„Son of a Critch“: Trailer zur neuen Comedyserie mit Malcolm McDowell

    Filmstar als Großvater in Retro-Familiencomedy

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.12.2021, 16:54 Uhr

    Die Critch-Familie in „Son of a Critch“: Mutter Mary, Vater Mike, Protagonist Mark, Mike Jr. und „Pops“ – Bild: CBC
    Die Critch-Familie in „Son of a Critch“: Mutter Mary, Vater Mike, Protagonist Mark, Mike Jr. und „Pops“

    Comedyserien, die einen nostalgisch-augenzwinkernden Blick auf die Jugendjahre von mittlerweile erwachsenen Erzählern werfen, sind ein anhaltender Trend – vom Original „Wunderbare Jahre“ über „Alle hassen Chris“ und „Die Goldbergs“ bis zur Neuauflage „Wunderbare Jahre“. Demnächst geht in Kanada „Son of a Critch“ an den Start, das dem Genre neben Lokalkolorit auch ein bisschen Starpower in Gestalt von Malcolm McDowell hinzufügt.

    Die 13-teilige Auftaktstaffel der Serie startet am 4. Januar in Kanada beim öffentlich-rechtlichen Sender CBC. Die Serie basiert auf den Memoiren des kanadischen Comedians Mark Critch, der seit zwei Dekaden beim langlebigen Satire- und Comedyformat „This Hour Has 22 Minutes“ hinter und seit knapp 10 Jahren auch vor der Kamera mitwirkt. Thema ist Critchs Jugend ab dem Jahr 1986, die er in der Hauptstadt der ländlichen Provinz Neufundland und Labrador verbrachte, St. John (ca. 110.000 Einwohner).

    Für den jungen Critch (dargestellt von Benjamin Evan Ainsworth) ist der Start in die Junior Highschool alles andere als einfach. Nicht nur, dass er ein ungewöhnlicher Junge ist und damit schnell zum Außenseiter wird: Er wird auch noch von einem Mädchen verprügelt (Fox, dargestellt von Sophia Powers). Wie nicht selten in solchen Formaten ist die einzige moralische Unterstützung, die der junge Critch bekommt, durch seinen Großvater Pop (McDowell).

    Vorlagengeber Mark Critch steuert in dieser Serie nicht nur die Voice-Over-Erzählungen bei, er ist auch in der Rolle als Marks Vater vor der Kamera dabei. Weitere Rollen haben Claire Rankin (Marks Mutter Mary) , Colton Gobbo (Marks älterer Bruder Mike jr.) und Mark Rivera (Marks Kumpel Ritchie).

    Den internationalen Vertrieb von „Son of a Critch“ hat Lionsgate (der Medienkonzern unter anderem hinter Starzplay) übernommen, wo man hofft, mit der Serie den internationalen Erfolg der kanadischen Produktion „Schitt’s Creek“ zu replizieren – mit Andrew Barnsley, der mit Mark Critch das Sagen bei „Son of a Critch“ hat und auch schon den Emmy-Erfolg als Produzent unterstützt hatte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen