„Revenge“: ABC plant Sequel-Serie mit Latina-Hauptfigur

    Neues Kapitel der Rache-Saga könnte aufgeschlagen werden

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 07.11.2019, 12:30 Uhr

    Emily Van Camp in der Originalserie „Revenge“ – Bild: VOX/ABC Studio
    Emily Van Camp in der Originalserie „Revenge“

    Im Mai 2015 ging „Revenge“ auf ABC nach vier Staffeln zu Ende. Das Soap-Drama könnte nun vor einem überraschenden Comeback stehen, denn laut Deadline Hollywood arbeitet Serienschöpfer Mike Kelley für das US-Network an einem neuen Kapitel der Saga mit einer Latina als Hauptfigur.

    Demnach würde die Geschichte einer jungen Einwanderin im Zentrum der Neuauflage stehen, die nach ihrer Ankunft in den USA auf eine beliebte Figur aus der Originalserie trifft. In Malibu plant sie schließlich ihren Rachefeldzug gegen eine superreiche Familie, die Betreiber eines pharmazeutischen Imperiums. Deren Gier führte zum Mord an einer Biochemikerin, der Mutter der Einwanderin, zur Zerstörung ihrer Familie und sogar zum Ausbruch einer globalen Seuche.

    Das Projekt befindet sich aktuell noch in der Frühphase der Entwicklung und so steht noch nicht fest, welche Originalfigur oder welcher Schauspieler in dem Reboot wieder mitwirken würde. Das Drehbuch wird von Mike Kelley gemeinsam mit Joe Fazzio entwickelt, der ebenfalls für das Original tätig war. Produziert wird das Projekt von Temple Hill und ABC Studios.

    Die Originalserie „Revenge“ war nach dem Start 2011 ein großer Erfolg für ABC und brachte es letztendlich auf vier Staffeln. Emily VanCamp verkörperte in dem soapigen Drama, das von Alexandre Dumas’ Klassiker „Der Graf von Monte Cristo“ inspiriert wurde, eine junge Frau, die sich in den Hamptons an der superreichen Familie von Victoria Grayson (Madeleine Stowe) rächen wollte. VanCamp gehört inzwischen zum Hauptcast des erfolgreichen und ebenfalls sehr intriganten FOX-Dramas „Atlanta Medical“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Unverständlich warum immer wieder versucht wird, bereits zu ende erzählte Geschichten (und die war bei Revenge spätestens nach der 3.Staffel so weit, denn das der vermeintliche tote Vater doch lebt, war wieder einmal eine völlig unglaubwürdige "Schleife" um die Geschichte weitererzählen zu können) doch noch weiter laufen zu lassen. Man reitet ein totes Pferd und niemand braucht das. Das Geld dafür sollte in neue Storys investiert werden, das wäre wesentlich sinnvoller und für die Zuseher spannender.
        hier antworten
      • (geb. 1983) am melden

        Bin ja mal gespannt, ob das was wird. Ich muss sagen, die Orginalserie, wurd nach Staffel 1 immer schwächer.
          hier antworten
        • am melden

          Das würde mich sehr freuen, ich fand die Serie ausgesprochen spannend.
            hier antworten
          • (geb. 1975) am melden

            Das muss man sich mal überlegen...2015 zuende gegangen und 2020 eine Neuauflage?!
              hier antworten

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen

            weitere Meldungen