„The Orville“: Serienschöpfer hat Hoffnung auf Staffel 4 nicht aufgegeben

    Neue Heimat als Chance auf neue Zuschauer

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 08.08.2022, 10:51 Uhr

    Seth MacFarlane hofft, am Steuer von „The Orville“ zu bleiben. – Bild: 20th Television
    Seth MacFarlane hofft, am Steuer von „The Orville“ zu bleiben.

    In den Vereinigten Staaten ist Ende vergangener Woche die dritte Staffel der Serie „The Orville“ nach zehn Episoden zu Ende gegangen. Obwohl viele äußere Zeichen gegen eine weitere Fortsetzung sprechen, gibt sich Serienschöpfer Seth MacFarlane optimistisch.

    In den USA war kürzlich bekannt geworden, dass die beim Streaming-Anbieter Hulu erstveröffentlichte Serie in dieser Woche auch über das dortige Disney+ zu sehen sein wird, was der Serie eine deutlich größere Zuschauerschaft geben könnte. Während MacFarlane die Chancen auf eine Verlängerung aktuell auf 50:50 einschätzt, könnten gute Zahlen bei Disney+ dafür sorgen, dass sich eine weitere Staffel lohnen könnte. Meine Hoffnung ist, dass wenn die Serie bei Disney dazukommt, Leute, die sie bisher noch nicht gesehen haben, ihr eine Chance geben werden. Das könnte für uns zum Gamechanger werden.

    Einstweilen hat die dritte Staffel mit dem Titel „The Orville: New Horizons“ noch keinen deutschen Starttermin. Disney+ hat aber auch hierzulande eine Ausstrahlung angekündigt (fernsehserien.de berichtete). Wie das damit zusammenpassen wird, dass die Serie bisher bei der ProSiebenSat.1-Gruppe läuft, wird die Zeit zeigen müssen.

    Schwieriger wird die Verlängerung dadurch, dass die Vorverträge der Darsteller ausgelaufen sind – Hintergrund sind massive Produktionsverzögerungen während der Corona-Pandemie: Durch die konnten die Dreharbeiten zur dritten Staffel erst kurz vor Auslaufen der Verträge abgeschlossen werden, die Veröffentlichung der neuen Staffel erfolgte wie gesagt erst jetzt. Normalerweise sind die Fristen so, dass sich ein Sender oder Streamingdienst auch erste Zuschauerzahlen anschauen und rechtzeitig vor dem Auslaufen über eine Verlängerung entscheiden kann.

    In den Augen von MacFarlane sei die Notwendigkeit, die Darsteller erneut unter Vertrag zu nehmen, jedoch das geringste Problem. Schwieriger werde es für ihn selbst, die Produktion mit seinen anderen, aktuellen Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen. Mittlerweile steht MacFarlane nicht mehr beim „The Orville“-Studio 20th Television unter Vertrag, sondern bei NBCUniversal. Dort hat man dem sehr erfolgreichen Produzenten einen mit weit über 100 Millionen US-Dollar dotierten Vertrag gegeben, damit er neue Serien entwickelt. So etwa die Prequel-Serie „Ted“ zu seinem gleichnamigen Filmerfolg.

    Nun hat sich MacFarlane gegenüber TVLine weit aus dem Fenster gelehnt: Ich muss gestehen, dass ich bei der Serie so engagiert drin hänge wie die größten Fans: Ich werde einen Weg finden, wenn wir eine vierte Staffel erhalten.

    Hauptrollen in der dritten Staffel von „The Orville“ hatten auch Adrianne Palicki (Commander Kelly Grayson), Penny Johnson Jerald (Doctor Claire Finn), Scott Grimes (Lieutenant Gordon Malloy), Peter Macon (Lieutenant Commander Bortus), J. Lee (Lieutenant Commander John LaMarr), Mark Jackson (Isaac), Jessica Szohr (Lieutenant Talla Keyali) und Anne Winters (Fähnrich Charly Burke).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1984) am

      Leider bei Disney+

      Ist tatsächlich der einzige Anbieter, den ich nie abonnieren werde.
      • am

        Bevor weiterer Star Trek Müll kommt, lieber noch mehr Staffeln von Orville!

        weitere Meldungen