#StelterGate: WDR schneidet Doppelnamen-Eklat aus Karnevalsshow

    Störung bei Bernd Stelters Auftritt wird nicht im Fernsehen gezeigt

    #StelterGate: WDR schneidet Doppelnamen-Eklat aus Karnevalsshow – Störung bei Bernd Stelters Auftritt wird nicht im Fernsehen gezeigt – Bild: WDR/Screenshot
    #StelterGate: Eine wütende Besuchern stürmt Bernd Stelters Auftritt

    Seit dem vergangenen Wochenende machte sich im Netz Aufregung rund um einen Eklat bei der Aufzeichnung der Show „Karneval in Köln“ des WDR Fernsehens breit. Während des Auftritts von Bernd Stelter waren zunächst Pfiffe zu hören. Als der Komiker darum bat, dies zu unterlassen, stürmte plötzlich eine 57-jährige Besucherin die Bühne, baute sich vor ihm auf und konfrontierte ihn mit ihrem Unmut. Sie beschwerte sich darüber, dass Stelter sich ausufernd über den Doppelnamen der CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer lustig gemacht hatte. Der WDR verbreitete die betreffende Szene via Twitter.


    „Fragt mal irgendjemand, was für einen Scheißnamen ein Mann hat, den die Frau annimmt?“, empörte sich die Frau. „Männernamen sind immer toll und Frauennamen sind immer scheiße. Und Doppelnamen sind doppelt scheiße!“ Ein sichtlich verblüffter Bernd Stelter entgegnete: „Soll ich Ihnen mal was sagen? Wir machen hier ganz einfach Karneval und was ich mache, sind Witze.“

    Bei der Ausstrahlung der Sendung „Karneval in Köln“ am Montag ab 20.15 Uhr wird die Szene nicht zu sehen sein. „Die in den Medien diskutierte Störung der Rede Bernd Stelters durch eine Zuschauerin erstreckte sich mit Unterbrechungen über mehrere Minuten und ist in vielen Teilen akustisch in der Aufzeichnung nicht hörbar und teilweise unverständlich“, begründet der WDR seine Entscheidung. Während Stelters Auftritt soll es für die Fernsehzuschauer einen Hinweis in einem Laufband geben, der auf eine Videotextseite mit Zusatzinformationen zu der Aufzeichnung verweise.

    Nach dem Vorfall entbrannte – mal wieder – eine heftige Diskussion darüber, was Humor in Deutschland darf und wo eventuelle Grenzen liegen. Unter dem Hashtag #StelterGate war die Mehrheit der Meinung, dass Witze über Doppelnamen keineswegs verwerflich sind – im Gegenteil: es sei geradezu lächerlich, dass man sich darüber so übertrieben echauffieren könne.




    Stelter selbst äußerte sich gegenüber der Kölnischen Rundschau: „Ich mache seit 30 Jahren Karneval, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Möglicherweise hat sie einfach keinen Humor.“ Stelter will Doppelnamen-Witze auch künftig machen: „Das Ganze nennt man Narrenfreiheit.“ Die Besucherin wurde übrigens nach dem Vorfall noch während der Aufzeichnung der Sendung hinausgeworfen. Gegenüber der Kölnischen Rundschau sagte sie: „Ich habe selbst einen Doppelnamen und muss das nicht über mich ergehen lassen.“

    Es gab allerdings auch andere Meinungen, die den Unmut der Besucherin nachvollziehen konnten.


    27.02.2019, 15:27 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Zoppo_Trump am 02.03.2019 00:33 via tvforen.de

      Die gute Frau heißt übrigens Möller-Hasenbeck. Ich sag mal so: Es gibt Schlimmeres.
      • Apokalypse am 01.03.2019 21:38 via tvforen.de

        Eine 57-jährige pfeift, das es in der ganzen Festhalle zu hören ist.
        Hatte sie Hilfsmittel oder war da Totenstimmung ?
        die sollte besser Zuhause im Keller bleiben.
        • Lobotoyour am 01.03.2019 08:17 via tvforen.de

          Wir haben zur Doppelnamen-Problematik unseren Experten befragt und übergeben das Wort nunmehr an Herrn Dr. Klöbner.

          Dr. Klöbner: "Ein Leben ohne Doppelnamen ist möglich, aber sinnlos. Herr Müller-Lüdenscheid stimmt mir da sicher zu."

          Herr Müller-Lüdenscheid: "Verlassen Sie sofort meine Wanne!"
          • U56 am 01.03.2019 15:17 via tvforen.de

            Lobotoyour schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Herr Müller-Lüdenscheid: "Verlassen Sie sofort
            > meine Wanne!"

            Apropos Wanne: Wanne-Eickel ist auch ein Doppelname!

            Darüber sind doch auch schon Witze gemacht worden:

            Lieber 'ne Pulle Bier als 'ne Wanne Eickel!

            Castrop-Rauxel ist der lateinische Name von Wanne-Eickel!

            Und hat sich jemals ein Wanne-Eickeler über diese Witze beschwert?
          • Don (1977) am 01.03.2019 15:19 via tvforen.de

            U56 schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Und hat sich jemals ein Wanne-Eickeler über diese
            > Witze beschwert?

            Vermutlich schon.
        • MarkoP (geb. 1976) am 28.02.2019 01:07

          Sicher ist Humor Ansichtssache, dass aber der Witzfaktor bei vielen Comedian's im laufe der letzten Jahre immer niedriger geworden ist, ist ein unbestreitbarer Fakt. Entweder gehen die Witze auf Kosten Unbeteiligter oder sind so flach das man nur noch aus Scham lacht weil man sich beim Nicht-Lachen erwischt fühlt. Sehr häufig sind die Witze sogar so grenzwertig, dass sie rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wie man bei Stefan Raab oder auch Mario Barth schon erlebt hat. Leider muss man sagen, dass je jünger der Komödiant, desto unwitziger die Auftritte. Stelter gehört eigentlich zu einer Riege von älteren Personen, die in der Regel ein besseres Programm bieten als der Nachwuchs. Doch sein Verhalten zeigt, dass auch er in dieser Abwärtsspirale von Pensions- und Nachwuchsdruck hängt und sich dem schlechten Niveau anpasst.

          Die Qualität der Komödianten lässt einfach insgesamt immer weiter nach!
          • Mork-vom-Ork am 01.03.2019 03:44

            Ich finde, man sollte viel mehr Witze über Menschen machen, die Deppenapostrophe setzen, insbesondere beim Plural. Das machen nicht mal die Amis oder Engländer. 
            ;-)
          hier antworten
        • yrkoon am 27.02.2019 22:32 via tvforen.de

          "Die am vergangenen Freitag aufgezeichnete Karnevalssitzung aus dem großen Sitzungssaal in Köln kann aus gegebenen Anlässen nur in einer Gesamtlänge von 18 Minuten übertragen werden - wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen viel Vergnügen."

          "Wir bringen aus aktuellem Anlass vorher den 200 - Minuten - Brennpunkt" :
          "Einsprüche gegen 378 Karnevalsrednersprüche: Die neue Gerechtigkeit ?"
          • Kate am 27.02.2019 20:42 via tvforen.de

            TV Wunschliste schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > "Fragt mal
            > irgendjemand, was für einen Scheißnamen ein Mann
            > hat, den die Frau annimmt?", empörte sich die
            > Frau. "Männernamen sind immer toll und
            > Frauennamen sind immer scheiße. Und Doppelnamen
            > sind doppelt scheiße!" Ein sichtlich verblüffter
            > Bernd Stelter entgegnete: "Soll ich Ihnen mal was
            > sagen? Wir machen hier ganz einfach Karneval und
            > was ich mache, sind Witze."

            Natürlich muss die Frau nicht den Namen des Mannes annehmen, der Mann könnte auch den Namen der Frau annehmen. Das muss das Paar unter sich klären. Doch Doppelnamen sind meist bescheiden für alle Beteiligten.
            Das beste Beispiel ist Annegret Kramp-Karrenbauer. Nicht umsonst nennt man sie meist nur AKK. Das Ausland ist schier wahnsinnig geworden bei dem Versuch den namen auszusprechen.

            Auch Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist ein Beispiel für einen absolut idiotischen Doppelnamen, insbesondere da ihr Ehemann seit über 10 Jahren tot ist.

            Für mich ist ein Doppelnamen kein Zeichen von Emanzipation oder von Frauenrechten, wenn er dermaßen idiotisch lang wird. Silvana Koch-Mehrin ist ein vernünftiger Doppelname, aussprechbar und nicht zu lang. Das sollte der Maßstab für die Entscheidung sein.



            > Gegenüber der Kölnischen
            > Rundschau sagte sie: "Ich habe selbst einen
            > Doppelnamen und muss das nicht über mich ergehen
            > lassen." Es gab allerdings auch andere Meinungen,
            > die den Unmut der Besucherin nachvollziehen
            > konnten.Überwiegend alte Männer wie Stelter
            > haben bestimmt, dass Frauen bei Heirat nicht
            > einfach ihren eigenen Namen behalten konnten,
            > sondern, wenn sie nicht Männchens Namen annehmen,
            > mit Doppelnamen bestraft werden. Das haben die
            > "Herren der Schöpfung" erst 1994 erlaubt.
            > #Patriarchat https://t.co/ltoSdVDLm7- Glückskind
            > (@lainee42) 24 de febrer de 2019 Manchmal muss man
            > einfach aufstehen. Sehr viel Respekt für diese
            > Frau. https://t.co/5DJFFnit0H- Ana Grujić
            > (@AnaSagt) 24. Februar 2019

            Ich finde es respektlos von dieser Frau, dass sie die Veranstaltung gestört hat. Offensichtlich hatte sonst keiner ein Problem mit dem Witz.

            Es ist eine Karnevalsitzung. Da macht man Witze und Humor ist Geschmackssache. Die Frau ist auch nicht aufgestanden, um die Frauenrechte zu verteidigen, sondern weil sie sich persönlich beleidigt fühlte. Offensichtlich hat sie selber einen Doppelnamen, über den dauernd jemand Witze gemacht hat, denn scheinbar wurde ein Nerv getroffen.
            • Puri am 01.03.2019 14:12 via tvforen.de

              Kate schrieb:
              -------------------------------------------------------
              >
              > Natürlich muss die Frau nicht den Namen des
              > Mannes annehmen, der Mann könnte auch den Namen
              > der Frau annehmen. Das muss das Paar unter sich
              > klären. Doch Doppelnamen sind meist bescheiden
              > für alle Beteiligten.
              > Das beste Beispiel ist Annegret Kramp-Karrenbauer.
              > Nicht umsonst nennt man sie meist nur AKK. Das
              > Ausland ist schier wahnsinnig geworden bei dem
              > Versuch den namen auszusprechen.
              >
              > Auch Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist ein
              > Beispiel für einen absolut idiotischen
              > Doppelnamen, insbesondere da ihr Ehemann seit
              > über 10 Jahren tot ist.
              >
              > Für mich ist ein Doppelnamen kein Zeichen von
              > Emanzipation oder von Frauenrechten, wenn er
              > dermaßen idiotisch lang wird. Silvana Koch-Mehrin
              > ist ein vernünftiger Doppelname, aussprechbar und
              > nicht zu lang. Das sollte der Maßstab für die
              > Entscheidung sein.
              >

              Naja, der Fairness halber sei erwähnt dass erst seit 93 die Frau ihren Namen behalten kann, oder der Mann den Namen der Frau annehmen kann - und Deine Beispiele vor diesem Zeitpunkt geheiratet haben. Der Doppelname war der einzig mögliche Kompromiss.

              Übrigens kann man Doppelnamen auch wieder ablegen, aber man kann nur den Namen auf den man damals die Ehe hat eintragen lassen wechseln - was in 99% der Fälle der Name des Gatten sein dürfte. Bei einer Scheidung kann man allerdings wieder auf den Mädchennamen zurück.

              Der Protest dagegen kommt also über 25 Jahre zu spät, und dann auch noch in einer Karnevalsveranstaltung. Wirklich zum Fremdschämen.
            • MrMagoo am 02.03.2019 07:21 via tvforen.de

              Ehrlich gesagt geben mir doppelnamentragende Frauen meist ein Gefühl von Unwohlsein... die haben oft irgendwelche Komplexe. :o
          • faxe61 am 27.02.2019 19:03 via tvforen.de

            Das wäre doch mal ein Grund gewesen es einzuschalten.
            Es ging ja auch durch viele Medien.
            • Helmprobst am 27.02.2019 17:43 via tvforen.de

              Zur Erklärung für besagte 75-jährige Frau: Auch wenn er vielleicht drei Haare auf der Brust hat - Bernd Stelter ist kein Bär! Der Mann ist Witzeerzähler und mit solchen Auftritten muss man bei Faschingsveranstaltungen eben rechnen. Nicht alles ernst nehmen, was da gesagt wird.

              Wäre der Auftritt im Rahmen einer Talkshow wie "hart aber fair" geschehen könnte man die Entrüstung vielleicht nachvollziehen. Wenn man sich aber mal links und rechts umschaut und nur bunt angezogene und angetrunkene Rheinländer sieht, dann ist man eben im Fasching gelandet und muss mit Klamauk und platten Scherzen rechnen...

              Null Respekt für diese Frau, einfach nur peinlich. Eine Wichtigtuerin, die nichts Besseres zu tun hat als anderen im Fasching (!) den Spass zu verderben?! Ich würde mir ein paar weitere (gelungene) Scherze auf ihre Kosten in kommenden Faschingssendungen wünschen!
              • nicki 75 am 27.02.2019 18:14 via tvforen.de

                Wer weiss ,was sie für einen Doppel-Nachnamen hat,mit dem sie schon Jahre rumlaufen muss und deswegen vielleicht schon aufgezogen wurde.
                Aber irgendwie finde ich es auch völlig übertrieben von ihr.
              • Ralfi am 27.02.2019 18:35 via tvforen.de

                Ich finde den BS einfach nur peinlich.
              • VT 5081 am 27.02.2019 20:25 via tvforen.de

                nicki 75 schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Wer weiss ,was sie für einen Doppel-Nachnamen
                > hat,mit dem sie schon Jahre rumlaufen muss und
                > deswegen vielleicht schon aufgezogen wurde.

                Gilt für "verunglimpfende" Konstruktionen nicht eh, daß man sie relativ problemlos ändern lassen kann (schlimmstenfalls gegen Gebühr)?
              • Wikki am 28.02.2019 17:12 via tvforen.de

                Ich finde es absolut lächerlich und werfe es in die gleiche Schublade wie z. B . die Empörtheit über angeblich rassistische Lebensmittelbezeichnungen wie Mohrenkopf oder Wetterbezeichnungen wie Altweibersommer. Wirkliche Diskriminierung hingegen wird seltsamerweise oft gar nicht bemerkt.

                Wenn die Frau 57 Jahre alt ist, gehört sie schon lange nicht mehr der Generation an, die ihren Namen nicht behalten darf. Niemand wird zu Doppelnamen gezwungen. Ich hatte mal eine Lehrerin mit einem extrem langen Doppelnamen. Der erste, lange Teil war ihr Mädchenname und der zweite, kürzere der Name des Mannes. Sie verwendete selbst immer nur den zweiten Teil - wozu dann der Doppelname? Der erste Teil war ein schöner, seltener Name, der zweite Teil ein typischer deutscher Name, den jeder kennt. Der Doppelname klang sehr schräg. Ich begreife zwar, dass man so ein Kleinod wie ihren Mädchennamen nicht aufgeben und gleichzeitig nicht komplett anders heißen möchte als der Ehepartner, aber der Name muss eben auch klingen.
              • Thinkerbelle am 01.03.2019 02:08 via tvforen.de

                Wikki schrieb:

                > Wenn die Frau 57 Jahre alt ist, gehört sie schon
                > lange nicht mehr der Generation an, die ihren
                > Namen nicht behalten darf. Niemand wird zu
                > Doppelnamen gezwungen.

                Das stimmt nicht!
                Ich bin 55 und wenn ich jung geheiratet hätte und meinen Mädchennamen hätte behalten wollen, dann wäre nur ein Doppelname in Frage gekommen. Das war dann zwar kein Zwang aber die einzige Möglichkeit seinen Nachnamen zu behalten.
                Und ich fand es damals total diskriminierend, dass Frauen gezwungen waren ihren Namen zu ändern, wenn sie heiraten.
                Seit eine Frau ihren Mädchennamen auch nach der Hochzeit behalten kann wird das Problem mit den Doppelnamen wahrscheinlich kleiner werden.

                Ich kann die Frau einerseits verstehen. Ich bin in der Schule auch manchmal wegen meines Namens verspottet worden, auch wenn das kein Doppelname ist. Wenn das danach noch 40 Jahre weiter gegangen wäre würde ich es auch nicht mehr komisch finden, wenn man Menschen wegen ihres Namens verspottet.
                Aber andererseits finde ich, dass man im Karneval auch nicht jeden Witz auf die Goldwaage legen muss. Der Name "Kramp-Karrenbauer" ist einfach schräg, und als öffentliche Person wird Frau AKK sicher verletzendere Kritik einstecken müssen als ein paar Späße über ihren Namen. Es ging ja vor allem um diese eine Person und nicht um Doppelnamen allgemein. Und gerade bei Kabarettisten gab es vor und nach ihrer Wahl die Vorfreude darauf, wie die ausländischen Nachrichtensprecher den Namen aussprechen...
                Über Doris Schröder-Köpf gab es mal den Witz: Wenn ihr eigener Name im Doppelnamen zwingend an 1. Stelle stehen müsste, dann würde sie "Köpf-Schröder" heißen. ;D ;D
              • Lobotoyour am 01.03.2019 08:16 via tvforen.de

                Flascher Unterthread
              • Lobotoyour am 01.03.2019 08:18 via tvforen.de

                Ich sagte doch: NICHT ÖFFNEN! ;)
            • Don (1977) am 27.02.2019 17:02 via tvforen.de

              Wieso ist diese Meldung im "Sendeschluss!" gelandet, wenn es doch um eine (kommende) Fernsehausstrahlung geht?

              weitere Meldungen