„Pure Genius“: CBS wird erste Staffel nicht aufstocken

    Quotenschwaches Wohlfühl-Krankenhausdrama vor dem Ende

    Bernd Krannich – 22.11.2016, 11:03 Uhr

    Der Cast der US-Serie „Pure Genius“

    CBS hat seine junge Krankenhausserie „Pure Genius“ aufs Abstellgleis geschoben: Nachdem die Serie auf dem Sendeplatz am Donnerstag ab 22:00 Uhr nach den starken Comedys nur auf unterdurchschnittliche Einschaltquoten gekommen ist, wurde beschlossen, die Produktion mit dem Ende der ursprünglichen 13 Folgen auslaufen zu lassen und für die erste Staffel keine Folgen nachzubestellen. Bis Mitte Dezember wird noch an den letzten Folgen gedreht. Laut Deadline ist die Serie damit zwar noch nicht formal abgesetzt, aber eine Fortsetzung erscheint extrem unwahrscheinlich.

    Nachdem die Auftaktfolge ein Rating in der werberelevanten Zielgruppe der Zuschauer zwischen 18 und 49 Jahren von 1.1 erreichte (Live+SD), fielen die drei bisher folgenden Episoden konstant auf 0.9. Damit war „Pure Genius“ die am schlechtesten performende neue Serie bei CBS.

    In der Serie von Jason Katims steht der Tech-Milliardär James Bell (Augustus Prew) im Zentrum, der das Bunker Hill Hospital aufgebaut hat, wo weder Kosten noch Mühen gescheut werden, um seltene Krankheiten zu heilen und Patienten in Ausnahmesituationen zu helfen. Wie bald deutlich wird, tut er dies nicht aus ganz altruistischen Gründen: Insgeheim leidet Bell an einer seltenen genetischen Erkrankung, die nach bisherigem Stand der Medizin sein Leben enorm verkürzen wird. Weitere Hauptrollen haben Dermot Mullroney, Odette Annable, Brenda Song, Reshma Shetty, Ward Horton und Aaron Jennings.

    „Pure Genius“ ist die bisher einzige Serie bei CBS, die sich keine Aufstockung verdienen konnte. Die Dramen „MacGyver“ und „Bull“ sowie die Comedys „Kevin Can Wait“, „The Great Indoors“ und „Man with a Plan“ wurden allesamt aufgestockt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen