„Tatort“: Franziska Weisz wird Partnerin von Wotan Wilke Möhring

    Drehstart für Nachfolgerin von Petra Schmidt-Schaller

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 30.03.2015, 11:45 Uhr

    Wotan Wilke Möhring (l.) und Franziska Weisz (r.) – Bild: NDR/Jens Koch
    Wotan Wilke Möhring (l.) und Franziska Weisz (r.)

    Wotan Wilke Möhring wird fortan mit einer neuen Kollegin am norddeutschen „Tatort“ ermitteln. Wie der Sender nun bekannt gab, wird Franziska Weisz ab der Folge „Himmelfahrt“ als Kommissarin Julia Grosz an der Seite von Thorsten Falke ermitteln. Sie tritt damit die Nachfolge von Petra Schmidt-Schaller alias Kommissarin Katharina Lorenz an, die sich laut NDR dazu entschieden hat, sich nach Auslaufen ihres Vertrages anderen Projekten zu widmen.

    In „Himmelfahrt“ fällt eine Leiche aus einem Flugzeug in den Swimmingpool eines jungen Paares. Daraufhin führt Thorsten Falke einen Sicherheitscheck durch und trifft auf Julia Grosz, Kommissarin bei der Bundespolizeiinspektion. Am Flughafen Hannover ist sie zuständig für das Zugangsmanagement und die Schließanlagenverwaltung. Falke und Grosz könnten vom Charakter her unterschiedlicher kaum sein und doch müssen sie sich zusammenraufen und gemeinsam ermitteln, als sie ein Leck im Sicherheitssystem entdecken.

    Im Kino war Franziska Weisz zuletzt in dem Drama „Kreuzweg“ zu sehen, das bei der Berlinale 2014 einen Silbernen Bären für das beste Drehbuch erhielt. Daneben ist Weisz bekannt aus „Der letzte Bulle“, wo sie in der vierten Staffel Stefanie Averdunk verkörperte. Außerdem wirkte sie in Fernsehfilmen wie „Schandmal – Der Tote vom Berg“, „Der Chinese“ und „Der zweite Mann“ mit. In einem „Tatort“ war sie zum ersten Mal 2004 zu sehen, damals allerdings im Eisner-Fall „Der Wächter der Quelle“ für den ORF.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen