Starttermine für „After Camelot“, „Rebel“ und „The Breaks“

    Neue Serien im Frühling bei den kleinen US-Sendern

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 21.01.2017, 10:00 Uhr

    „The Kennedys: After Camelot“: v.l. Alexander Siddig, Katie Holmes, Matthew Perry und Kristen Hager – Bild: Reelz
    „The Kennedys: After Camelot“: v.l. Alexander Siddig, Katie Holmes, Matthew Perry und Kristen Hager

    Auch die Sender der dritten Reihe in den USA bringen mitunter interessante Serien hervor, die dank eines ausgeweiteten Programmangebots im Pay-TV und bei den Video-on-Demand-Diensten eine Chance haben, nach Deutschland zu kommen.

    THE KENNEDYS: AFTER CAMELOT

    Der amerikanische Sender Reelz setzt ab dem 2. April 2017 mit der vierstündigen Mini-Serie „The Kennedys: After Camelot“ die in „Die Kennedys“ begonnene Saga der amerikanischen Kennedy-Familie fort. Katie Holmes porträtiert erneut die Präsidenten-Witwe Jackie Kennedy. Matthew Perry spielt als Ted Kennedy den zentralen Part. Weitere Rollen haben Alexander Siddig („Star Trek – Deep Space Nine“) als Aristoteles Onassis und Kristen Hager („Being Human“) als Joan Kennedy (Teds erste Ehefrau).

    Die Zeit, in der die Kennedy-Familie mit den Brüdern John F. und Robert „Bobbie“ das politische Geschehen in der amerikanischen Hauptstadt Washington hatten, wird wegen der damaligen Aufbruchstimmung oft in Reminiszenz an die Zeit des mystischen britischen König Artus als „Camelot“ verklärt. Doch beide Brüder fielen Mordanschlägen zum Opfer. Da ein weiterer Kennedy-Bruder bereits im Zweiten Weltkrieg gefallen war, blieb aus seiner Generation – neben drei Schwestern – nur „Nesthäkchen“ Ted Kennedy als politischer Hoffnungsträger übrig. Der hatte sich allerdings durch einen Skandal um die Chance auf höchste Ehren gebracht. Auf ihn konzentriert sich die Serie.

    REBEL

    Bei BET geht am 28. März 2017 um 21.00 Uhr mit „Rebel“ eine neue Serie von John Singleton („2 Fast 2 Furious“) an den Start. Im Zentrum steht die ehemalige Polizistin Rebecca „Rebel“ Cole (Danielle Moné Truitt). Sie hatte auf einen Kollegen geschossen, in der Hoffnung, ihn davon abzubringen, ihren Bruder zu erschießen – vergeblich. Ihre Familie lastet ihr (als „Cop“) den Tod ihres Bruders an, während die Dienstaufsicht ihr Fehlverhalten bis hin zu einer Straftat vorwirft – und auch die meisten Kollegen dürften eine eindeutige Sichtweise auf sie haben. Nun schlägt sich Rebel als Privatermittlerin durch.

    Weitere Rollen haben: Giancarlo Esposito als Lieutenant Charles Gold, Rebels väterlicher Mentor und Freund; Mykelti Williamson als Rene Knight, Rebels Vater; Cliff ‚Method Man‘ Smith als TJ, Rebels Ex-Ehemann; Brandon Quinn als Mack, Rebels Partner im Polizeidienst sowie LaTanya Richardson als Detective Traylynn Jones, Macks neue Partnerin.

    Die Serie will vor unangenehmen Fragen nicht zurückschrecken und widmet sich besonders dem Zwiespalt, in dem sich afro-amerikanische Cops in einer Zeit befinden, in der Polizisten immer wieder ungerechtfertigt hart gegen diese Bevölkerungsminderheit vorgehen.

    THE BREAKS

    Die Musik-Serie „The Breaks“ geht am 20. Februar bei VH-1 an den Start. Der Sender hatte vor knapp einem Jahr einen Fernsehfilm als Testballon gezeigt und daraufhin die Serie bestellt. Sie handelt davon, dass Freunde zu Beginn der 1990er in New York City versuchten, mit ihrem Hip-Hop-Gesang in dieser jungen Kunstrichtung bekannt zu werden.

    Hauptrollen in „The Breaks“ haben Afton Williamson, Antoine Harris, Cliff ‚Method Man‘ Smith, David Call, Evan Handler, Tristan Wilds, Russell Hornsby und Wood Harris.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen