„The Masked Singer“ lässt grüßen: Promis verwandeln sich in Weltstars

    Neue Musik-Rateshow mit maskierten Sängern

    Glenn Riedmeier – 15.07.2020, 16:00 Uhr

    Eine neue große Primetime-Show wird demnächst das deutsche Fernsehen bereichern, deren Konzept sich stark vom ProSieben-Erfolg „The Masked Singer“ beeinflusst liest. In der noch namenlosen Sendung aus dem Hause Brainpool TV treten nämlich Prominente in aufwendigen Special-Effect-Masken an, die großen Weltstars nachempfunden sind.

    Die Kandidaten sollen in „groß inszenierten Performances zu Musik-Legenden“ werden. Sie verwandeln sich in ihre Idole. Dabei soll es zu einem Aufeinandertreffen von Weltstars kommen, die man noch nie gemeinsam auf einer Bühne gesehen hat – darunter können sich durchaus auch bereits verstorbene Legenden befinden.

    Die teilnehmenden Promis verwandeln sich für die Auftritte mit einer perfekten Maske in den jeweiligen Musikstar, sodass ihre wahre Identität verschleiert ist. Nun stellt sich die Frage: Welcher Promi steckt hinter welcher Legende? Ein Rate-Panel, bestehend aus drei deutschen Prominenten, ordnet die Performances ein und beteiligt sich am Ratespiel – auch mit diesem Prozedere sind die deutschen Zuschauer dank „The Masked Singer“ bestens vertraut. Das Studiopublikum entscheidet nach jedem Auftritt, wer im Duell gegeneinander antritt und am Ende der Show die Sendung verlassen muss.

    Mitte August finden in Köln-Mülheim insgesamt vier Aufzeichnungen statt – wobei noch völlig offen ist, für welchen Sender das noch titellose Format überhaupt produziert wird. Auch die Frage der Moderation und der Besetzung des Promi-Ratepanels ist noch offen. Sobald mehr Informationen bekannt sind, werden wir diese nachreichen.

    2014 lief in Deutschland einmalig eine ähnliche Show namens „Sing wie dein Star“ – eine Adaption des internationalen Formats „Your Face Sounds Familiar“. In der von Jörg Pilawa moderierten Sendung verwandelten sich deutsche Promis ebenfalls in internationale Musikstars und wurden anschließend von einer Jury beurteilt. Hier war allerdings von vornherein klar, wer teilnimmt. Inka Bause trat etwa als Kylie Minogue auf.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1955) am melden

      @Nocma mal abgesehen davon, das es Schwachsinn ist, alle RTL Produktionen als "Schrott" zu bezeichnen...
      Brainpool hat eine zeitlang Harald Schmidt Sendungen produziert, so wie auch TVTotal, Schlag den...
      Und vieles mehr, wovon sehr viel nicht bei RTL sondern auf pro7sat1 lief...
      Wie wäre es erstmal ab zu warten was da kommt und dann zu urteilen, nur so ein Gedanke...
        hier antworten
      • (geb. 1979) am melden

        Macht Brainpool nicht Rtl schrott ? hatte schon viel früher mit sowas

        gerechnet

        und Inka Bause als Kyle Minogue ? gut das ich 2014 wohl was besseres zu tun hatte
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          TV Wunschliste schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > 2014 lief in Deutschland einmalig eine ähnliche
          > Show namens "Sing wie dein Star" - eine Adaption
          > des internationalen Formats "Your Face Sounds
          > Familiar". In der von Jörg Pilawa moderierten
          > Sendung verwandelten sich deutsche Promis
          > ebenfalls in internationale Musikstars und wurden
          > anschließend von einer Jury beurteilt. Hier war
          > allerdings von vornherein klar, wer teilnimmt.
          > Inka Bause trat etwa als Kylie Minogue auf.

          Und nochmal 20 Jahre zuvor lief bereits "fünfmalig" die "Promi-Playback-Show" bei RTL.

          weitere Meldungen