Samstagsquoten: Champions-League-Finale macht die Konkurrenz platt

    ProSieben geht mit „Galileo Big Pictures“ unter, RTL rettet sich mit „Die 100“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 27.05.2018, 10:46 Uhr

    Samstagsquoten: Champions-League-Finale macht die Konkurrenz platt – ProSieben geht mit "Galileo Big Pictures" unter, RTL rettet sich mit "Die 100" – Bild: ZDF/GF Design

    Gestern Abend siegte Real Madrid über den FC Liverpool im großen Champions-League-Finale. Das ZDF durfte sich erwartungsgemäß über tolle Quoten freuen. Mit insgesamt 9,63 Millionen Zuschauern und satten 37,9 Prozent Marktanteil war das Interesse deutlich höher als 2017, als 7,83 Millionen Menschen dabei waren. Auch in der jungen Zielgruppe wurde mit 2,96 Millionen 14- bis 49-Jährigen mit 37,5 Prozent Marktanteil der unangefochtene Tagessieg eingefahren. Bei Sky wurde das Finale ebenfalls übertragen, wo weitere 760.000 Menschen gemessen wurden. Ab der kommenden Saison wird die Champions League exklusiv im Pay-TV bei Sky und DAZN gezeigt – und das ZDF verliert den verlässlichen Quotenbringer (fernsehserien.de berichtete).

    Gegen die Fußballkonkurrenz hatten es die übrigen Sender schwer. Am besten schlug sich Das Erste, wo zwei Wiederholungen der Fernsehfilmreihe „Utta Danella“ zu sehen waren. Um 20:15 Uhr waren bei der Folge „Die Himmelsstürmer“ 2,22 Millionen Zuschauer dabei, für „Der schwarze Spiegel“ blieben um 21:40 Uhr 2,20 Millionen dran. Die Marktanteile betrugen 9,3 und 9,0 Prozent. RTL setzte auf die Rankingshow „Die 100 größten Überraschungen der Welt“, für die sich 1,91 Millionen Menschen entschieden haben, davon 810.000 aus der werberelevanten Zielgruppe, die für solide 11,0 Prozent sorgten.

    ProSieben ging dagegen mit „Galileo Big Pictures“ unter. Lediglich 700.000 Zuschauer schalteten insgesamt ein, in der jungen Zielgruppe sprangen armselige 4,8 Prozent heraus. Leicht besser schlug sich Schwestersender Sat.1, wo die Animationskomödie „Alvin und die Chipmunks: Road Chip“ von 720.000 Zuschauern gesehen wurde, davon 430.000 im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, was für 6,0 Prozent in der Zielgruppe reichte.

    RTL II erreichte mit dem FIlm „Das Streben nach Glück“ 410.000 Zuschauer sowie 3,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, bei VOX lief die Komödie „Voll abgezockt“ mit 610.000 Zuschauern und 4,7 Prozent unwesentlich besser. Auf kabel eins gingen zwei „Hawaii Five-0“-Wiederholungen mit 3,5 Prozent unter.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1963) am

      @Deckard: Indem sie ihm den Hals umgedreht hätten!
      Wie blind kann man nur sein, den Ball 2 Meter zu Karim Benzema zu servieren.
      Wer weiß, vielleicht hätte es da Verlängerung und Elfmeterschießen gegeben, wenn diese Showeinlage nicht gewesen wäre...
      • (geb. 1963) am

        O je, o je. Der Karius, der Karius, der Karius...
        Hab da manchmal den Eindruck, dass deutsche Torhüter, die im Ausland spielen, sich verschlechtern.

        Jetzt kann er sich ja mit Sven Uhlreich und Oliver Kahn (2002 in Japan und Südkorea) auf eine Stufe stellen...
        • am via tvforen.de

          Tragisch, die Sache mit Karius.

          Natürlich kann man sagen, diese Jungs cashen genug dafür ab, dass sie so einem enormen Druck ausgesetzt sind - dennoch muss man als 24jähriger erst mal damit umgehen können. Vor allem, wenn man gleich mehrere spielentscheidende Patzer liefert. Der wird ganz sicher eine Weile daran zu knabbern haben.

          Ich fand aber die Reaktion der Liverpooler Fans extrem cool, als er sich in der Fanmeile mit Gesten entschuldigt hat - die hätten auch anders reagieren können.

        weitere Meldungen