„The Deuce“: HBO bestellt frühzeitig zweite Staffel

    Serie von David Simon („The Wire“) erfüllt Erwartungen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 20.09.2017, 09:11 Uhr

    „The Deuce“ : Die Zwillinge Vincent (James Franco) und Frankie Martino (James Franco) – Bild: HBO
    „The Deuce“ : Die Zwillinge Vincent (James Franco) und Frankie Martino (James Franco)

    Was lange währt wird endlich gut? Dieser Meinung ist zumindest HBO und hat nach Ausstrahlung der zweiten Episode der Retro-Serie „The Deuce“ eine zweite Staffel bestellt. David Simon und George Pelecanos erzählen in der Serie mit Hilfe der Hauptdarsteller James Franco und Maggie Gyllenhaal die Geschichte vom Aufstieg der Pornoindustrie in den 1970er Jahren im Umfeld von New Yorks Times Square. Parallel zur Ausstrahlung in den USA wird die Serie in Deutschland von Sky gezeigt.

    Für HBO ist es nach einer Zeit von Durchhängern etwa mit „Vinyl“ und zwei gescheiterten David Fincher-Projekten nach „Westworld“ die zweite Serie, die wieder die Erwartungen erfüllen konnte. Nachdem HBO im Januar 2016 auf Basis einer Pilotepisode die Serienbestellung abgegeben hat, dauerte es mehr als 18 Monate, bis das Projekt es auf den Bildschirm schaffte.

    In den 1970ern führte eine Liberalisierung der Sittengesetze dazu, dass der Verkauf pornografischer Videos nicht länger unter Strafe gestellt wurde. Im Umfeld von zahllosen kleinen Kinos und eines ausgedehnten Straßenstrichs gab es die „Infrastruktur“, aus der eine kleine Industrie erwachsen konnte, bevor diese später dann im Wesentlichen nach Kalifornien abwanderte.

    Die erste Staffel von „The Deuce“ – benannt nach der West 42nd Street, in deren Umfeld die Handlung stattfindet – umfasst acht Episoden. Michelle MacLaren inszenierte die erste und letzte Episode der Auftaktstaffel.

    Die weiteren Hauptrollen neben Franco und Gyllenhaal haben Gbenga Akinnagbe, Chris Bauer, Gary Carr, Chris Coy, Dominique Fishback, Lawrence Gilliard Jr., Margarita Levieva, Emily Meade, Natalie Paul und Michael Rispoli.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen