„Switched at Birth“ endet mit Staffel fünf

    Serie wird mit 90-Minuten-Special enden

    Bernd Krannich – 12.03.2016, 12:08 Uhr

    Daphne (Katie Leclerc) und Bay (Vanessa Marano) in „Switched at Birth“

    Die Serie „Switched at Birth“ wird in den USA nach fünf Staffel enden. Das bestätigten der Sender Freeform (ehemals ABC Family) und Serienschöpferin Lizzy Weiss, wie TV Line meldet. Demnach wird die fünfte Staffel zehn Episoden umfassen, womit die Serie nach 103 Folgen zum Ende kommt.. Als Abschluss ist eine 90-minütiger Folge angesetzt.

    „Switched at Birth“ ist im Juni 2011 gestartet und war damals nach „The Secret Life of the American Teenager“ eine der stärksten Serien des Senders. Mittlerweile hat „Pretty Little Liars“ dem Format aber etwas den Rang als Flaggschiff bei Freeform abgelaufen. Zum Auftakt konnte „SaB“ 3,3 Millionen Zuschauer vorweisen. Zwischenzeitlich pendelten die Zuschauerzahlen mehrere Staffeln lang zwischen 2 und 1,5 Millionen. Die vierte Staffel fuhr dann nur noch Werte zwischen 1,3 und 750.000 ein.

    „Switched at Birth“ handelt von den beiden unterschiedlichen Familien Vasquez und Kennish, die herausfinden, dass ihre Teenager-Töchter Daphne (Katie Leclerc) und Bay (Vanessa Marano) unmittelbar nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht wurden. Die Familien tun sich zusammen, damit die Töchter ihre neuen (biologischen) Familienmitglieder kennenlernen können. Dabei ergeben sich allem guten Willen zum Trotz zahlreiche Probleme.

    Weitere Hauptrollen haben Lea Thompson, D.W. Moffett, Lucas Grabeel, Sean Berdy und Constance Marie.

    In Deutschland wird „Switched at Birth“ beim Disney Channel ausgestrahlt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen