25 Jahre RTL II: Von „Vampy“ über „Big Brother“ bis „Naked Attraction“

    Rückblick auf die Geschichte des kontroversen Senders

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 06.03.2018, 10:00 Uhr

    Seite
    RTL II-Logos in den Jahren 1993, 1996, 1999 und 2011
    RTL II-Logos in den Jahren 1993, 1996, 1999 und 2011

    Geburtstagsstimmung bei RTL II – genau heute vor 25 Jahren, am 6. März 1993, ging der Grünwalder Privatsender an den Start. Über Jahrzehnte hinweg hatte RTL II unterschiedliche Senderlogos und Programmschwerpunkte – seit jeher ist der Sender umstritten und hat immer wieder mit Imageproblemen zu kämpfen. Parallel bewies er allerdings auch regelmäßig Mut und brachte innovative Formate an den Start. TV Wunschliste blickt zurück auf die vielfältige Geschichte von RTL II.

    Der geplatzte Sendestart: Das Programm, das es nie gab

    Ursprünglich sollte RTL2 schon am 26. September 1992 auf Sendung gehen. In den TV-Zeitschriften waren bereits die Programmabläufe für die ersten Sendetage abgedruckt. Doch dieser Termin konnte nicht eingehalten werden, da die Hessische Landesanstalt für Privaten Rundfunk im Vorfeld mehrfach Bedenken bezüglich der Gesellschafterstruktur geäußert hatte. So wurde die Erteilung der Sendelizenz zunächst verweigert. Zusätzlich sollte eine Verflechtung mit dem Namensvetter RTL verhindert werden. Es waren nämlich neben der Tele-München-Gruppe auch die RTL-Eigentümer, die CLT, Bertelsmann, Burda und die FAZ an RTL2 beteiligt. Deren Anteile mussten unter 25 Prozent gesenkt werden, um eine Sendegenehmigung zu erhalten.

    RTL II: Geplanter, aber nie gesendeter Programmstart 1992

    Geplanter, aber nie gesendeter Programmstart 1992 (Quelle: TV Spielfilm)

    Der damals noch RTLplus genannte Muttersender bestritt weite Teile seines Programms inzwischen mit Eigenproduktionen. RTL2 war deshalb als Abspielstation für Spielfilme und Serien geplant, die RTL noch in seinem Archiv hatte. Dies macht sich auch beim Blick auf das Programm der geplanten ersten Sendewoche bemerkbar (siehe Bild). Gezeigt werden sollten unter anderem die Serien „Dallas“, „Sheriff Lobo“, „Chefarzt Dr. Westphall“ und „Das Krankenhaus am Rande der Stadt“. Um dennoch den Ansprüchen eines Vollprogramms zu genügen, sollte daneben auch ein tägliches 25-minütiges Magazin namens „Countdown“ über Musik, Kino und Video zu sehen sein. Dieses ging nie auf Sendung – im Gegensatz zur Hauptnachrichtensendung, die tatsächlich ursprünglich „Action News“ hieß, bevor sie 1996 in „RTL2 Nachrichten“ umbenannt wurde. 1998 wurde der bis heutige verwendete Name „RTL II News“ eingeführt. Am frühen Morgen und am Nachmittag waren Zeichentrickserien wie „Die kleine Prinzessin Sara“, „M.A.S.K.“ und „Abbott und Costello“ geplant. Gegen Mitternacht sollte die Wrestling-Talkshow „Catch Up“ aus den USA zu sehen sein.

    Der Start des Senders verzögerte sich letztendlich um einige Monate – weitere Starttermine wie der 28. November 1992 und der 23. Januar 1993 verstrichen erfolglos. Nachdem die Gesellschafterverhältnisse geklärt waren, konnte am 1. März 1993 schließlich bei einer Sondersitzung die Sendelizenz erteilt werden. Die Gesellschafter von RTL II sind heute die RTL Group S.A. (35,9 %), die Heinrich Bauer Verlag KG (31,5 %), die Tele München Fernseh GmbH & Co. Medienbeteiligung KG (31,5 %, davon je 50 % Tele München Gruppe und The Walt Disney Company) und die Burda GmbH (1,1 %).

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen