[UPDATE] Sky und Disney verlängern Zusammenarbeit, Aus für Disney Junior

    Integration von Disney+ in Sky Q erst 2021

    Glenn Riedmeier – 23.03.2020, 11:26 Uhr

    UPDATE: Wie eine Pressesprecherin gegenüber fernsehserien.de nun mitteilte, existiert der Sender Disney Junior weiter. Die Verbreitung bei Sky endet zum 31. März, doch über die Deutsche Telekom und Vodafone/Unitymedia wird er weiterhin zu empfangen sein – in Österreich ebenso über A1 und in der Schweiz über Teleclub und UPC Cablecom. Der Sender Disney XD hingegen wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum 31. März komplett eingestellt.

    ZUVOR: Die beiden Unternehmen Sky und Disney verlängern ihre Zusammenarbeit – allerdings wird sich einiges ändern. Wie Quotenmeter als erstes berichtete, wurden alle Verträge für eine neue, mehrjährige Vereinbarung unterschrieben. Diese beinhaltet die weitere Verbreitung der Sender FOX, National Geographic und Nat Geo Wild. Im April gesellt sich mit Nat Geo Now ein On-Demand-Dienst hinzu, auf dem die Dokumentationen des Anbieters rund um Tiere, Reisen und Kultur zur Verfügung gestellt werden.

    Wegfallen wird hingegen zum 31. März der Kindersender Disney Junior – Sky will dafür „hochkarätigen Ersatz“ schaffen. Schon Anfang Oktober 2019 verschwanden die beiden Pay-TV-Sender Disney Cinemagic und Disney XD aus dem Sky-Angebot. Letztgenannter hat ohne viel Aufhebens den Betrieb auch schon Ende Februar größtenteils eingestellt und sendet bis zum 31. März nur noch über ein paar wenige Anbieter. Ab Anfang April existiert dann lediglich noch der Disney Channel im Free-TV als linearer Sender. Natürlich hängt dies mit dem neuen Streamingangebot Disney+ zusammen, das kommenden Dienstag (24. März) in Deutschland an den Start geht (fernsehserien.de berichtete).

    Die Vereinbarung zwischen Sky und Disney beinhaltet auch die zukünftige Verbreitung von Disney+. Schon seit Januar verhandelten die Partner über eine mögliche Integration von Disney+ in Sky Q – so wie es bereits mit Netflix der Fall ist. Bis es so weit ist, dauert es allerdings noch etwas. Denn die Deutsche Telekom hat zuvor eine exklusive Partnerschaft mit Disney+ abgeschlossen und deshalb sechs Monate lang das Vorrecht (fernsehserien.de berichtete). Über Sky Q soll Disney+ dann nach aktueller Planung ab April 2021 verfügbar sein. Zu den Konditionen ist derzeit noch nichts bekannt.

    Disney+ geht am 24. März nicht nur in Deutschland, sondern auch in Großbritannien, Irland, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich und der Schweiz an den Start. Weitere westeuropäische Länder wie Belgien, Skandinavien und Portugal werden im Sommer 2020 folgen. Das Angebot umfasst über 500 Filme, mehr als 350 Serien und 25 exklusive Disney+-Originals (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1989) am melden

      Vielen Dank für eure Hinweise und sorry, da waren wir tatsächlich auf dem falschen Dampfer. Der Artikel wurde geupdatet. (DB)
        hier antworten
      • (geb. 1976) am melden

        An die Wunschliste Redaktion und @Dbraun 89
        Disney XD hat den Sendebetrieb nicht komplett eingestellt, diese Meldung ist schlichtweg falsch.
        Es wird noch gesendet bis Ende März, zumindest hier bei UPC Schweiz!
          hier antworten
        • (geb. 1984) am melden

          Falsch Disney XD sendet bei Telekoms Entertain noch, Junior über Sky, sowie Disney Junior bei den KNBs und Entertain
            hier antworten
          • (geb. 1989) am melden

            @Fernsehschauer: Nein, Disney XD ist seit Ende Februar nirgendwo mehr zu empfangen, auch nicht via Vodafone/Unitymedia.
            Das Gleiche passiert dann ab Ende März mit Disney Junior, der ebenfalls komplett eingestellt wird. (DB)
              hier antworten
            • am melden

              Disney XD und Junior senden auch weiterhin.
              Nur nicht mehr über Sky sondern über Vodafone bzw. Unitymedia.


              Und was für einen Sinn macht es NatGeo NOW zu starten obwohl man die NatGeo Sachen doch bei D+ unterbringen will
                hier antworten

              weitere Meldungen