„Singularity“: FX bestellt futuristischen Comedy-Pilot bei „Preacher“-Machern

    Das menschliche Leben in den Zeiten künstlicher Intelligenz

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 16.08.2016, 16:00 Uhr

    "Singularity": FX bestellt futuristischen Comedy-Pilot bei "Preacher"-Machern – Das menschliche Leben in den Zeiten künstlicher Intelligenz – Bild: FX Network

    Der US-Sender FX hat den Serienpiloten „Singularity“ bestellt. Darin steht die zukünftige Menschheit im Zentrum, nachdem künstliche Intelligenzen entwickelt wurden, deren Fähigkeiten die der Menschen schnell weit hinter sich gelassen haben, was zu grundlegenden Veränderungen des menschlichen Alltags führt. Besonders ist, dass zu diesem Zeitpunkt noch kein Drehbuch existiert – nach einem Bieterwettstreit um das Projekt musste FX für den Zuschlag weitgehende Zusagen machen.

    Als Autor von „Singularity“ fungiert Sonny Lee („Silicon Valley“), produziert wird das Projekt von Seth Rogen und Evan Goldberg („Preacher“) über deren Produktionsfirma Point Grey. Vom Humor-Stil her soll sich das Projekt an die Art der Apokalypse-Comedy „This is the End“ halten, die das Regie-Debüt von Rogan und Goldberg darstellte. Neben „Preacher“ und „Singularity“ hat das Duo bei Hulu auch den Serienpiloten „Future Man“ in Arbeit (wunschliste.de berichtete).

    Der Titel des Comedy-Projekts entlehnt sich der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion. Dort wurden Gesetzmäßigkeiten über den scheinbar unaufhaltsamen Fortschritt der Rechenleistung von Computer entwickelt, die erwarten lassen, dass Rechner eines Tages den Menschen in Sachen „Intelligenz“ erreichen und überholen werden – die Geburtsstunde künstlicher Intelligenz, die sogenannte (technologische) Singularität. Der Theorie nach hat das einen Zeitrahmen bis Mitte des 21. Jahrhunderts, den die meisten aktuell lebenden Menschen noch erleben werden. In dem Moment, wo in Computern deren Rechenpower mit übermenschlicher Intelligenz zusammenkommen, würde der Theorie zufolge das technologische Wachstum explodieren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen