„Sturm der Liebe“: Erfolgs-Telenovela kommt zu Netflix

    250 Folgen der ARD-Serie schon ab Mittwoch

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 21.12.2021, 12:56 Uhr

    Tim (Florian Frowein) und Franzi (Léa Wegmann) sind das Hauptdarstellerpaar der 16. Staffel – Bild: ARD/Christof Arnold
    Tim (Florian Frowein) und Franzi (Léa Wegmann) sind das Hauptdarstellerpaar der 16. Staffel

    Eine der beliebtesten Serien im deutschen Fernsehen ist „Sturm der Liebe“. Nun schafft es die ARD-Telenovela erstmals auch zum Streamingprimus Netflix. Wie DWDL als erstes berichtete, stehen schon ab morgen (22. Dezember) quasi als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk zahlreiche Folgen auf Abruf bereit. Genauer gesagt wird die komplette 16. Staffel mit den Episoden 3265 bis 3515 zur Verfügung gestellt, die die Geschichte von Franzi (Léa Wegmann) und Tim Saalfeld (Florian Frowein) erzählt und zwischen dem 6. November 2019 und dem 21. Dezember 2020 im Ersten ausgestrahlt wurde – jene Staffel ist nicht mehr in der ARD Mediathek verfügbar.

    Zum ersten Mal überhaupt wird „Sturm der Liebe“ außerhalb des ARD-Kosmos auf einem externen Streaminganbieter bereitgestellt. Das ist aus mehreren Aspekten bemerkenswert, denn die Telenovela ist nicht nur sehr beliebt, sondern die meistabgerufene Sendung in der ARD Mediathek und sogar das erfolgreichste Streamingformat aller deutschen Fernsehsender. Allerdings stand die Zukunft der Serie zuletzt dennoch auf der Kippe: Vor wenigen Monaten noch hatte sich die neue ARD-Programmdirektorin Christine Strobl eher vage über die Pläne zu weiteren Folgen im Nachmittagsprogramm geäußert.

    Im Gespräch war damals, die Produktionsmittel zu kürzen bis komplett zu streichen. Von Finanzierungsproblemen war die Rede, ein baldiges Ende sowohl von „Sturm der Liebe“ als auch „Rote Rosen“ stand zu befürchten. Wir müssen angesichts unserer begrenzten Ressourcen überlegen, ob wir uns am Nachmittag noch ein fiktionales Angebot leisten können, so Strobl im DWDL-Interview. Doch mit einem großen Kraftakt, der nur möglich ist, weil sich auch die beiden Produktionsgesellschaften kräftig ins Zeug legen konnten beide Serien noch einmal bis Ende 2023 verlängert werden. Der neue Deal mit Netflix dürfte der ARD und der „Sturm der Liebe“-Produktionsfirma Bavaria Fiction in die Karten gespielt haben, um den Erhalt der Serie zu sichern.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen