„Vorstadtweiber“: Starttermin der fünften Staffel steht fest

    Wiedersehen mit Nina Proll, Maria Köstlinger, Hilde Dalik und Ines Honsel

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 08.12.2020, 16:22 Uhr

    Maria Köstlinger (Waltraud Steinberg), Nina Proll (Nico Huber), Ines Honsel (Sonia Clementi) sind die „Vorstadtweiber“ (v. l. n. r.) – Bild: ORF/MR Film/Petro Domenigg
    Maria Köstlinger (Waltraud Steinberg), Nina Proll (Nico Huber), Ines Honsel (Sonia Clementi) sind die „Vorstadtweiber“ (v. l. n. r.)

    Gute Neuigkeiten für Fans der „Vorstadtweiber“ – zumindest in Österreich. Der ORF hat die sehnsüchtig erwartete Ausstrahlung der fünften Staffel angekündigt. Denn anders als zuletzt waren die neuen Folgen nicht im Herbst zu sehen, stattdessen kehren die sündigen Ladies nach dem Jahreswechsel zurück. Maria Köstlinger, Nina Proll, Hilde Dalik und Ines Honsel machen ab dem 11. Januar 2021 wieder den Serienmontag von ORF 1 unsicher. Zehn neue Episoden werden wöchentlich um 20:15 Uhr gezeigt. Ungeduldige können auch auf den Streamingdienst Flimmit zurückgreifen: Dort wird die komplette fünfte Staffel bereits am 4. Januar veröffentlicht.

    Zwischen Erbschaft, finanzieller Krise, einem alten Bekannten, der sich im Gefängnis ins Fäustchen lacht, und einer neuen, äußerst geheimnisvollen Designerin gerät das Leben der „Vorstadtweiber“ und ihrer nicht weniger sündigen Männer gehörig ins Wanken. Nicoletta (Nina Proll), Wally (Maria Köstlinger) und Sonia (Ines Honsel) erhalten die Chance, selbst Teil der Luxus-Modewelt zu werden. Das marode Handtaschenlabel OL sucht nämlich Investoren, und da Nicoletta und Sonia eine Erbschaft gemacht haben, denken sie darüber nach, der Designerin Okka Lamarr (Dorothee Hartinger) unter die Arme zu greifen. Pikant: Okka scheint mit einem der Männer eine gemeinsame Vergangenheit zu haben – und auch mit sich selbst nicht ganz im Reinen zu sein. Ihre leidgeprüfte Assistentin Leni (Regina Fritsch) weiß davon ein Lied zu singen.

    Wally kann mit Nicoletta nicht mithalten, da sie völlig pleite ist – was sie allerdings weder zugeben noch zeigen kann. Erst recht möchte sie ihre finanziellen Nöte ihre Tochter nicht spüren lassen. Für Ablenkung sorgen neue Gesichter in der Wiener Vorstadt: Die junge Journalistin Priska Fischer (Alma Hasun) ist Widersprüchen im Lamarr-Imperium auf der Spur und der neue Frisör Raoul (Faris Rahoma) hat bessere Verbindungen in die Modewelt als gedacht. Währenddessen lacht sich ein alter Bekannter in seiner Gefängniszelle ins Fäustchen: Joachim Schnitzler (Philipp Hochmair).

    In weiteren Rollen sind auch in der fünften Staffel wieder Bernhard Schir, Juergen Maurer, Murathan Muslu, Wolfgang „Fifi“ Pissecker, Laurence Rupp, Nicole Beutler, Gertrud Roll, Andreas Kiendl, Ruth Brauer-Kvam, Thomas Mraz und Christoph Grissemann zu sehen. Hinter der Produktion steht erneut das erprobte Erfolgsteam um Regisseurin Mirjam Unger, Regisseur Harald Sicheritz sowie Drehbuchautor Uli Brée. Gedreht wurde die fünfte Staffel der MR-Film-Produktion im Sommer und Herbst 2019 in Wien und Umgebung.

    Wo und wann die neuen Folgen der „Vorstadtweiber“ in Deutschland zu sehen sein werden, steht noch in den Sternen. Hierzulande tat sich die Serie über die vermeintlich heile Wohlstandswelt der Wiener Vorstadt immer schwerer. So wurde die dritte Staffel nach gesunkenen Quoten erst am späten Dienstagabend um 22:45 Uhr im Ersten gezeigt. Die vierte Staffel lief bislang noch auf keinem deutschen Sender.

    Im September wurde bekannt, dass die „Vorstadtweiber“ noch eine finale sechste Staffel erhalten, mit der die Serie dann beendet wird. Diese wird jedoch noch eine Weile auf sich warten lassen. Die Ausstrahlung wird frühestens 2022 erfolgen (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1971) am

      Endlich gehts weiter, auch wenn sehr ungewohnt im Jänner. Bing schon gespannt :-)
      • am

        oder nimm
        https://www.onlinetvrecorder.com/v2/
        da sind alle orf sender drin
        • am via tvforen.de

          ок
          • (geb. 1967) am

            Nun, die Serie wird wahrscheinlich nicht mehr in der ARD laufen! Habe grade gesehen, dass Staffel 1-4 schon für etwa 23 Euro zu haben ist!! Also, entweder man ärgert sich noch weitere Jahre, dass die ARD ab Staffel 4 die Serie ignoriert hat oder man hilft sich selbst mit dem Kauf der DVD!
            • am via tvforen.de

              Fein! Es gibt ja noch "HOANZL"...!

              weitere Meldungen