„The Handmaid’s Tale“: Free-TV-Premiere ab heute bei Tele 5

    Renommierte Serienadaption des dystopischen Romans

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 18.10.2019, 14:05 Uhr

    „The Handmaid’s Tale“ – Bild: MGM
    „The Handmaid’s Tale“

    Eine der aktuell renommiertesten Serien ist „The Handmaid’s Tale“. Die erste Staffel war mit acht Emmys und zwei Golden Globes der Award-Abräumer schlechthin. Die Adaption des dystopischen Romans wurde vom amerikanischen Streamingdienst Hulu in Auftrag gegeben. Hierzulande war sie zunächst beim Streamingdienst MagentaTV zu sehen – und heute (18. Oktober) fällt der Startschuss für die Free-TV-Premiere: Tele 5 zeigt die zehnteilige erste Staffel als Eventprogrammierung an fünf aufeinanderfolgenden Tagen um 22.00 Uhr mit je zwei Folgen. Am 22. Oktober sind somit die beiden letzten Episoden der ersten Staffel zu sehen.

    „The Handmaid’s Tale“ basiert auf dem gleichnamigen Buch von Margaret Atwood (hierzulande erschienen als „Der Report der Magd“; 1990 verfilmt als „Die Geschichte der Dienerin“) und handelt von dem Leben in dem dystopischen Staat Gilead, einer totalitären, christlich-fundamentalistischen Gesellschaft, die auf Teilen der früheren Vereinigten Staaten entstanden ist. Nach ökologischen Katastrophen und einer stark gefallenen Geburtenrate wird Gilead von religiösen Fundamentalisten regiert, die in noch fortpflanzungsfähigen Frauen das Eigentum des Staates sehen: Sie wurden als sogenannte Dienerinnen ihrer Freiheit und Identität beraubt. Elisabeth Moss spielt Desfred – der Name leitet sich davon ab, dass sie das Eigentum „Des (Commander) Fred“ ist (im Original Offred).

    Desfred ist eine der wenigen noch fruchtbaren Frauen und arbeitet als Magd in der Residenz des Commanders. Sie gehört einer Kaste von Frauen an, die zu sexueller Dienerschaft gezwungen werden, als Teil eines letzten, verzweifelten Versuchs, Nachkommen für das verwüstete Land hervorzubringen. Desfred hat nur ein Ziel: ihre Tochter wiederzufinden, die man ihr genommen hat. Auf der Suche muss sie sich zwischen Commandern, deren grausamen Ehefrauen und anderen Mägden behaupten, von denen jeder eine Spionin für Gilead sein könnte.

    Trailer zur ersten Staffel:

    Unser Kritiker Gian-Philip Andreas gab der ersten Staffel der Dystopie 4,5 von 5 Sternen (zum Review). In den USA wurde im Sommer die dritte Staffel veröffentlicht, die hierzulande seit Anfang September wieder bei MagentaTV verfügbar ist. Eine vierte Staffel ist bereits beschlossene Sache. Darüber hinaus ist ein Spin-off denkbar: Im September veröffentlichte Autorin Atwood „The Testaments“ (deutscher Titel: „Die Zeuginnen“). Dabei handelt es sich um eine indirekte Fortsetzung der Buchvorlage von „The Handmaid’s Tale“. Die Macher der Serienadaption haben sich bereits die Rechte gesichert und prüfen, ob und wie der Inhalt in die Serie oder das Serienuniversum integriert werden kann.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen