sein. Ich persönlich finde es trotzdem
                    > extrem unhöflich. Egal ob sie jetzt 5 Minuten
                    > oder 3 Stunden da saßen. Die werden es wohl mal
                    > für eine Zeit ohne die neuen Medien aushalten,
                    > oder?
                    >
                    > Wenn sie die Show nicht interessiert, sollen sie
                    > halt nicht hingehen.

                    Sehe ich auch so !!!!!!!!!!!!!!!!
                    Nachdenker
                  • am via tvforen.de

                    Beverly Boyer schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Das mag ja sein. Ich persönlich finde es trotzdem
                    > extrem unhöflich. Egal ob sie jetzt 5 Minuten
                    > oder 3 Stunden da saßen. Die werden es wohl mal
                    > für eine Zeit ohne die neuen Medien aushalten,
                    > oder?

                    Man kann es bestimmt aushalten, aber ich empfinde es trotzdem nicht als extrem unhöflich, jedenfalls nicht unhöflicher als einen geladenen Gast gelangweilt auf dem Sofa hocken zu lassen. Wenn sich die Sendung nicht für den Gast interessiert, muss sich der Gast auch nicht für die Sendung interessieren. Gerade als Regisseur sollte man sich vielleicht eher darüber Gedanken machen warum Gäste anfangen was anderes zu machen, als sich darüber zu beschweren, das sie es tun.

                    Wie dem auch sei, als Zuschauer interessiert es mich nicht die Bohne ob ein ansonsten ignorierter Star am Handy rumspielt oder nicht. Ich habe jedenfalls nicht aufgehört WD zu schauen, weil die Gäste zu unhöflich waren.


                    > Wenn sie die Show nicht interessiert, sollen sie
                    > halt nicht hingehen.

                    Das würde dem Regisseur aber auch nicht passen, denn die Stars die aus Interesse an der Sendung hingehen dürfte sich im einstelligen Bereich bewegen. ;)
                  • am via tvforen.de

                    Dustin schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > jedenfalls nicht unhöflicher als einen geladenen
                    > Gast gelangweilt auf dem Sofa hocken zu lassen.

                    Es ist beides indiskutabel, aber ich könnte jetzt nicht sagen, welches das schlimmere Vergehen ist und eigentlich führt diese Überlegung auch zu nichts.

                    Genau genommen müsste man auch noch die Frage stellen, wie der Besuch zustande gekommen ist: Hat der Gast sich aufgedrängt oder die Redaktion lange um einen Auftritt gebettelt?
                  • am via tvforen.de

                    kleinbibo schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Genau genommen müsste man auch noch die Frage
                    > stellen, wie der Besuch zustande gekommen ist: Hat
                    > der Gast sich aufgedrängt oder die Redaktion
                    > lange um einen Auftritt gebettelt?



                    In der Regel kommt kein Gast einfach so zur Gaudi zu WD. Fast alle haben was zu verkaufen bzw. zu präsentieren: Zum Beispiel einen neuen Film, einen neuen Song oder ein neues Buch. Oder man holt sie oder ihn aus einem aktuellen Anlass. "Aufdrängen" tut sich da mit Sicherheit niemand...

                    .
                  • am via tvforen.de

                    Dustin schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Man kann es bestimmt aushalten, aber ich empfinde
                    > es trotzdem nicht als extrem unhöflich,
                    > jedenfalls nicht unhöflicher als einen geladenen
                    > Gast gelangweilt auf dem Sofa hocken zu lassen.

                    Es ist ein kleiner Unterschied, ob man als Privatgast eingeladen ist oder eben als Berufsgast, der nicht aus reinem Interesse da ist, sondern weil er arbeitet, beispielsweise ein neues Buch oder einen neuen Film vorstellt.
                    Einen Berufsgast muss man nicht bespaßen, der muss damit leben, dass es vielleicht für ihn langweilig werden könnte. Wenn ich in einer Konferenz sitze, dann erwartet ich auch nicht, dass es superspannend wird. Da weiß ich, dass auch andere zu Wort kommen, deren Fälle mich vielleicht langweilen. Dennoch sitze ich nicht da und spiele mit meinem Handy.

                    So viel Professionalität erwarte ich von jedem Gast auf dieser Couch. Es ist doch pure Egozentrik, wenn man verlangt, dass sich die ganze Sendung nur um die eigene Person drehen soll, ansonsten greift man gelangweilt zum Handy.
                    Das erinnert mich an die Schule, wer da unterm Tisch mit seinem Handy gespielt hat, der wäre das ganz schnell los gewesen.


                    > Wenn sich die Sendung nicht für den Gast
                    > interessiert, muss sich der Gast auch nicht für
                    > die Sendung interessieren.

                    Es kann nur kein Gast auf die Werbung verzichten, die ihm diese Show liefert.
                  • am via tvforen.de

                    Kate schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    >
                    > Es kann nur kein Gast auf die Werbung verzichten,
                    > die ihm diese Show liefert.

                    Andersrum wird aber auch ein Schuh draus, die Show kann nicht auf die Aufmerksamkeit verzichten, die ihr die Stars liefern und im Fall von WD würde ich sogar sagen das die Sendung mehr von den Gästen profitiert als andersrum.

                    Du hast völlig Recht das ein Berufsgast eben beruflich da ist, ich finde aber trotzdem nicht das ein Gast die gesamte Länge der Sendung über ein interessiertes, lächelndes Gesicht aufsetzen muss, bis er einen Krampf kriegt, nur falls es der Bildregie einfällt irgendwann mal wieder ne Reaktion zu zeigen. Der Gast macht vielleicht für 10 Minuten Eigenwerbung, die Sendung profitiert viel länger von der Anwesenheit.
                    Vielleicht kommt mein Verständnis aber auch nur daher, das ich die Sendung mittlerweile selbst stinklangweilig finde.

                    Dein Vergleich mit der Konferenz und der Schule hat allerdings einen Haken, die dienen im Gegensatz zu WD nicht der Unterhaltung. Wenn ein Gast im Rahmen einer Unterhaltungssendung Langeweile zeigt dann ist das zumindest zum Teil auch die Schuld der Sendung, egal ob man das Verhalten nun als unhöflich empfindet oder nicht. Anstatt sich zu beschweren, sollte gerade der Regisseur vielleicht nach Wegen suchen das ganze auch für die Gäste interessanter zu gestalten, damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe, wenn im Studio gute Stimmung herrscht, überträgt sich das oft auch auf die Zuschauer.

                    Aber noch ne Frage, wie hat sich die Handyspielerei überhaupt dargestellt? Sollten die 45 Minuten demonstrativ aufs Handy gestarrt haben, würde ich das auch als unhöflich empfinden, waren es zwei Minuten mails checken und ein "Bin bei Wetten, dass" Tweet. Ist es meiner Meinung nach viel Wind um nichts.
                  • am via tvforen.de

                    Dustin schrieb:
                    -------------------------------------------------------

                    > Aber noch ne Frage, wie hat sich die
                    > Handyspielerei überhaupt dargestellt? Sollten die
                    > 45 Minuten demonstrativ aufs Handy gestarrt haben,
                    > würde ich das auch als unhöflich empfinden,
                    > waren es zwei Minuten mails checken und ein "Bin
                    > bei Wetten, dass" Tweet. Ist es meiner Meinung
                    > nach viel Wind um nichts.

                    Hahahahahhaaaaaa, sehr gelacht. :-) Selbst ein "Ich bin bei...." Tweet finde ich unpassend. Was soll der Quatsch denn?? Meiner Meinung nach ist das nur Wichtigtuerei. So wie Kate es gesagt hat, würde ich es unterschreiben. Man wird doch wohl mal 2-3 Stunden auf Twitter und Co. verzichten können, oder? Als Gast gehört sich das einfach nicht. Egal wo man ist.
                  • am via tvforen.de

                    Beverly Boyer schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Dustin schrieb:
                    > --------------------------------------------------
                    > -----
                    >
                    > > Aber noch ne Frage, wie hat sich die
                    > > Handyspielerei überhaupt dargestellt? Sollten
                    > die
                    > > 45 Minuten demonstrativ aufs Handy gestarrt
                    > haben,
                    > > würde ich das auch als unhöflich empfinden,
                    > > waren es zwei Minuten mails checken und ein
                    > "Bin
                    > > bei Wetten, dass" Tweet. Ist es meiner Meinung
                    > > nach viel Wind um nichts.
                    >
                    > Hahahahahhaaaaaa, sehr gelacht. :-) Selbst ein
                    > "Ich bin bei...." Tweet finde ich unpassend. Was
                    > soll der Quatsch denn?? Meiner Meinung nach ist
                    > das nur Wichtigtuerei. So wie Kate es gesagt hat,
                    > würde ich es unterschreiben. Man wird doch wohl
                    > mal 2-3 Stunden auf Twitter und Co. verzichten
                    > können, oder? Als Gast gehört sich das einfach
                    > nicht. Egal wo man ist.

                    Ein netter Zeitvertreib bei Hochzeiten und Beisetzungen - Ironie aus !

                    Bin ganz deiner Meinung
                    Nachdenker
                  • am via tvforen.de

                    Beverly Boyer schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    >
                    > Hahahahahhaaaaaa, sehr gelacht. :-) Selbst ein
                    > "Ich bin bei...." Tweet finde ich unpassend. Was
                    > soll der Quatsch denn?? Meiner Meinung nach ist
                    > das nur Wichtigtuerei. So wie Kate es gesagt hat,
                    > würde ich es unterschreiben. Man wird doch wohl
                    > mal 2-3 Stunden auf Twitter und Co. verzichten
                    > können, oder? Als Gast gehört sich das einfach
                    > nicht. Egal wo man ist.

                    Schön das du was zu lachen hast, wie lange die mit dem Handy gespielt haben weiß ich aber immer noch nicht und die Information finde ich nicht unwichtig.

                    Deiner Meinung nach Twittern Wichtigtuerei, in den Augen vieler anderer ist es gern gesehene Werbung, in US Sendungen wird man teilweise mit Twitter Hashtags zugeballert, da würden sich die Produzenten einer Live Sendung vermutlich freuen wie Sonstwas, wenn ein Star live Tweets losschickt. Das ist letztendlich alles relativ.

                    Das man drauf verzichten kann habe ich bereits gesagt, ich verzichte auf der Arbeit den ganzen Tag und ganz ehrlich, Kollegen, die alle 30 Minuten das Handy rauskramen und Facebook anmachen, nerven mich auch, ich finde es auch unhöflich wenn man abends weggeht und etliche Handys auf dem Tisch auf denen ständig im Gespräch losgetippt wird.

                    Das Problem was ich hier sehe ist aber das scheinbar jeder vom Berufsgast erwartet sich wie ein guter Gast zu benehmen, auf der anderen Seite aber ignoriert wird, das die Sendung ein relativ mieser Gastgeber ist. Es wurde gesagt das es ist nicht die Aufgabe der Sendung ist die Gäste zu bespaßen, von Seiten der Sendung können sie also weitestgehend ignoriert werden, das ist in Ordnung, wenn der Gast aber ebenfalls Desinteresse zeigt ist er unhöflich? Die Gast/Gastgeber Regeln gelten entweder für beide oder keinen, hier wird meiner Meinung nach zu einseitig auf den Gast eingedroschen.
                  • am via tvforen.de

                    Beverly Boyer schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    >
                    > Hahahahahhaaaaaa, sehr gelacht. :-) Selbst ein
                    > "Ich bin bei...." Tweet finde ich unpassend. Was
                    > soll der Quatsch denn?? Meiner Meinung nach ist
                    > das nur Wichtigtuerei. So wie Kate es gesagt hat,
                    > würde ich es unterschreiben. Man wird doch wohl
                    > mal 2-3 Stunden auf Twitter und Co. verzichten
                    > können, oder? Als Gast gehört sich das einfach
                    > nicht. Egal wo man ist.

                    Schön das du was zu lachen hast, wie lange die mit dem Handy gespielt haben weiß ich aber immer noch nicht und die Information finde ich nicht unwichtig.

                    Deiner Meinung nach Twittern Wichtigtuerei, in den Augen vieler anderer ist es gern gesehene Werbung, in US Sendungen wird man teilweise mit Twitter Hashtags zugeballert, da würden sich die Produzenten einer Live Sendung vermutlich freuen wie Sonstwas, wenn ein Star live Tweets losschickt. Das ist letztendlich alles relativ.

                    Das man drauf verzichten kann habe ich bereits gesagt, ich verzichte auf der Arbeit den ganzen Tag und ganz ehrlich, Kollegen, die alle 30 Minuten das Handy rauskramen und Facebook anmachen, nerven mich auch, ich finde es auch unhöflich wenn man abends weggeht und etliche Handys auf dem Tisch auf denen ständig im Gespräch losgetippt wird.

                    Das Problem was ich hier sehe ist aber das scheinbar jeder vom Berufsgast erwartet sich wie ein guter Gast zu benehmen, auf der anderen Seite aber ignoriert wird, das die Sendung ein relativ mieser Gastgeber ist. Es wurde gesagt das es ist nicht die Aufgabe der Sendung ist die Gäste zu bespaßen, von Seiten der Sendung können sie also weitestgehend ignoriert werden, das ist in Ordnung, wenn der Gast aber ebenfalls Desinteresse zeigt ist er unhöflich? Die Gast/Gastgeber Regeln gelten entweder für beide oder keinen, hier wird meiner Meinung nach zu einseitig auf den Gast eingedroschen.
                  • am via tvforen.de

                    Das stelle ich mir aber ganz witzig vor, auch so als Kommentar für die nicht geladenen Gäste:

                    "Und jetzt die Braut - ganz in weiß! Jetzt täuscht sie kurz an, bekommt sie kalte Füße? Nein, jetzt schwenkt sie nach rechts zum Altar!. Ja,Ja, Ja, sie hat ja gesagt! # wedding"
                  • am via tvforen.de

                    Egal, wie - ich finde es extrem unhöflich, bei was auch immer mit seinem Handy herumzudaddeln.
                    Das macht man daheim oder auffem Klo, aber nicht als Gast, sei es im TV, bei einer Feier oder gar bei einem Date.
                  • am via tvforen.de

                    Die Handy Spielerei geht gar nicht....
                    Seh ich genauso wie die anderen... Das tut man einfach nicht....
                    Was haben die nur früher gemacht als es noch kein Twitter und Co. gab... ?
                  • am via tvforen.de

                    Dustin schrieb:
                    -------------------------------------------------------

                    > Schön das du was zu lachen hast, wie lange die
                    > mit dem Handy gespielt haben weiß ich aber immer
                    > noch nicht und die Information finde ich nicht
                    > unwichtig.

                    Ich kann dir diese Frage nicht beantworten, ich gucke kein Wetten, dass...! Aber gerne noch mal, meiner Meinung nach ist es vollkommen uninterssant, wie lange die gedaddelt haben. Das sich nicht alles um einen Gast in der kompletten Show drehen kann, ist doch wohl klar. Aber wir drehen uns im Kreis. Du findest es ok, ich nicht. Das ist ja kein Beinbruch! :-)


                    > Deiner Meinung nach Twittern Wichtigtuerei, in den
                    > Augen vieler anderer ist es gern gesehene Werbung,
                    > in US Sendungen wird man teilweise mit Twitter
                    > Hashtags zugeballert, da würden sich die
                    > Produzenten einer Live Sendung vermutlich freuen
                    > wie Sonstwas, wenn ein Star live Tweets
                    > losschickt. Das ist letztendlich alles relativ.

                    Wir sind aber hier nicht in den USA und Gott sei Dank ist es hier halt noch eher unüblich, so was zu machen. Aber vielleicht müssen wir uns einfach schon mal dran gewöhnen. Aber dann darf sich ein Armin Rhode auch nicht wundern, wenn das einer bei ihm macht, wenn er Theater spielt oder eine Lesung hat oder was weiß ich. Das Gesicht von dem würde ich gerne mal sehen...

                    >
                    > Das man drauf verzichten kann habe ich bereits
                    > gesagt, ich verzichte auf der Arbeit den ganzen
                    > Tag und ganz ehrlich, Kollegen, die alle 30
                    > Minuten das Handy rauskramen und Facebook
                    > anmachen, nerven mich auch, ich finde es auch
                    > unhöflich wenn man abends weggeht und etliche
                    > Handys auf dem Tisch auf denen ständig im
                    > Gespräch losgetippt wird.

                    Mich nervt das auch. Ich bin eigentlich immer mit Facebook und Co. vernetzt. Aber ich schaue ganz genau, WANN ich meine Nachrichten oder was auch immer abfrage. Das würde ich nie machen, wenn ich wo zu Gast wäre oder mit Freunden unterwegs bin. Außer, ich will dringend was zeigen oder so!
                    :-)

                    > Das Problem was ich hier sehe ist aber das
                    > scheinbar jeder vom Berufsgast erwartet sich wie
                    > ein guter Gast zu benehmen, auf der anderen Seite
                    > aber ignoriert wird, das die Sendung ein relativ
                    > mieser Gastgeber ist. Es wurde gesagt das es ist
                    > nicht die Aufgabe der Sendung ist die Gäste zu
                    > bespaßen, von Seiten der Sendung können sie also
                    > weitestgehend ignoriert werden, das ist in
                    > Ordnung, wenn der Gast aber ebenfalls Desinteresse
                    > zeigt ist er unhöflich? Die Gast/Gastgeber Regeln
                    > gelten entweder für beide oder keinen, hier wird
                    > meiner Meinung nach zu einseitig auf den Gast
                    > eingedroschen.

                    Noch mal: Wenn du irgendwo zu Gast bist, kann sich der Gastgeber auch nicht ununterbrochen um dich kümmern, wenn er noch andere Gäste zu Gast hat, oder?! Bist du dann auch beleidigt und hämmerst auf deinem Smartphone rum?! Markus Lanz (oder wer auch immer) kann sich doch nun wirklich nicht ausschließlich um einen Gast kümmern. Und was ist während einer Talkshow?! Wenn einer im Gespräch ist, fangen die 5 oder 6 anderen Gäste dann an zu twittern, weil sie das, was der andere gerade erzählt, einfach null interessiert?! Hab ich noch nie erlebt.

                    Einzig Klaas hat das mal ganz witzig eingebunden: Er hat bei einer Preisverleihung (ich weiß nicht mehr, welcher Preis es war) den Preisträger getwittert, bevor er es dem Publikum verkündet hat. :-) Das fand ich lustig.

                    Ich bleibe dabei. Das gehört sich nicht. Und wenn das jemand macht, ist es gegenüber dem Gastgeber und auch den anderen anwesenden Gästen extrem unhöflich.

                    LG, Bev
                  • am via tvforen.de

                    Dustin schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Andersrum wird aber auch ein Schuh draus, die Show
                    > kann nicht auf die Aufmerksamkeit verzichten, die
                    > ihr die Stars liefern und im Fall von WD würde
                    > ich sogar sagen das die Sendung mehr von den
                    > Gästen profitiert als andersrum.

                    Das gilt wohl nur für die Hollywoodstars. Da gibt es genug Werbung. Bei den Fernsehfilmen, die meist nur in der ARD oder im ZDF laufen, ist der Star definitiv auf Wetten Dass angewiesen, da dort das Zielpublikum angesprochen wird.
                    Zumindest war das für mich der einzige Ort, bei dem ich Werbung zu einem dieser Filme wahrgenommen habe.


                    > Du hast völlig Recht das ein Berufsgast eben
                    > beruflich da ist, ich finde aber trotzdem nicht
                    > das ein Gast die gesamte Länge der Sendung über
                    > ein interessiertes, lächelndes Gesicht aufsetzen
                    > muss, bis er einen Krampf kriegt, nur falls es der
                    > Bildregie einfällt irgendwann mal wieder ne
                    > Reaktion zu zeigen. Der Gast macht vielleicht für
                    > 10 Minuten Eigenwerbung, die Sendung profitiert
                    > viel länger von der Anwesenheit.

                    Natürlich muss er das.
                    Singt man in einem Chor während eines Festaktes oder dergleichen, hat man vielleicht Pech und hat sehr viel Leerlauf zwischen den einzelnen Stücken. Dennoch kann man nicht einfach gelangweilt auf der Bühne stehen und ein Buch oder das Handy raus ziehen.
                    Das wäre schlicht unprofessionell, egal ob dieses Konzert aufgezeichnet wird oder nicht.

                    Wer zu Wetten Dass geht, weiß ganz genau, was ihn erwartet. Für zehn Minuten Eigenwerbung muss er zwei Stunden hinsitzen und sich wie ein normaler Erwachsener benehmen. Gerade ein Schauspieler sollte in der Lage sein professionell gute Laune vorzutäuschen.
                    Es ist auch nicht die Aufgabe der Show den Gast zu unterhalten. Der Gast hat, als Teil der Show, die Aufgabe das Publikum im Saal und zuhause am Fernseher zu unterhalten.
                    Zudem finde ich es respektlos den anderen Gästen und den Wettkandidaten gegenüber, wenn man offensichtlich nicht zuhört und lieber mit dem Handy spielt.


                    > Vielleicht kommt mein Verständnis aber auch nur
                    > daher, das ich die Sendung mittlerweile selbst
                    > stinklangweilig finde.

                    Natürlich ist dies der Hauptgrund.


                    > Wenn ein Gast im Rahmen einer Unterhaltungssendung
                    > Langeweile zeigt dann ist das zumindest zum Teil
                    > auch die Schuld der Sendung, egal ob man das
                    > Verhalten nun als unhöflich empfindet oder nicht.
                    > Anstatt sich zu beschweren, sollte gerade der
                    > Regisseur vielleicht nach Wegen suchen das ganze
                    > auch für die Gäste interessanter zu gestalten,
                    > damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe,
                    > wenn im Studio gute Stimmung herrscht, überträgt
                    > sich das oft auch auf die Zuschauer.

                    Oder die Gäste lassen ihre großen Egos zuhause und erinnern sich mal daran, dass die Sendung nicht für ihre persönliche Unterhaltung betrieben wird, sondern für die Zuschauer.
                    Mag sein, dass es das Interesse weckt, wenn sich die Leute auf dem Sofa gut verstehen, essentiell ist es für die Sendung nicht.


                    > Aber noch ne Frage, wie hat sich die
                    > Handyspielerei überhaupt dargestellt? Sollten die
                    > 45 Minuten demonstrativ aufs Handy gestarrt haben,
                    > würde ich das auch als unhöflich empfinden,
                    > waren es zwei Minuten mails checken und ein "Bin
                    > bei Wetten, dass" Tweet. Ist es meiner Meinung
                    > nach viel Wind um nichts.

                    Sehr treffend formuliert.
                    Es ist viel Lärm um nichts, denn warum muss ich mich als Profi auf das Niveau eines amerikanischen Popsternchens herablassen, dass gerade schreibt, dass sie in der Drogerie Tampon kauft.

                    Der Typ weiß seit Monaten, dass er zu Wetten Dass geht und dann fällt ihm erst in der Sendung ein, dass er diese wertvolle Information mit der Welt teilen muss? Das würde ich mal schlechtes Zeitmanagement nennen.

                    Oder war das ein infantiles "Alteeeeeeeeeeeeeeer, ich bin im Fernsehen. Voll krass oder?"!

                    Auch "Yoh, Sendung voll down, echter Schrott." hat keinerlei Wichtigkeit oder Daseinsberechtigung.

                    Es gibt nicht eine sinnvolle Konstellation, in der es sich rechtfertigt, während der Sendung zu twittern. Und es ist bemerkenswert, dass Tom Hanks es bis nach Amerika geschafft hat und dort in einer Fernsehsendung sich ausgekotzt hat, während unsere zwei Sternchen nicht einmal annähernd soviel Anstand hatten, sondern gleich in der Sendung ihre Langweile kund taten.
                    Das zeigt deutlich, wer der professioneller Schauspieler ist.
                  • am via tvforen.de

                    Kate schrieb:
                    -------------------------------------------------------

                    > Es gibt nicht eine sinnvolle Konstellation, in der
                    > es sich rechtfertigt, während der Sendung zu
                    > twittern. Und es ist bemerkenswert, dass Tom Hanks
                    > es bis nach Amerika geschafft hat und dort in
                    > einer Fernsehsendung sich ausgekotzt hat, während
                    > unsere zwei Sternchen nicht einmal annähernd
                    > soviel Anstand hatten, sondern gleich in der
                    > Sendung ihre Langweile kund taten.
                    > Das zeigt deutlich, wer der professioneller
                    > Schauspieler ist.

                    Made my day! :-)
                  • am via tvforen.de

                    Beverly Boyer schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Made my day! :-)

                    Thanx ;)
                  • am via tvforen.de

                    Kate schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Es gibt nicht eine sinnvolle Konstellation, in der
                    > es sich rechtfertigt, während der Sendung zu
                    > twittern. Und es ist bemerkenswert, dass Tom Hanks
                    > es bis nach Amerika geschafft hat und dort in
                    > einer Fernsehsendung sich ausgekotzt hat, während
                    > unsere zwei Sternchen nicht einmal annähernd
                    > soviel Anstand hatten, sondern gleich in der
                    > Sendung ihre Langweile kund taten.
                    > Das zeigt deutlich, wer der professioneller
                    > Schauspieler ist.

                    Oi da musst du aber von Tom Hanks wieder ein bisschen Professionalität abziehen, denn er wetterte schon am nächsten Mittag gegen die Sendung und zwar in Berlin, in einem Radiointerview.

                    Aber was genau ist denn eigentlich daran professioneller weit weg mit zeitlichen Abstand gegen einen Gastgeber zu geifern, praktisch hinter seinem Rücken, ohne das dieser eine Chance hat sich zu wehren, als direkt bei ihm? Letzteres find ich jedenfalls authentischer und echter als das Gejammere eines Herrn Hanks mit sicherem Abstand.
                    Wetten dass/ZDF hat doch seit Jahren Online/Internet/Netz-Girlies beschäftigt, die sich diesem ganzen Social Media Kram widmen sollen, hätten sie doch mal ihre Arbeit gemacht und das ganze Getwittere zum Gegenstand der Sendung gemacht. Aber das hätte ja etwas Spontanität gebraucht.
                  • am via tvforen.de

                    Dustin schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Aber noch ne Frage, wie hat sich die
                    > Handyspielerei überhaupt dargestellt? Sollten die
                    > 45 Minuten demonstrativ aufs Handy gestarrt haben,
                    > würde ich das auch als unhöflich empfinden,
                    > waren es zwei Minuten mails checken und ein "Bin
                    > bei Wetten, dass" Tweet. Ist es meiner Meinung
                    > nach viel Wind um nichts.

                    bei Elyas M´Barek war es exakt ein Tweet über die Zahnpasta-Mundausschleckwette und drei oder vier Tweets als "Gespräch" mit Bora Dagtekin, in dem er Barek davor warnt, dass Markus Lanz gleich nicht besonders clevere Fragen bezüglich Bareks Herkunft stellen wird (was ja dann auch so passierte), sowie die Aufforderung von Dagtekin bei Langeweile Diana Amts Ausschnitt zu fotografieren

                    und Rohde versprach schon Tage vor der Sendung seinen Fans, dass er eben nicht wie Hanks und Williams erst nach der Sendung lästert, sondern das direkt in der Sendung macht, er hat aber hauptsächlich nur Bilder der Baggerwette getwittert
                  • am via tvforen.de

                    erîk schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Aber was genau ist denn eigentlich daran
                    > professioneller weit weg mit zeitlichen Abstand
                    > gegen einen Gastgeber zu geifern, praktisch hinter
                    > seinem Rücken, ohne das dieser eine Chance hat
                    > sich zu wehren, als direkt bei ihm? Letzteres find
                    > ich jedenfalls authentischer und echter als das
                    > Gejammere eines Herrn Hanks mit sicherem Abstand.

                    Du findest also authentischer, wenn jemand Tage vorher ankündigt, dass er Mist während der Sendung postet?

                    Ich finde es wesentlich schlimmer, wenn ich mich in einer Sendung mit dem Handy demonstrativ hinsetze und aller Welt verkünde, dass ich mich gerade langweile. Denn da kann sich der Gastgeber überhaupt nicht wehren, sondern wird im Nachhinein bloß gestellt.
                    Überleg mal, wenn du viele Gäste bei dir hast und die, während du dich mit anderen Gästen sprichst, schließlich willst du allen gerecht werden, auf Twitter ablästern, wie langweilig es bei dir ist.
                  • am via tvforen.de

                    Kate schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Du findest also authentischer, wenn jemand Tage
                    > vorher ankündigt, dass er Mist während der
                    > Sendung postet?

                    wer hat von Mist gesprochen? Rohde wurde von seinen Followern gebeten, mit seinen Eindrücken von WD nicht bis zum nächsten Tag zu warten...

                    > Ich finde es wesentlich schlimmer, wenn ich mich
                    > in einer Sendung mit dem Handy demonstrativ
                    > hinsetze und aller Welt verkünde, dass ich mich
                    > gerade langweile.

                    sie haben ein paar mal gewittert als sie nicht dran waren, von Langeweile war bei beiden nichts zu lesen, wie gesagt der eine Fotos von seiner Wette, der andere lästerte über Lanz' seltsame Interviewfragen, welche Barek ja schon beim "Live"-Interview schlagfertig bloßstellte

                    > Denn da kann sich der Gastgeber
                    > überhaupt nicht wehren, sondern wird im
                    > Nachhinein bloß gestellt.

                    natürlich kann er sich wehren, genau dafür hat das ZDF und die Redaktion doch ihre Onlinespezialisten, die da immer groß angekündigt werden, die wollen doch immer die Internetgemeinde stärker einbinden, aber die verstehen darunter wohl nur, wohlwollendes Lob abzuarbeiten

                    und abermals die Frage, was ist an Tom Hanks oder Robbie Williams professioneller, wenn die erst später ablästern?

                    > Überleg mal, wenn du viele Gäste bei dir hast
                    > und die, während du dich mit anderen Gästen
                    > sprichst, schließlich willst du allen gerecht
                    > werden, auf Twitter ablästern, wie langweilig es
                    > bei dir ist.

                    ich weigere mich Europas größte TV-Unterhaltungs-Show mit einer Privatparty zu vergleichen
                • am via tvforen.de

                  Lanz liefert regelmäßig schlechte Arbeit ab. Kritik ist also gerechtfertigt. Die Zuschauer wollen unterhalten werden. Sie wollen nicht sehen wie ein affektierter Möchtegern hölzern und unbeholfen durch eine Sendung stolpert und dabei fahrig mit Oberflächlichkeit glänzt.
                  • am via tvforen.de

                    Wenn ich "Schlag den Raab" schaue, finanziere ich die Sendung über die von Pro7 geschaltete Werbung. Wenn ich nicht zuschaue, finanziere ich die Sendung auch nicht (außer ich kaufe die beworbenen Produkte zufällig).
                    Im Unterschied dazu finanziere ich "Wetten, dass...?" auch, wenn ich tatsächlich nicht einschalte über den Rundfunkbeitrag. Alleine deshalb hat jeder das Recht zu kritisieren, wofür sein Geld ausgegeben wird.
                    • am via tvforen.de

                      ntkl schrieb:
                      -------------------------------------------------------
                      > einschalte über den Rundfunkbeitrag. Alleine
                      > deshalb hat jeder das Recht zu kritisieren, wofür
                      > sein Geld ausgegeben wird.

                      Wir sind hier in einen freien Land, da darf man Lanz so oft kritisieren, wie man möchte. Aber dieser Volker Weicker geht halt davon aus, wir leben in der DDR.

                      Vermutlich gibt es die Anweisung des Intendanten, Lanz auf über 8 Mio. zu bringen, das geht aber nicht und jetzt zeigen sich die ersten Verzweifelungstaten.
                  • am via tvforen.de

                    "Insbesondere die Schmähkritik gegenüber Markus Lanz missfällt dem Regisseur: "Wenn Moderatoren ständig persönlich angegriffen werden, dann ist das nicht in Ordnung. Mir fällt keine andere Berufsgruppe ein, mit der man so umgeht."

                    WD hatte mal Qualität; wenn die Sendung in sich gleich geblieben ist (was sie imho auch nicht ist), dann liegt es eben an der Zeit, wo immer die gleiche Kost nicht mehr ausreicht. Was Lanz angeht, es hätte viel viel schlimmer kommen können, ich hab nix gegen Lanz. Aber wenn man Ansprüche an die Zuschauer stellt, diese aber bei den Planungen total ignoriert, dann darf man sich halt nicht wundern.

                    Ich persönlich finde, daß WD von einer Show mit Inhalt zu einer 0815 - Show gewandelt hat; ich finde sie langweilig und die Stars ... "Stars", die meistens präsentiert werden, sind auch quasi von der Stange. Ich nehme aber mal an, daß sich echte internationale Stars ausschließlich dann für WD interssieren, wenn es etwas aus dem eigenen Stall vorzustellen gilt.

                    Naja ...
                    • am via tvforen.de

                      wunschliste.de schrieb:
                      -------------------------------------------------------
                      > Wenn jemand keinen Fisch mag,
                      > sollte er nicht über Sushi-Restaurants
                      > schreiben", so Weicker.

                      Ja, und wem es in der Küche zu heiß ist, der sollte nicht Koch werden.

                      Hat noch jemand nen windschiefen Vergleich? ;-)
                      • am via tvforen.de

                        Wer für viel Geld eine solche Sendung produziert, muss sich auch gefallen lassen das der zahlende Kunde sich eine Meinung dazu bildet. Es gibt den alten Spruch: wer bezahlt bestimmt die Musik. Warum stellt sich Herr Weicker nicht einfach mal der Kritik? Nur auf die Kritiker schimpfen ist doch etwas billig.
                        • am via tvforen.de

                          Recht hat er, diese Quotenmesserei ist doch eh von vorgestern!
                          • am via tvforen.de

                            Recht hat er! Die Quoten werden ja immer so gedreht, wie man sie gerade braucht. Mag man eine Sendung, aber es guckt kaum jemand, sagt man, es ist halt zu anspruchsvoll für die Masse und ein Zeichen von Qualität. Mag man eine Sendung nicht und sie hat schlechte Quoten, heisst es auf einmal: die anderen Leute findens auch blöd.

                            Ausserdem wird Herr Lanz bestimmt wissen, dass die meisten Kritiken schon VOR Beginn der Sendung feststehen, weswegen er ganz entspannt auf die Bühne gehen sollte. Dass er es kann, beweist er ja schon seit Jahren jeden Abend.
                            • am via tvforen.de

                              Interessant, dass genau die Philosphie, die Weicker kritisiert, auch hier im Forum Einzug gehalten hat und natürlich beleidigt kommentiert wird...

                              Es wird doch schon auf WD und Lanz (von dem man halten mag, was man will, meine erste Wahl wäre er auch nicht. Aber besser als Florian Silbereisen, Carmen Nebel oder Inka Bause) eingeprügelt, wenn nur die ersten Gäste der Sendung bekannt gegeben werden.

                              Und das sich die BILD nicht zu blöde wird, vor jeder Show nochmal schön Tom Hanks mit der Mütze zeigen, ist genauso "einfallsreich" wie unnötig.

                              Kritik ist völlig berechtigt und in Ordnung, wenn sie das Ziel hat Fehler aufzuzeigen um sie zu verbessern (und die gab es bei WD unter Gottschalk genauso wie unter Lanz, keine Frage), aber die Leute die in den Foren oder in der Presse "Kritik üben" (und das meine ich im doppelten Sinne), wollen entweder nur stänkern, ihre Meinung rauströten oder Auflage/Quote machen. Das ist keine Kritik, sondern einfach nur Schwachsinn und die nach Blut geifernde Herde rennt schön hinterher.

                              Die Vergleiche hier (DDR-Mentalität und Alkoholunterstellung) zeigen aber dass die BILD-Zeitung ihre Hauptzielgruppe schön erreicht, leider.

                              Er hat doch Recht: Wem es nicht gefällt, soll nicht einschalten, die paar Prozent die eh nur einschalten um sich hinterher - mehr oder weniger gerechtfertigt - nur aufzuregen, tun der Quote auch keinen Abriß mehr.

                              Ich bin und bleibe WD-Fan, egal ob das Lanz, Bause oder kleinbibo moderieren. Na, ok... Bei einem von den Dreien würde ich wahrscheinlich die Kaminfeuer-DVD einlegen, aber das wäre wahrscheinlich zu pauschal vorverurteilt. Aber das kennt man ja hier. ;-)

                              Nur zur Sicherheit: Ich bin Wessi und nüchtern.
                            • am via tvforen.de

                              macabros schrieb:
                              -------------------------------------------------------
                              > Es wird doch schon auf WD und Lanz (von dem man
                              > halten mag, was man will, meine erste Wahl wäre
                              > er auch nicht. Aber besser als Florian
                              > Silbereisen, Carmen Nebel oder Inka Bause)
                              > eingeprügelt, wenn nur die ersten Gäste der
                              > Sendung bekannt gegeben werden.
                              >
                              > Und das sich die BILD nicht zu blöde wird, vor
                              > jeder Show nochmal schön Tom Hanks mit der Mütze
                              > zeigen, ist genauso "einfallsreich" wie unnötig.




                              Als einer, der sich sowohl zu Wetten Dass als auch zu Lanz hier schon öfter kritisch geäußert hat, muss ich Dir beipflichten.

                              Es ist mittlerweile zu einem Modesport geworden, auf WD und Lanz hinzudreschen - nicht nur hier im Forum, sondern allgemein. Und dass dies immer öfter schon VOR der Sendung geschieht, ist mir auch schon aufgefallen. Mit Objektivität hat das schon lange nix mehr zu tun. Mir kommt es so vor, als würden gewisse Kritiker mit Schaum vorm Mund mit einem Notizblock vor dem Fernseher sitzen und auf jeden noch so kleinen Fehler von Lanz warten, um gleich damit hausieren gehen zu können.

                              Gewiss macht Lanz Fehler, aber die hat auch Gottschalk gemacht - und ich war trotzdem über viele Jahre sein Fan. Vergessen wir nicht, dass die Quoten von WD schon zu Zeiten Gottschalks gesunken sind. Und ich sehe das als völlig normal an, denn zu Frank Elstners Zeiten gab es am Samstagabend kaum Konkurrenz von anderen Sendern - er würde sich in der Vielfalt der heutigen TV-Landschaft ebenso schwer tun.

                              Auch ich finde Kritik für sehr wichtig und es ist unser Recht als TV-Konsumenten, diese dort anzubringen, wo wir es für richtig halten. Aber wenn sie wie im Fall WD zum völlig unsachlichen Bashing ausartet, dann wird sie wertlos. Zumindest für mich.

                              .
                          • am via tvforen.de

                            Die Kunden sind schuld, wenn sich ein Produkt nicht verkauft - wenn Volker da mal nicht zuviel Alkohol zu sich genommen hat.

                            P. S.: Wenn man ganz Deutschland mit Wetten dass ... ?-Plakaten ausstattet, dann sollte man sich nicht darüber wundern, dass die Ansprüche über irgendeinem Supertalent liegen. Und um Cantz mit Lanz zu vergleichen, bedarf es schon Größenwahn.
                            • am via tvforen.de

                              kleinbibo schrieb:
                              -------------------------------------------------------
                              > Und um Cantz mit
                              > Lanz zu vergleichen, bedarf es schon Größenwahn.

                              Richtig, Cantz kann Lanz das Wasser nicht reichen.
                            • am via tvforen.de

                              kleinbibo schrieb:
                              -------------------------------------------------------
                              > Die Kunden sind schuld, wenn sich ein Produkt
                              > nicht verkauft - wenn Volker da mal nicht zuviel
                              > Alkohol zu sich genommen hat.

                              Wo liest du das raus?
                              Ich finde er hat Recht.
                          • am

                            Die Wetten gefallen mir besser als bei T. Gottschalk !!!
                            • am

                              Recht hat er. Ich bin kein "Wetten dass...?" Fan, aber diese ganze Kritik von Medien und auch Zuschauern geht mir dermaßen auf den Senkel.
                              Und was Rohde und M'Barek machten ist schlichtweg peinlich und unverschämt.
                              Wenn mir bei Kursen oder Meetings langweilig ist, hole ich auch nicht mein Handy raus.
                              Und zumindest die Oktober Sendung war gut, besser als manch Shows mit Thommy.

                              weitere Meldungen