RTL adaptiert US-Talent-Show

    ‚America‘s Got Talent’ als Überraschungserfolg

    Ralf Döbele – 02.02.2007

    RTL wird 2007 eine weitere Talentshow in sein Programm aufnehmen, wobei es sich um die Adaption der US-Show „America’s Got Talent“ handeln wird. Dies berichtet des Medienmagazin DWDL unter Berufung auf Angaben einer RTL-Sprecherin. Im Gegensatz zu anderen Casting-Shows im deutschen Fernsehen soll die neue Show, wie ihr Vorbild, offen für Talente jeder Art sein, egal ob beispielsweise Musiker, Tänzer, Comedians oder Zauberer. Die Kandidaten werden sich in den einzelnen Ausgaben den Bewertungen dreier Juroren stellen, welche durch Betätigung ihrer Buzzer die Auftritte stoppen können. RTL sucht derzeit unter dem Motto „Zeig uns dein Talent“ nach Mitwirkenden.

    „America’s Got Talent“ erzielte im vergangenen Sommer auf dem US-Network NBC überraschend hohe Zuschauerzahlen. Der bekannte Talkshow-Moderator Regis Philbin präsentierte die Talentsuche, und die Jury bestand aus Ex-Serien-Bademeister David Hasselhoff, der Sängerin Brandy und dem Journalisten Piers Morgan. Das Preisgeld für den Gewinner betrug eine Million Dollar. Mittlerweile arbeiten auch andere Länder wie Großbritannien an einer Adaption. Dort wird „Britain’s Got Talent“ im Sommer 2007 auf Sendung gehen – auch mit David Hasselhoff als Juror.

    Durch das Show-Konzept werden vielleicht bei manchen Fernsehzuschauern Erinnerungen an die „Gong-Show“ geweckt, die bereits in mehreren Inkarnationen ihren Weg auf den Bildschirm fand. Ebenfalls von einer US-Show adaptiert, startete diese Talentsuche, in welcher die Auftritte der Kandidaten mit einem großen Gong beendet werden konnten, zunächst mit Moderator Paul Kuhn 1981 in einigen dritten Programmen. Von 1992 bis 1993 ließ Götz Alsmann die Show auf RTL wieder auferstehen, und auch Sat.1 versuchte sich 2003 an einer Neuauflage – welche dort im Übrigen ab 2. März freitags im Spätabendprogramm wiederholt wird.

    Wann genau die deutsche Version von „America’s Got Talent“ auf RTL anlaufen wird, steht noch nicht fest. Grundy Light Entertainment wird sie produzieren. Angeblich arbeiten auch andere Produktionsfirmen an ähnlichen Konzepten ohne Originallizenz. Vielleicht erlebt bei einem RTL-Erfolg die „Gong-Show“ ja ihre vierte Auferstehung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Früher war alles besser:-)
      • am via tvforen.demelden

        Ui, da freue ich mich aber, wenn ich bald für ein so originelles Konzept nochmal extra an RTL zahlen soll. Dabei war die "Gong-Show" natürlich sehr schön, welch Unterhaltungswert Leute haben, die an galoppierender Selbstüberschätzung und akutem Realitätsverlust leiden und dann nicht - wie die meisten anderen mit diesen Symptomen - Politiker werden oder Journalisten, sondern meinen, sich als Musiker produzieren zu müssen, hat man ja gerade wieder bei "Deutschland sucht..." gesehen. Allerdings sollte man das Konzept etwas, äh, zeitgemäßer gestalten. Ich denke da an Ideen aus Japan. (Ja, das könnte dann die Menschenwürde verletzen.)
    • am via tvforen.demelden

      Das ist RTL mal wieder ganz es selbst. Anscheinend gibt es in dem Laden wirklich überhaupt keinen mehr, der eigene Formate zu entwickeln gedenkt.
      • am via tvforen.demelden

        Die Gong Show mit Goetz Alsmann.
        Whow war das toll damals.
        Mit den richtigen Leuten koennte das was werden.
        Aber die richtigen Leute gibt es leider nicht im deutschen Privatfernsehen.
        • am via tvforen.demelden

          Ne Mischung zwischen der Gong-Show und DSDS ... hmm. Klingt nicht sonderlich verlockend.
          • am via tvforen.demelden

            Das klingt ja fast wie ne Kopie von Star Search,daß bei Sat1 gelaufen ist

        weitere Meldungen