Schauspielerin Kerstin Gähte ist tot

    Bekannt durch „Die Anrheiner“ und „Sturm der Liebe“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 03.02.2017, 11:53 Uhr

    Kerstin Gähte – Bild: ARD/Ann Paur
    Kerstin Gähte

    Die Schauspielerin Kerstin Gähte ist am 1. Februar 2017 verstorben. Im Alter von 58 Jahren erlag sie einem Krebsleiden. Die traurige Nachricht teilte Gähtes Ehemann Lutz Reichert auf Facebook mit:

    Kerstin Ulla Gähte wurde am 22. September 1958 in Düsseldorf geboren. Nach einer Ausbildung zur Arzthelferin und zur medizinisch-technischen Assistentin absolvierte sie an der Schauspielschule Leistikow in Düsseldorf eine Ausbildung zur Schauspielerin. 1996 erhielt sie von der Filmstiftung NRW ein Stipendium für einen Hollywood Actors Workshop in Los Angeles. Ihre ersten Theaterengagements erhielt Gähte am Schauspielhaus Düsseldorf und am Staatstheater Hannover, wo sie beispielsweise in „Gefährliche Liebschaften“ von Choderlos de Laclos und dem Musical „Linie 1“ zu sehen war. Inge Meysel wurde auf Gähte aufmerksam und half ihr dabei, Zutritt zu diversen Boulevardtheatern in Deutschland zu erhalten. Daraufhin spielt Gähte an der Komödie am Kurfürstendamm, an der Komödie Winterhuder Fährhaus in Hamburg und am Theater am Dom in Köln.

    Im Fernsehen erlangte Gähte Bekanntheit vor allem durch diverse langjährige Serienrollen. So spielte sie von 1997 bis 2004 in der WDR-Serie „Die Anrheiner“ die Rolle der Evelyn Krings und anschließend von 2004 bis 2005 in der ZDF-Telenovela „Bianca – Wege zum Glück“ die Rolle der Ariane Wellinghoff. Darüber hinaus war sie in mehreren ZDF-Romanverfilmungen von Inga Lindström und Rosamunde Pilcher zu sehen. Von März bis Juni 2012 spielte sie in der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“ zunächst Nicola Westphal. Von Mai bis Juni 2013 war sie erneut in der Serie zu sehen, diesmal in der Rolle der Franziska Appelt, die Nicola Westphal zum Verwechseln ähnlich sah.

    Bis zuletzt stand sie auf der Theaterbühne, wie etwa in dem Stück „Ziemlich beste Freunde“ und Ferdinand von Schirachs „Terror“. Anfang des Jahres spielte sie im ZDF–„Taunuskrimi: Die Lebenden und die Toten“ mit.

    Gähte war mit dem Schauspieler Lutz Reichert verheiratet und hinterlässt einen erwachsenen Sohn. Sie starb im Kreis ihrer Familie nach einem zweijährigen Krebsleiden.

    „Wir werden sie als fröhlichen, lebensbejahenden, optimistischen Menschen in Erinnerung behalten“, so das Produktionsteam von „Sturm der Liebe“. Auch Gähtes Agentur äußerte sich zum plötzlichen Tod. „Wir sind unendlich traurig, dass Kerstin nicht mehr unter uns ist. Wir werden sie sehr vermissen.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen