„Preacher“: AMC bestellt längere zweite Staffel der Comic-Adaption

    US-Serie läuft hierzulande bei Amazon Prime

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 30.06.2016, 10:00 Uhr

    Der Cast von „Preacher“: (V.l.) Cassidy (Joseph Gilgun), Custer (Dominic Cooper) und Tulip (Ruth Negga) – Bild: Matthias Clamer/AMC
    Der Cast von „Preacher“: (V.l.) Cassidy (Joseph Gilgun), Custer (Dominic Cooper) und Tulip (Ruth Negga)

    US-Sender AMC hält seiner neuen Serie „Preacher“ die Treue und hat nun ein zweite Staffel der Serie bestellt. Bisher sind fünf Folgen der zehnteiligen ersten Staffel ausgestrahlt worden. Staffel zwei soll dann 13 Episoden umfassen. In Deutschland zeigt Amazon Prime die Serie.

    In den USA waren die Zuschauerzahlen nach einem ordentlichen Start bis zur vierten Folge rückläufig und sanken dabei auf 1,14 Millionen (Live+SD) – die Hälfte der Auftaktquoten. Allerdings konnte Folge fünf dann erstmalig wieder aufsteigende Tendenz zeigen. AMC stellt den bisherigen Verlauf natürlich etwas schöner und mit Blick auf Live+3-Durchscnittsdaten dar: Dort ist „Preacher“ im Jahr 2016 der zweiterfolgreichste Neustart im amerikanischen Kabelfernsehen in den Zielgruppen der 18- bis 49-Jährigen und der 25- bis 54-Jährigen. Durchschnittlich 3,3 Millionen Zuschauer haben die bisherigen Episoden insgesamt verfolgt.

    Die Kritik ließ sich jedenfalls von der Serie überzeugen.

    „Preacher“ handelt vom Prediger Jesse Custer (Dominic Cooper), der hart daran arbeitet, ein besserer Mensch zu werden – doch die Verführungen, in alte (gewalttätige) Verhaltensweisen zu verfallen, sind vielfältig. Als ein mysteriöses Wesen in ihn einfährt macht er sich auf die Suche nach Gott. Seine Weggefährten dabei sind seine Ex-Freundin Tulip (Ruth Negga) und der irische Vampir Cassidy (Joseph Gilgun).

    Hinter der Adaption der wegen seiner Auseinandersetzung mit Religion in den USA durchaus umstrittenen Comic-Vorlage stehen Seth Rogen, Evan Goldberg und Sam Catlin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen