Siebte Staffel für „Die Coal Valley Saga“

    Hallmark bestätigt nach Skandal-Auszeit die Verlängerung

    Siebte Staffel für "Die Coal Valley Saga" – Hallmark bestätigt nach Skandal-Auszeit die Verlängerung – Bild: Hallmark Channel
    „Die Coal Valley Saga“ wird auch ohne Lori Loughlin (l.) fortgesetzt

    Wochen der Ungewissheit liegen hinter den Fans der „Coal Valley Saga“. Nach dem Bekanntwerden des College-Bestechungsskandals, in den auch Ensemble-Mitglied Lori Loughlin verwickelt ist (fernsehserien.de berichtete), nahm der Hallmark Channel die sechste Staffel der Serie kurzfristig aus dem Programm. Nun steht endlich fest, wann und wie es mit den neuen Folgen weitergeht und mehr noch: Hallmark hat inzwischen auch die Verlängerung für eine siebte Staffel bestätigt.

    Hauptdarstellerin Erin Krakow verkündete die guten Nachrichten auf Instagram, zwei Tage nachdem die Rückkehr von „When Calls the Heart“ (Originaltitel) am 5. und 6. Mai mit einem Zweiteiler bestätigt wurde. Danach folgt eine erneute, kleine Pause, bis es am 2. Juni im regulären, wöchentlichen Rhythmus weitergeht.

    Lori Loughlin, die seit Beginn der Serie Abigail Stanton verkörperte, und ihrem Ehemann Mossimo Giannulli wird vorgeworfen, wissentlich insgesamt 500.000 US-Dollar an eine betrügerische Stiftung gezahlt zu haben. Diese habe in ihrem Auftrag wiederum Sportlehrer an der University of Southern California bestochen, damit ihre beiden Töchter als herausragende Rudersportlerinnen Aufnahme an der renommierten Universität fänden. Die Töchter hatten den Sport aber vorher nie betrieben.

    Laut Medienberichten wurde Loughlin aus all den nun folgenden Episoden herausgeschnitten. Welches Schicksal ihrer Figur nun aber zuteil wird, ist noch unklar. Als der Skandal bekannt wurde, war die sechste Staffel bereits abgedreht. Der neue Schnitt der Episoden machte nun ein paar Nachdrehs notwendig. Zudem wird das Jahr kürzer als geplant ausfallen und nur zehn statt elf Folgen umfassen.

    14.04.2019, 13:49 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen