„The Swell“: Beim NDR brechen im September die Deiche

    Fernsehpremiere der europäischen Katastrophenserie

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 26.07.2019, 13:59 Uhr

    „The Swell“ – Bild: justbridge entertainment GmbH/Evangelische Omroep (EO)/Eén/JOCO Media/Menuet Producties
    „The Swell“

    Der NDR zeigt ab dem 3. September die belgisch-niederländische Katastrophenserie „The Swell – Wenn die Deiche brechen“ als deutsche TV-Premiere. In sechs Episoden widmet sich die Serie aus dem Jahr 2016 der Frage: Was wäre, wenn… ein heftiger Sturm droht, die Deiche in Belgien und den Niederlanden zu zerstören und die Folge dieser Bedrohung die Überflutung weiter Landesteile wäre?

    Die sechs Episoden werden in drei Zweiteilern am 3., 4. und 5. September jeweils ab 22:00 Uhr gezeigt.

    Die Serie zeigt dabei das ganze Katastrophenszenario aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Sturm kommt anfangs auf die westeuropäische Küste zu, was besonders für Belgien und die Niederlande prekär ist, da ein Gutteil ihrer jeweiligen Landmasse unterhalb des Meeresspiegels liegt – mit dem Sturm käme man ja klar, aber wenn die Deiche brechen und es zu weiträumigen Überflutungen kommt, hat man die nationale Katastrophe. Anfangs ist aber nicht klar, wie schlimm der Sturm wird – und wenn man Klarheit haben wird, ist die Zeit für eine großflächige Evakuierung zu knapp.

    Als in Belgien schließlich mit der Evakuierung der Küstenregion begonnen wird, sieht sich der niederländische Regierungschef Kreuger in der Zwickmühle: Bei einer fälschlichen Evakuierung der wichtigen Region Randstad würde die Wirtschaft des Landes nachhaltig geschädigt – so oder so muss er die politischen Folgen eines Irrtums fürchten. Daneben beleuchtet die Serie das unmittelbare Geschehen durch die Augen von Betroffenen: Eine belgische Familie etwa verweigert wegen ihrer erkrankten Oma die Anordnung zur Evakuierung. Eine andere Familie kommt auf ihrem Weg in sicherere Gefilde im Chaos der Massenflucht in brenzlige Situationen. Andernorts finden sich Gefängnisinsassen, die keine Chance haben, sich „vorsichtshalber“ in Sicherheit zu bringen und die dem Kommenden ausgeliefert sind.

    Auch weiter verbindet die Serie die persönlichen Schicksale der Betroffenen mit den Fragen der europäischen Politik, da eben zwei Nationen auf die Unterstützung ihrer Nachbarn angewiesen sind, während die Betroffenen die Auswirkungen der politischen Entscheidungen erleben.

    Hauptrollen in „The Swell“ hat ein umfangreicher Cast, zu dem unter anderem Gijs Scholten van Aschat und Tom van Dyck als Politiker, Loek Peters, Susan Visser, Roos Dickmann und Marie-Mae van Zuilen als Familie auf der Flucht sowie Daisy Van Praet, Thomas Ryckewaert, Joppe Degrijse und Lene Lanckriet als Familie gehören, die bei ihrer kranken Oma (Ingrid De Vos) ausharrt.

    Trailer zu „The Swell“ (Synchronfassung)

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen