ProSieben sucht ab November die „Queen of Drags“

    Neue Show mit Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz

    Ralf Döbele – 04.10.2019, 11:33 Uhr

    Heidi Klum (l.), Conchita Wurst (r.) und Bill Kaulitz (M.) suchen nach der „Queen of Drags“

    Opulente Verstärkung für den Donnerstagabend schickt ProSieben ab dem 14. November an den Start. Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz suchen in der bei den diesjährigen Screenforce Days angekündigten Show nach der „Queen of Drags“. Das Format soll laut ProSieben „großen Persönlichkeiten, glamourösen Kostümen und faszinierenden Verwandlungen“ um 20:15 Uhr eine Bühne bieten. Erst vor wenigen Tagen waren die Dreharbeiten in Los Angeles, USA gestartet (fernsehserien.de berichtete).

    Das Format erbt damit den Sendeplatz von „The Voice of Germany“, das mit dem Halbfinale und Finale wie gehabt in Sat.1 zu sehen sein wird. Nach „Germany’s Next Topmodel“ ist Heidi Klum demnächst also mit einer weiteren Show in der Donnerstags-Primetime auf ProSieben zu sehen.

    Zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden um den Titel „Queen of Drags“ ins Rennen ziehen. Fortan leben sie gemeinsam in einer Luxus-Villa in Los Angeles und werden in jeder Woche eine Varieté-Show auf die Beine stellen, die auf den Aufgaben basiert, die sie von den drei Juroren erhalten. Darin sollen die Kandidatinnen sich mit all ihren Facetten präsentieren: laut Sender „mal ladylike, mal etwas frech, mal berührend“. Letztendlich bewerten Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz, wer von ihnen das wöchentliche Motto am besten umsetzt und damit dem Titel „Queen of Drags“ ein Stück näher gekommen ist.

    Genauso wichtig soll aber auch der Blick hinter die Kulissen der Drag-Welt sein, damit die Zuschauer auch die Persönlichkeiten hinter den pompösen Kostümen kennenlernen. In jeder Folge wird zudem ein prominenter Gaststar die Jury unterstützen. In der ersten Ausgabe, die unter dem Motto „The Art of Drag“ steht, wird dies die vielleicht bekannteste Drag Queen Deutschlands sein: Olivia Jones.

    „Germany’s Next Topmodel“-Moderatorin Heidi Klum zu ihrer neuen Sendung: „Ich liebe und bewundere die Drag-Kunst seit Jahren. Deswegen freue ich mich, dieser Kunst und ihren eindrucksvollen Protagonisten in einer neuen ProSieben-Show zum ersten Mal im deutschen Fernsehen eine Bühne zu geben.“ Tokio Hotel-Sänger Bill Kaulitz fügte hinzu: „Mode, Kostüme und Make-up sind meine Leidenschaft, seitdem ich ein kleines Kind war. Ich liebe Drags, brenne für die Show und freue mich, dass Deutschland nun endlich unsere besten und buntesten Drags zu sehen bekommt!“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1966) am melden

      Ich persönlich find es gut,das man sich traut,so eine Show zu bringen.:)

      Jeder sollte so leben können,wie er das möchte und nicht,wie andere das gerne hätten.

      Ich weiß nur nicht,ob sich diese Show lange halten könnte,wenn ich sehe,wie sich viele noch darüber aufregen,das es solche Leute gibt ..

      Die Moderatoren sind nun auch nicht mein Favoriten,aber mal schauen,wie sie sich machen.
      Hinterher kann ich immer noch umschalten.

      Conchita ist ok,aber ob die beiden anderen da reinpassen ? Da könnte noch Olivia Jones
      mit rein :) Einfach Leute,die sowas auch leben und ne Ahnung haben,wovon sie reden.

      Mal abwarten :)
        hier antworten
      • am melden

        @Schreiberling
        Krank ist hier nur Dein offensichtlich homophober Kommentar... Es muss nicht alles heteronormativ sein und das Abendland wird auch wegen der Show sicher nicht gleich untergehen.

        Ansehen werde ich mir das trotzdem nicht, aber nicht weil ich die Formate, in denen Frau Klum das Sagen hat, als Schund empfinde, sondern weil ich nicht einen der drei Juroren ausstehen kann.

        Und ich vermute dennoch, dass falls die Beteiligten das wider Erwarten nicht gegen die Wand fahren, ein Format mit herrlich viel Fremdscham und hohem Unterhaltungsfaktor dabei herauskommt - wenngleich auch eben nicht für mich.
          hier antworten
        • am melden

          Im Grunde sicher nichts Schlechtes, aber bei dieser Jury und deutsche Produktion, kann es nur floppen. In den USA ist RuPauls Drag Race voll der Knaller und sehe ich mir gerne an. Die in deutsch nachgemachten Formate kommen immer billig und peinlich rüber... von daher finde ich in Deutschland alle Shows total Kacke.
            hier antworten
          • am melden

            geht´s noch Pro7??? Wie verzweifelt muß dieser TV Sender wohl sein.
              hier antworten
            • am melden

              Ich tippe auch auf Flopp. Die Zielgruppe dürfte doch recht überschaubar sein, so daß bei einem quotenbasierten Programm für ein solches Format kein großer Erfolg zu erwarten ist. Deshalb wurde Prince Charming wohl auch gleich bei einem Streaming-Dienst untergebracht.
                hier antworten
              • (geb. 1979) am melden

                Flopp.
                Aber nicht wegen fehlender Toleranz, sondern weil es einfach zu durchgeknallt sein wird. Das ist einfach zu viel des Guten. 
                Das hat nichts mit einem "Wir sind alle gleich-Hype" zu tun. Und dieses Land ist nicht tief gesunken. So ein Blödsinn. Es entwickelt sich immer weiter. Und das ist auch gut so. Dies ist das Land der Freiheit. 
                  hier antworten
                • (geb. 1983) am melden

                  Wie krank ist das denn! Aber was war von der Klum auch anderes zu erwarten! Offenbar, kennt diese Person wenn, es um Geld geht keine Hemmungen mehr! Aber wen wunderts. Die Gesellschaft besteht nur noch aus Egomanen und Selbstdarstellern.

                  Außerdem, "muss" ja dem "Wir sind alle Gleich"-Hype gehuldigt werden. :( Ich frage mich wie tief dieses Land noch sinken bereit ist.
                    hier antworten

                  weitere Meldungen