„The Blacklist“: Neunte Staffel für Mysteryserie mit James Spader

    Frühzeitig grünes Licht für NBC-Serie

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.01.2021, 10:13 Uhr

    Megan Boone und James Spader in „The Blacklist“ – Bild: NBC
    Megan Boone und James Spader in „The Blacklist“

    NBC hat der Mysteryserie „The Blacklist“ frühzeitig die Verlängerung für die Season 2021 / 22 und damit für eine neunte Staffel gegeben. Das wurde am Rande einer Presseveranstaltung bekannt gegeben.

    Nachdem das Format um Star James Spader in den USA bei NBC einen starken Start am Montagabend hatte, sanken die Quoten bald deutlich. Die Serie wanderte durch das Programm und landete am quotenschwachen Freitagabend. Aber: Sony Pictures TV hatte NBCUniversal zwischenzeitlich mit 50 Prozent an den internationalen Lizenz-Einnahmen beteiligt, die dank der Starpower von Spader von Anfang an ordentlich waren. Das macht die Serie auch mit geringen Zuschauern bei der linearen Ausstrahlung für diese Unternehmensgruppe lukrativ. Daneben kann sich „The Blacklist“ rühmen, in den USA in der abgelaufenen Season überdurchschnittlich viele „wohlhabende, junge Zuschauer“ (zwischen 18 und 49 Jahren, Haushaltseinkommen über 100.000 US-Dollar) gehabt zu haben (laut NBC Platz zwei in der Serienrangliste), bei denen der Verkauf von Werbezeiten besonders lukrativ ist.

    In „The Blacklist“ porträtiert James Spader den undurchsichtigen, international agierenden Unterweltboss Raymond ‚Red‘ Reddington, der sich mit Bedingungen dem FBI gestellt hatte. Er bot an, bei Ermittlungen gegen andere Unterwelt-Drahtzieher und -größen zu helfen, wenn die junge Agentin Elizabeth Keen (Megan Boone) mit im Team wäre. Eine Agentin, die an dem Tag gerade nach der Ausbildung ihren ersten Tag beim FBI hatte. Seitdem spielt „Reddington“ sein undurchsichtiges Spiel, bei dem er seinen eigenen Zielen nachgeht, während immer weitere „Nummern“ von seiner Blacklist ausgeschaltet werden.

    NBC hat angekündigt, dass in der kommenden Episode (Folge 156, Erstausstrahlung 29. Januar 2021, bisheriger Episodentitel „Elizabeth Keen“) erstmalig der Name der #1 von Reddingtons Liste enthüllt werde.

    In Deutschland hatte zunächst die RTL-Gruppe die Rechte, die auch sehr zügig nach der Weltpremiere begann, die Serie bei RTL Crime zu zeigen. Wie bei vielen komplexen und letztendlich sich ziehenden amerikanischen Mysteryserien sanken die Quoten – und dass die Serie durch verschiedene Free-TV-Abspielstationen wanderte, tat ein Übriges. Mittlerweile besorgt Netflix die Deutschlandpremiere, während Sonys deutscher Sender Sony AXN die hiesige TV-Premiere ab dem 17. März besorgen wird (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1973) am

      Toll auch wenn sie sich Zwischdrin etwas Verzettelt haben....Die Staffeln 1 und 2 bleiben unerreicht, in Staffel 3 wussten sie nicht wo sie hin wollten deswegen mag ich diese staffel gar nicht, Ab Staffel 4 steigert sie sich stetig, der Gamechanger in Staffel 5 hat der Serie gut getan AKtuell Schaue ich Staffel 6 die mir ebenfalls wieder sehr gut gefällt, und ich werde auch die Weiteren STaffeln 7,8,9 schauen.
      Liebe Grüße
      • am

        The Blacklist ist eine ausgezeichnete Thriller Serie hat mit Mystery sehr wenig zu tun.
        Nun wie es auch sei .Schaut sie euch mal unvoreingenommen an ab18 Jahren bis zu 73 Jahren und mehr .Wer Thriller liebt kommt ab Serial 1 bis ? voll auf seine Kosten. Spannend es Konstrukt von Anfang an.

        thailandtiger
        • am

          Super ich hoffe das es die Serie noch lange geben wird.
          • (geb. 1974) am

            Seit wann ist ,,The Blacklist" eine Mysteryserie?

            weitere Meldungen