Silvestershow-Rückblick an Silvester: NDR und SWR erinnern an legendäre Sendungen

    „60 Jahre Silvester! 60 Jahre Show!“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 17.11.2021, 12:00 Uhr

    Dagmar Berghoff und Max Schautzer im „ARD Silvesterwunschkonzert“ aus dem Jahr 1988 – Bild: ARD/Screenshot
    Dagmar Berghoff und Max Schautzer im „ARD Silvesterwunschkonzert“ aus dem Jahr 1988

    Für viele gehören sie zu Silvester wie Sekt und Raclette: Die großen Shows zum Jahreswechsel im Fernsehen. In den vergangenen Jahrzehnten gab es die unterschiedlichsten Silvestershows mit legendären Momenten. Ein rundes Jubiläum nehmen der SWR und der NDR nun zum Anlass, in einer einzigartigen Revue auf die größten Silvestershows aller Zeiten zurückzublicken – und das logischerweise am letzten Tag des Jahres. Beide Sender zeigen am 31. Dezember von 20:15 Uhr bis 23:35 Uhr „60 Jahre Silvester! 60 Jahre Show!“.

    Laut Senderangaben wurde nämlich am 31. Dezember 1961 zum ersten Mal überhaupt im Ersten Deutschen Fernsehen (federführend vom damaligen NWDR) eine Silvestershow ausgestrahlt. Stars wie Freddy Quinn, Caterina Valente und Trude Herr wirkten unter anderem bei „Das wird morgen vorbei sein“ mit. Seitdem ist es Jahr für Jahr Tradition, dass zumeist mehrere Sender den Silvesterabend mit großen Musikshows begehen und zusammen mit den Zuschauern den Countdown bis Mitternacht herunterzählen.

    In der Dokumentation werden Höhepunkte der großen Silvester-Schlagershows aus den 1970er Jahren gezeigt sowie der legendären ZDF-Tanzpartys und großen Momente aus den Silvester-Zirkusshows der 1980er Jahre aus der Reihe „Arena der Sensationen“. Dagmar Berghoff und Max Schautzer begrüßten außerdem große nationale und internationale Stars der 80er im „ARD Silvesterwunschkonzert“.

    Doch auch ein Blick ins DDR-Fernsehen und besondere Augenblicke aus der Silvestershow „Tempo“ dürfen ebenso wenig fehlen wie die Silvestershows der großen deutschen Sender aus dem Jahr 1989, als David Hasselhoff live am Brandenburger Tor in Berlin auftrat. Erinnert wird auch an die letzte Sendung des Deutschen Fernsehfunks aus dem Jahr 1991 „Auf ein Neues“, eine Silvestershow mit allen Stars der ehemaligen DDR.

    Rudi Carrell ist sowohl mit Silvester-Auftritten seiner legendären Spielshow „Am laufenden Band“ vertreten als auch mit den Silvester-Ausgaben der RTL-Kultshow „7 Tage, 7 Köpfe“ aus den 1990ern. Auch Karl Moiks letzter „Silvesterstadl“ live aus Innsbruck im Jahr 2005 bot einen tragischen Moment, als Moik einen Schlaganfall erlitt – und dennoch weitermoderierte.

    Kein Geringerer als Altmeister Frank Elstner, der selbst in zahlreichen Silvestershows zu Gast war, ordnet die Sendungen in die jeweilige Zeit ein, während Annette Frier als Sprecherin zu hören ist. Zudem kommentieren zahlreiche prominente Showstars und erinnern sich an ihre Auftritte aus den verschiedenen Jahrzehnten: Jochen Busse, Ireen Sheer, Andy Borg, Stefan Mross, Stefanie Hertel, Bernd Stelter, Klaus-Peter Siegloch, Max Schautzer, Dagmar Berghoff, Frank Schöbel, Inka Bause, Dagmar Frederic, Wolfgang Lippert, Marlène Charell, DJ Ötzi, Petra Kusch-Lück, Beatrice Richter, Uwe Hübner, Walter Plathe, Carolin Reiber, Jürgen Drews, Frank Farian, Gitte Hænning, Nicki, Carmen Nebel, Tony Marshall und natürlich Roberto Blanco.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------

      >
      > In der Dokumentation werden Höhepunkte der
      > großen Silvester-Schlagershows aus den 1970er
      > Jahren gezeigt sowie der legendären
      > ZDF-Tanzpartys und großen Momente aus den
      > Silvester-Zirkusshows der 1980er Jahre aus der
      > Reihe "Arena der Sensationen".

      Das wird bestimmt keine Dokumentation, sondern eine dieser typischen
      Musiksendungen, in denen Prominente Döntjes erzählen. Ich mag das nicht.

      Zu einer Doku würde gehören, dass es auch Beiträge aus Sicht der Produktion, also
      ARD, ZDF, DDR-Fernsehen gibt, in denen man Hintergrundinfos zu diesen
      Sendungen bekommt.
      • am via tvforen.de

        Wilkie schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Das wird bestimmt keine Dokumentation, sondern
        > eine dieser typischen
        > Musiksendungen, in denen Prominente Döntjes
        > erzählen. Ich mag das nicht.

        ... oder sie schneiden nur halbe Titel hintereinander und beschneiden das ganze dann auf 16:9
      • am via tvforen.de

        Wilkie schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Das wird bestimmt keine Dokumentation, sondern
        > eine dieser typischen
        > Musiksendungen, in denen Prominente Döntjes
        > erzählen. Ich mag das nicht.
        >
        > Zu einer Doku würde gehören, dass es auch
        > Beiträge aus Sicht der Produktion, also
        > ARD, ZDF, DDR-Fernsehen gibt, in denen man
        > Hintergrundinfos zu diesen
        > Sendungen bekommt.

        In der Programmankündigung werden ja u.a. Namen wie Klaus-Peter Siegloch, Max Schautzer, Dagmar Frederic, Wolfgang Lippert, Carolin Reiber und Carmen Nebel genannt. Und Frank Elstner. Denen traue ich schon zu, dass sie einiges an Hintergrundwissen haben. Aber es geht ja in dieser Sendung auch nicht um frühe ungarische Kunsttischlerei als literarisches Motiv im deutschen Ehebruchroman des 19. Jahrhunderts und dessen filmische Umsetzung in den 1970ern, sondern um einigermaßen triviale Silvestershows. Da erwarte ich nicht unbedingt bahnbrechende Erkenntnisse - egal ob man das Ganze nun "Revue" oder "Doku" nennt :) Ich nehm die Sendung einfach mal auf und lass mich überraschen.

        Hier ist der gesamte Ankündigungstext: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/60-Jahre-Silvester-60-Jahre-Show,sendung1212956.html
      • am via tvforen.de

        kleinbibo schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > ... oder sie schneiden nur halbe Titel
        > hintereinander und beschneiden das ganze dann auf
        > 16:9

        Ach ja, das muss natürlich sein. Man kann diesen Fernsehern einfach kein natives 4:3 zumuten.
    • am via tvforen.de

      Das klingt spannend. Ich habe ein sehr ambivalentes Verhältnis zu diesen Shows, deshalb hab ich kein Interesse an vollständigen Ausgaben. Aber ein dreieinhalbstündige Querschnitt durch die Jahrzehnte ist sicher interessant. Und wenn NDR und SWR das prouzieren, kann man auch die Hoffnung haben, dass es einigermaßen gut aufbereitet wird.

      Übrigens, für Hardcore-Fans: Auf YouTube hab ich neulich mehrere Ausgaben der DDR-Silvestershow "Tempo" entdeckt.
      • am via tvforen.de

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        >
        > Laut Senderangaben wurde nämlich am 31. Dezember
        > 1961 zum ersten Mal überhaupt im Ersten Deutschen
        > Fernsehen (federführend vom damaligen NWDR) eine
        > Silvestershow ausgestrahlt. Stars wie Freddy
        > Quinn, Caterina Valente und Trude Herr wirkten
        > unter anderem bei "Das wird morgen vorbei sein"
        > mit. Seitdem ist es Jahr für Jahr Tradition, dass
        > zumeist mehrere Sender den Silvesterabend mit
        > großen Musikshows begehen und zusammen mit den
        > Zuschauern den Countdown bis Mitternacht
        > herunterzählen.
        >
        > In der Dokumentation werden Höhepunkte der
        > großen Silvester-Schlagershows aus den 1970er
        > Jahren gezeigt


        Wieso aus den 70ger Jahren, wenn es sie seit 1961 gab? Ah....ok. Schwarz-weiss Sendungen kann man ja heute niemanden mehr zumuten...
        • (geb. 1972) am

          also uch werde auch beides Aufzeichnen...Vorallem weil ich gerade gelesen habe es gibt ein Wiedersehn mit "7 Tage,7 Köpfe"...Ich bin sowieso Retro also her damit!
          • am via tvforen.de

            Das ist ja wirklich super! Da werde ich bestimmt reinschauen bzw es aufzeichnen. Noch besser wäre es die kompletten Silvester Shows zu zeigen.
            • am via tvforen.de

              Um 1986 herum gab es im Bayerischen Fernsehen mit Gerhard Schmitt-Thiel
              die Reihe "Showgeschichten", in der jeweils ein Prominenter zu Gast war und
              mit Ausschnitten zu seiner Karriere interviewt wurde.

              Ich erinnere mich noch an die Folge mit Walter Sedlmayr, in der er von seiner
              Mitwirkung an einer der ganz frühen Silvestershows im Fernsehen erzählte,
              bei der ganz viel schief gegangen ist. - LEIDER kann ich mich nicht mehr an
              die genauen Details erinnern, aber damals fand ich das zumindest sehr lustig. -
              Die Tatsache an sich habe ich bis heute nicht vergessen.
              Diese Folge habe ich leider nie wieder gesehen, um das noch einmal zu hören.
              Von dieser Silvestersendung soll es aber keine Aufzeichnung mehr geben -
              zu meinem Bedauern, denn das hätte ich gerne gesehen. Ich meine, daß
              Walter Sedlmayr hingegen froh war, daß es davon nichts mehr gibt. (?)
              Das soll damals wohl eine live-Sendung gewesen sein.
              Später hat es ja auch Jahre gegeben, wo die Sendungen schon im voraus
              produziert wurden. Mit den "Musikantenstadl"n hielten dann ja wieder
              live-Silvestershows Einzug.

              Wenn es den BR Mitschnittservice noch gäbe, würde ich dies jetzt zum Anlaß
              nehmen, mir die Folge "Showgeschichten" zu bestellen...
          • am via tvforen.de

            Da wären mir die originalen Sendungen weitaus lieber.
            • am via tvforen.de

              Ein Sammelsurium von alten Silvestershows, wo die damaligen Gäste – je nach Dekade und Alterszielgruppe – mehr oder weniger gepflegt die Sau rausgelassen haben. Das Ganze jedoch als Dokumentation zu präsentieren, wo alles noch einmal aus heutiger Sicht durchkommentiert werden muss, halte ich für wenig vorteilhaft. Schon gar nicht über drei Stunden lang.

              weitere Meldungen