Vor-Ort-Bericht: So war das „Geld oder Liebe“-Jubiläumsspecial

    Sonderausgabe des Showklassikers im WDR – von Glenn Riedmeier

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 29.10.2014, 10:00 Uhr

    Seite

    Jürgen von der Lippe präsentiert nach 13 Jahren Pause noch einmal „Geld oder Liebe“
    Jürgen von der Lippe präsentiert nach 13 Jahren Pause noch einmal „Geld oder Liebe“

    „Heute Abend kommt ‚Geld oder Liebe‘ mit Jürgen von der Lippe!“ – Wer hätte gedacht, dass man diesen Satz im Jahr 2014 noch einmal sagen können würde? Der WDR macht’s möglich und hat anlässlich des 25. Geburtstages eine Jubiläumsausgabe des Samstagabendklassikers auf die Beine gestellt. Es handelt sich um ein zweistündiges Special mit sechs prominenten Gästen, die gemeinsam mit Jürgen von der Lippe noch einmal die alte Wohlfühl-Atmosphäre aufkommen lassen wollen. Wunschliste.de war bei der Aufzeichnung der Show, die heute um 20.15 Uhr im WDR Fernsehen ausgestrahlt wird, und verrät, ob das Ziel erreicht werden konnte.

    Bevor es mit der Aufzeichnung losgeht, begrüßt Jürgen von der Lippe die Zuschauer im Studio und übernimmt höchstpersönlich das Warm-Up – wohlgemerkt noch ohne Hawaiihemd. „Das haben wir früher immer selbst gemacht, heute ist Warm-Upper ein eigener Beruf.“ Der Vollblut-Entertainer ist sichtlich erfreut, „sein Baby“ noch einmal moderieren zu dürfen und entdeckt im Publikum auch einige Weggefährten aus der gemeinsamen „Geld oder Liebe“-Zeit wieder. „Als wir gestern geprobt haben, musste ich allerdings feststellen, dass ich mir über die Jahre wohl ein anderes Tempo angewöhnt habe. Nach vier Stunden meldete sich die Regie und meinte ‚Jürgen, wir sind zu lang‘!“ Aus diesem Grund flogen ein paar eingeplante Einspielfilme raus, wie zum Beispiel ein Rückblick auf die lustigsten Kinderfotos, die von der Lippe früher zu Beginn der Show „synchronisiert“ hatte.

    Nach einem kurzen Einspielfilm mit ein paar Highlights aus der „Geld oder Liebe“-Geschichte beginnt die eigentliche Show: Der Original-Titelsong und der animierte Vorspann mussten leider einem ziemlich belanglosen Opening weichen. Die erste Enttäuschung verflüchtigt sich allerdings schnell dank der liebevoll gestalteten Kulisse in roten Farbtönen, die gleichermaßen modern als auch gemütlich wirkt. Jürgen von der Lippe kommt wie früher durch eine Drehtür inmitten der Zuschauerränge – nun im Hawaiihemd – und steigt eine Treppe hinab auf die Bühne. Damals legte er dabei dem einen oder anderen Zuschauer seine Hand auf den Kopf, darauf verzichtet er allerdings. „Es könnte heute seltsam aussehen, wenn das ein mittlerweile 66-Jähriger macht“, scherzt von der Lippe. Es folgt ein kurzer humorvoller Anfangsmonolog, allerdings ohne eingesandte Kinderwitze, die früher traditionell an dieser Stelle vorgetragen wurden.

    Welcher Kandidatin gehört dieses Kinderfoto? Simon Beeck (l.) und Klaas Heufer-Umlauf (r.) geben Tipps ab.
    Welcher Kandidatin gehört dieses Kinderfoto? Simon Beeck (l.) und Klaas Heufer-Umlauf (r.) geben Tipps ab.

    Anschließend begrüßt Jürgen von der Lippe die prominenten Kandidaten des Abends, die teilweise nur für die Show ein Singledasein vorspielen: Carolin Kebekus, Katrin Bauerfeind und Regina Halmich, sowie Klaas Heufer-Umlauf, Bernhard Hoëcker und Simon Beeck. Nach einer kurzen Vorstellrunde nehmen sie auf einer großen, roten Couch Platz. Simon Beeck ist einer der drei Gastmoderatoren, die an den kommenden drei Mittwochabenden jeweils eine „Geld oder Liebe“-Ausgabe präsentieren werden. Er sprang sehr kurzfristig für den erkrankten Stefan Mross ein. Ob dabei eine Currywurstsauce eine Rolle gespielt hat, ist nicht bekannt. Von Regina Halmich erfahren die Zuschauer, dass sie sich vor vielen Jahren mal für eine reguläre Ausgabe von „Geld oder Liebe“ beworben hat, aber auf Grund ihrer Karriere allmählich einen zu großen Bekanntheitsgrad erreicht hatte und deshalb letztendlich nicht als Kandidatin ausgewählt wurde.

    Gemütlicher Plausch auf der roten Couch mit Regina Halmich und Bernhard Hoëcker
    Gemütlicher Plausch auf der roten Couch mit Regina Halmich und Bernhard Hoëcker

    © Alle Bilder: WDR/Ben Knabe

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen