„Warrior“: Martial-Arts-Drama nach Bruce Lee bald in Deutschland

    Sky Atlantic sorgt für Deutschlandpremiere

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 24.04.2019, 21:00 Uhr

    „Warrior“ – Bild: Cinemax
    „Warrior“

    Mit „Warrior“ hat der US-Pay-TV-Sender Cinemax Anfang des Monats ein neues Martial-Arts-Drama auf Sendung geschickt, das auf einer Idee von Filmlegende Bruce Lee basiert. Es dauert auch gar nicht mehr lange, bis sich deutsche Zuschauer ein Bild davon machen können – sofern sie ein Sky-Abo besitzen. Auf Sky Atlantic ist die neue Serie ab dem 14. Juni in deutscher Erstausstrahlung zu sehen und wird immer freitags um 20.15 Uhr gezeigt. Die erste Staffel umfasst zehn Episoden, eine zweite Staffel wurde just vor wenigen Stunden bestellt.

    „Warrior“ spielt im San Francisco der 1870er Jahre während der brutalen Tong-Kriege. Im Zentrum steht der aus China stammende Immigrant Ah Sahm (Andrew Koji), ein Experte in asiatischen Kampfkünsten. Nachdem er in die USA eingewandert ist, wird er in der Westküsten-Metropole San Francisco zum Vollstrecker für eine der größten Verbrecherfamilien von Chinatown.

    Entwickelt wurde das Format von Jonathan Tropper, der für Cinemax auch „Banshee“ produzierte. Neben Andrew Koji gehören auch Kieran Bew, Olivia Cheng, Dianne Doan, Dean Jagger, Langley Kirkwood, Hoon Lee („Banshee“), Christian McKay, Joe Taslim, Jason Tobin, Joanna Vanderham, Tom Weston-Jones („Copper – Justice is brutal“) und Perry Yung zum Cast der Serie.

    Der Trailer zur Serie vermittelt einen Eindruck von der düsteren Atmosphäre. Er zeigt die Spannungen zwischen den chinesischen Immigranten und den Amerikanern, welche nicht selten in actionreichen Kampfszenen enden:

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen