Showtime arbeitet an Adaption von Richard-Gere-Klassiker „American Gigolo“

    „Ein Mann für gewisse Stunden“ könnte in Serie gehen

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 03.11.2016, 14:00 Uhr

    Richard Gere in „Ein Mann für gewisse Stunden“ – Bild: Paramount Pictures
    Richard Gere in „Ein Mann für gewisse Stunden“

    Showtime – der Sender für gewisse Stunden? Zumindest nimmt sich der Pay-TV-Kanal gemeinsam mit Jerry Bruckheimer einem Filmklassiker aus den 1980er Jahren an: „American Gigolo“ mit Richard Gere, in Deutschland besser bekannt als „Ein Mann für gewisse Stunden“.

    Laut Deadline soll die geplante Serienadaption in der heutigen Zeit spielen und von dem Bühnenautor Neil Labute entwickelt werden. Verantwortlich zeichnen Paramount Television und Jerry Bruckheimer Television. Paramount und Bruckheimer produzierten 1980 auch den Originalfilm von Regisseur Paul Schrader. Darin spielte Gere Julian Kaye, einen Callboy in Los Angeles, und Lauren Hutton verkörperte die unglückliche Ehefrau eines Politikers. Für Richard Gere bedeutete „American Gigolo“ damals den internationalen Durchbruch.

    Showtime begibt sich nicht zum ersten Mal in die Welt der Edelprostitution. Die Reality-Serie „Gigolos“ begleitet bereits seit 2011 den Alltag von Callboys in Las Vegas und hat es auf dem US-Sender mittlerweile auf sechs Staffeln gebracht. Das Format machte vor allem aufgrund seiner expliziten Sexszenen von sich reden.

    „American Gigolo“ ist nur eines von zahlreichen Reboot-Projekten, das aktuell von US-Sendern entwickelt wird. Paramount Television alleine zeichnet unter anderem für „The Italian Job“ bei NBC verantwortlich, sowie für eine Serienversion von „Shutter Island“ bei HBO. Das Projekt von Martin Scorsese wurde allerdings erstmals 2014 angekündigt (fernsehserien.de berichtete), der aktuelle Status ist unklar.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen