Schulte, Santos und Louisan in deutscher ESC-Jury

    Musikalisches Quintett vergibt Hälfte der Punkte

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 30.04.2019, 13:59 Uhr

    Annett Louisan und Michael Schulte sind Teil der deutschen ESC-Jury 2019 – Bild: NDR/Christoph Köstlin / Universal Music/Studio Maximilian König / Markus Haner / Airforce 1 / Ben Wolf (M)
    Annett Louisan und Michael Schulte sind Teil der deutschen ESC-Jury 2019

    Am 18. Mai findet das diesjährige Finale des „Eurovision Song Contest“ in Tel Aviv statt. Zur Hälfte bestimmen in allen teilnehmenden Ländern die Zuschauer die Punkte, die andere Hälfte liegt in der Hand von Landesjurys. In Deutschland vergibt ein musikalisches Quintett diese Punkte: Die Künstler Annett Louisan, Nicola Rost, Nico Santos und Michael Schulte sowie der Musikmanager Joe Chialo sind die Mitglieder der nationalen ESC-Jury in Deutschland.

    Gemeinsam bewerten sie sowohl die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des zweiten ESC-Halbfinales am 16. Mai sowie die Auftritte des Finales am 18. Mai. Wie üblich bewerten die Jurys allerdings nicht die Auftritte während der ESC-Liveshows, sondern die jeweils zweite Generalprobe am Abend davor. Diese so genannten Jury-Finals sehen die Jury-Mitglieder in einer speziellen, nicht öffentlichen Übertragung gemeinsam beim NDR in Hamburg.

    Aus dem zweiten Halbfinale ziehen zehn der 18 dort antretenden Acts ins Finale ein. Im Finale treten die Acts aus den verbliebenen 26 Ländern an, Punkte vergeben können hingegen alle 41 am ESC teilnehmenden Nationen. Für Deutschland tritt das Duo „S!sters“, bestehend aus Carlotta Truman und Laurita mit dem Lied „Sister“ an. Das Erste überträgt das Finale live ab 21.00 Uhr. Zuvor meldet sich um 20.15 Uhr Barbara Schöneberger von der Hamburger Reeperbahn mit dem „Countdown für Tel Aviv“ (fernsehserien.de berichtete). Nach den Auftritten und Superstar Madonna als Pausen-Act werden zunächst die Ergebnisse der nationalen Jurys nacheinander live verkündet. Im Anschluss folgen die Ergebnisse der Zuschauervotings. Diese werden jedoch nicht einzeln pro Land verkündet, sondern wie in den letzten Jahren als Gesamtergebnis aus allen Ländern bekannt gegeben. Das Publikums-Voting und das Jury-Voting haben gleich viel Gewicht.

    Michael Schulte belegte mit der Ballade „You Let Me Walk Alone“ 2018 für Deutschland den vierten Platz beim ESC in Lissabon und durchbrach damit den jahrelangen „Germany: Zero Points“-Fluch. „Dass ich das jetzt nicht nur ‚aus Spaß‘ machen darf, sondern in offizieller Mission als Teil der deutschen Jury, ist eine große Ehre für mich. Nachdem ich selbst beim ESC in Lissabon für Deutschland singen und beim Vorentscheid 2019 gemeinsam mit Peter Urban kommentieren durfte, wird das ein weiteres Highlight in meinem Leben als ESC-Fan!“, so Schulte.

    Chanson-Sängerin Annett Louisan hatte 2004 ihren Durchbruch mit dem Song „Das Spiel“. Nach einer mehrjährigen Schaffenspause hat sie vor wenigen Wochen ihr achtes Studioalbum „Kleine große Liebe“ veröffentlicht. Nicola Rost ist der kreative Kopf der Band Laing, die 2012 mit dem Song „Morgens immer müde“ deutschlandweit bekannt wurde. 2015 nahm Laing am deutschen ESC-Vorentscheid teil, landete jedoch nur auf dem vierten Platz. Singer/Songwriter Nico Santos erlangte 2017 mit seinem Hit „Rooftop“ Platin-Status, im vergangenen Herbst kam sein Debütalbum „Streets Of Gold“ auf den Markt. Zudem komponierte Santos bereits für Mark Forster, Helene Fischer, Shindy und Robin Schulz.

    Joe Chialo ist Musikmanager, Musikverleger sowie Gründer und Geschäftsführer zweier Musiklabels. Bei Airforce1 Records veröffentlichen unter anderem Künstler wie Santiano, Álvaro Soler, die Kelly Family, Oonagh und Ben Zucker. Bei Afroforce1 Records sind einige der bedeutendsten Künstler Afrikas wie Mafikizolo unter Vertrag.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen