„Strange Angel“: CBS All Access stellt Serie um Raketenforscher und Okkultisten ein

    Keine dritte Staffel für Serie mit Jack Reynor

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 26.11.2019, 15:38 Uhr

    „Strange Angel“: Jack Pearson (Jack Reynor, l.) bei der Präsentation seines Raketemodells – Bild: CBS All Access
    „Strange Angel“: Jack Pearson (Jack Reynor, l.) bei der Präsentation seines Raketemodells

    Der amerianische Streaming-Dienst CBS All Access hat beschlossen, keine dritte Staffel seiner Serie „Strange Angel“ in Auftrag zu geben. Beim jungen Anbieter ist es erst die zweite Serie – nach „One Dollar“ – die eingestellt wurde. In der Serie, die auf realen Vorbildern beruht, stand Jack Reynor als Jack Parsons im Zentrum, ein genialer Amerikaner der 1930er Jahre, der Raketenforschung und Satanismus in sich vereinte.

    Die Serie kommt somit auf zwei Staffeln und 17 Episoden. Eine deutsche Heimat ist für die Produktion von Scott Free Productions noch nicht bekannt geworden.

    „Strange Angel“ basiert auf der Biografie „Strange Angel: The Otherworldly Life of Rocket Scientist John Whiteside Parsons“ und war ursprünglich für AMC entwickelt worden. Serienvorbild John Pearsons hatte in den 1930er Jahren genug Phantasie und Fachwissen, sich für die neuartigen Raketenantriebe und Weltraumfahrt zu begeistern. Es fehlte ihm aber an einer formalen Ausbildung, so dass ihm zunächst der Zugang zu öffentlichen Geldern fehlte, um seine Ideen umsetzen, testen und weiterentwickeln zu können. Seine Versuche, sich selbst zu verwirklichen, brachten ihn schließlich ins Umfeld von Okkultist Aleister Crowley, 1942 stieg er zum Leiter der kalifornischen Loge von dessen Thelema-Bewegung auf.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen