„The 100“ bringt endlich verschollene Hauptfigur zurück – Review

    Unser Recap zur elften Episode der siebten Staffel („Etherea“)

    Rezension von Jana Bärenwaldt – 13.08.2020, 15:24 Uhr

    Bellamy Blake (Bob Morley) auf Etherea

    In der neuen Folge von „The 100“ wird endlich die Frage beantwortet, die bereits in der ersten Episode der aktuellen Staffel aufgeworfen wurde. Wo im Universum ist Bellamy Blake (Bob Morley)? Während seine Freunde ihn für tot hielten, waren Fans der Serie sich schnell sicher, dass es Bellamy auf den Planeten Etherea verschlagen hat. Diese Theorie wird in der neuen Episode mit demselben Titel („Etherea“) bestätigt. Aber die Zeit auf dem anderen Planeten verändert Bellamy, dessen Glaube dort auf eine harte Probe gestellt wird.

    Nachdem Bellamy nach Bardo verschleppt wurde, kam es zu einer Explosion im Raum mit dem Anomalie-Stein. Infolgedessen verschwand Bellamy und alle Anwesenden, inklusive seiner Schwester Octavia (Marie Avgeropoulos), hielten ihn für tot. Als Levitt (Jason Diaz) einen der Disciples (Jünger) an die M-Cap-Maschine anschließt und dessen Erinnerungen an die Explosion extrahiert, kommt die Wahrheit schließlich ans Licht. Bellamy wurde gemeinsam mit einem weiteren Mann namens Doucette (Jonathan Scarfe) durch das Portal der Anomalie geschleudert.

    Bellamy und Doucette landen auf dem Planeten Etherea. Es entbrennt eine Kampf zwischen den beiden Männern, infolgedessen Doucette von Bellamy bewusstlos geschlagen wird. Bellamy kommt aus dem Wald heraus, nur um festzustellen, dass der Großteil von Etherea von einem hohen Gebirge eingenommen wird, an dessen Spitze sich die Anomalie befindet. Nach einigen missglückten Versuchen den Berg zu erklimmen, muss er erkennen, dass dies alleine ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen darstellt. Er kehrt zum verletzten Doucette zurück, der mittlerweile in einer Höhle Schutz gesucht hat.

    Levitt (Jason Diaz) macht eine Entdeckung. The CW

    Bellamy versorgt die kommenden Wochen das verletzte Bein von Doucette und bereitet alles für ihre kommende Reise vor. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten beginnen die beiden zusammenzuarbeiten, auch wenn sie an grundverschiedene Dinge glauben. Während Bellamy vor allem daran denkt, so schnell wie möglich zu Octavia, Echo (Tasya Teles) und Clarke (Eliza Taylor) zurückzukehren, sieht Doucette in ihrem Aufenthalt auf Etherea vor allem eine Prüfung des Glaubens. Denn auch Bill Cadogan selbst (John Pyper-Ferguson) hat durch seine Reise durch Etherea zu seinem Glauben gefunden und ist zum Shepherd (Schäfer) von Bardo geworden.

    Als Doucettes Bein endlich geheilt ist, treten sie den beschwerlichen Weg an. Je näher sie jedoch ihrem Ziel kommen, desto unwegsamer wird sowohl das Gelände als auch das Wetter, das sich mehr und mehr in einen tückischen Schneesturm verwandelt. Den beiden bleibt nichts anderes übrig, als in einer Höhle Schutz zu suchen, auch wenn Bellamys Sturheit ihn zunächst fast sein Leben kostet und er von Doucette gerettet werden muss. In der Höhle hat bereits einst Cadogan Schutz gesucht und auch sie müssen dort über zwei Monate ausharren, um den Schneesturm abzuwarten.

    Bellamy (Bob Morley) und Doucette (Jonathan Scarfe) müssen zusammenarbeiten. The CW

    Schließlich lässt Bellamy sich von Doucette dazu überreden, seinem Glauben eine Chance zu geben. Und tatsächlich findet Bellamy sich, nachdem er sich konzentriert und das Mantra ein paar Mal aufgesagt hat, in einer Vision wieder, in der ihm sowohl Cadogan als auch seine verstorbene Mutter Aurora (Monique Ganderton) erscheinen. Letztere weist ihn an, durch ein mysteriöses Licht zu schreiten, dass sich im hinteren Teil der Höhle befindet und dass „den Weg“ darstelle. Als er wieder zu sich kommt, erklärt Doucette ihm, dass sie sich wohl beide als würdig erwiesen haben.

    Da der Sturm abgeflaut ist, machen die Männer sich an die letzte Etappe ihres Aufstiegs. Die wahre Prüfung in Etherea scheint für Bellamy aber darin zu liegen, Doucette unter Einsatz seines eigenen Lebens vor dem Fall in den sicheren Tod zu retten und damit seine eigene Mission hinten anzustellen. Auf dem Gipfel angekommen, aktiviert Doucette den Stein, woraufhin die Anomalie sich öffnet. Um sie zu erreichen, müssen die beiden den Sprung vom Gipfel wagen.

    Haben die beiden in Etherea Erleuchtung gefunden? The CW

    Sie schaffen es sicher zurück nach Bardo, wo sie von Cadogan in Empfang genommen werden, der sich nicht im Mindesten überrascht über ihr Erscheinen zeigt. Bellamy kniet vor Cadogan nieder und wirkt, als hätte er nun selbst zum Glauben von Bardo gefunden. Er wird zu Clarke und den anderen gebracht, die gerade darüber diskutiert haben, wie sie von Bardo fliehen können. Ihr einziger Trumpf ist, dass Cadogan denkt, dass Clarke noch immer die Flamme in ihrem Kopf hat, und damit den Code des Anomalie-Steins vollständig entschlüsseln könne.

    Octavia, Clarke und Echo trauen ihren Augen nicht, als sie Bellamy wiedersehen. Clarke fällt Bellamy in die Arme. Sie verspricht Cadogan, dass sie ihm helfen wird, wenn er ihre Freunde zurück nach Sanctum gehen lässt. Auf einmal tritt Bellamy vor und teilt Cadogan vor seinen fassungslosen Freunden mit, dass Clarke nicht länger im Besitz der Flamme ist und dass diese zerstört wurde.

    Bellamy (Bob Morley) scheint nicht mehr derselbe zu sein. The CW

    Fazit

    Nach langer Abwesenheit ist Bellamy nun endlich wieder zurück. Aber die Zeit auf Etherea scheint ihn nachhaltig geprägt zu haben. Ist Bellamy nun also wahrlich zu einem Jünger Bardos konvertiert, da er glaubt, eine höhere Wahrheit erkannt zu haben? Es erscheint zumindest verdächtig, dass Cadogan von Bellamys Rückkehr nicht überrascht war und wirft die Frage auf, ob dies alles zu seinem Plan gehört. Immerhin muss Anders (Neal McDonough) die Koordinaten für Etherea eingestellt haben, bevor die Explosion losging. Clarke und die anderen haben nun in jeden Fall ihren Vorteil verloren und werden wohl mit den Konsequenzen ihrer Handlungen konfrontiert werden.

    Eine andere Frage, die in dieser Episode immer noch nicht geklärt wurde, ist der Verbleib von Gaia (Tati Gabrielle), die in der vierten Folge von einem Unbekannten durch die Anomalie verschleppt wurde. Mittlerweile hat die Staffel beinahe alle bekannten Planeten erkundet, die im System der Anomalie-Steine miteinander verbunden sind. Neben Sanctum (Alpha), Skyring/Penance (Beta), Bardo, Nakara und Etherea ist nur noch ein weiterer Planet mit den übrigen verknüpft, der im System als offline markiert ist und über den spekuliert wird, dass er die Erde sein könnte.

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von „The Tudors“ im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von fernsehserien.de tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: The Walking Dead, Outlander, Westworld

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen