„Quiz ohne Grenzen“: Neue Ausgabe mit Mark Forster, Ingo Zamperoni und Bülent Ceylan

    Jörg Pilawas Eurovisions-Quizshow kehrt in der Adventszeit zurück

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 22.11.2021, 15:33 Uhr

    Jörg Pilawa moderiert das „Quiz ohne Grenzen“ – Bild: rbb/NDR/Max Kohr
    Jörg Pilawa moderiert das „Quiz ohne Grenzen“

    Mit großen zeitlichen Abständen hat Das Erste die ersten beiden Ausgaben von „Quiz ohne Grenzen“, der neuen Samstagabendshow mit Jörg Pilawa, ausgestrahlt. Nach der Premiere im Dezember 2020 kam die zweite Folge an Ostern. Die dritte Ausgabe der dreistündigen Eurovisions-Quizshow, die parallel im Ersten sowie im ORF und im SRF zu sehen ist, wird nun am 11. Dezember ab 20:15 Uhr ausgestrahlt.

    Erneut treten acht in Deutschland bekannte Prominente, die ihre Wurzeln in anderen Ländern haben, in mehreren Runden gegeneinander für ihr Heimatland an. Zu gewinnen gibt es im Finale ein Preisgeld von satten 50.000 Euro für einen guten Zweck im jeweiligen Land.

    Mit dabei sind diesmal:

    • - Sänger Mark Forster für Polen (Er heißt eigentlich Mark Cwiertnia, seine Mutter stammt aus Polen und auch er spricht fließend polnisch)
    • - Sänger Rea Garvey für Irland
    • - Comedian Bülent Ceylan für die Türkei
    • - „Tagesthemen“-Moderator Ingo Zamperoni (Sein Vater ist Italiener und er besitzt neben der deutschen auch die italienische Staatsbürgerschaft)
    • - Ex-Skirennläufer Marcel Hirscher für Österreich
    • - Comedian und Schauspieler Rick Kavanian für Armenien
    • - Olympiasiegerin im Snowboardcross Tanja Frieden für die Schweiz

    Daraus, wer für Deutschland ins Rennen geht, macht die ARD wieder ein Geheimnis, das erst am Abend der Sendung gelüftet wird. Es soll sich aber um eine Frau handeln und einen der „größten deutschsprachigen Stars überhaupt“, die „Millionen Fans in Deutschland, in Österreich und der Schweiz“ hat. Ebenfalls Teil der Show sind weitere prominente Überraschungsgäste, darunter das italienische Trio Il Volo, das für die Sendung ein besonderes Musikspiel vorbereitet.

    „Quiz ohne Grenzen“ ging als Nachfolgeformat für das Eurovisions-Quiz „Ich weiß alles!“ an den Start. Die Premierenausgabe war im Dezember 2020 ein schöner Erfolg: 5,5 Millionen Zuschauer waren dabei und sorgten für starke 18,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Zudem fiel der Marktanteil in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 15,3 Prozent überdurchschnittlich gut aus. Die zweite Folge konnte im April 2021 damit nicht mithalten, lag mit 4,08 Millionen Zuschauern und 14,4 Prozent allerdings weiter im grünen Bereich. Noch im November wird bereits die vierte Folge aufgezeichnet, bei der unter anderem Helmut Lotti (Belgien), Ornella Muti (Italien) und Senta Berger (Österreich) mitwirken.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen