Pilawas „Quiz ohne Grenzen“: Neue Ausgabe mit Jürgen von der Lippe, Sylvie Meis und Giovanni Zarrella

    ARD-Eurovisions-Quizshow geht in die nächste Runde

    Glenn Riedmeier – 18.02.2021, 17:40 Uhr

    Jörg Pilawa moderiert das „Quiz ohne Grenzen“

    Im Dezember 2020 hat Das Erste eine neue Samstagabendshow mit Jörg Pilawa ausgestrahlt. Da die Premiere von „Quiz ohne Grenzen“ inhaltlich und quotentechnisch gelungen war, steht demnächst die Fortsetzung auf dem Plan. Am Ostersamstag, 3. April ist um 20:15 Uhr die zweite Ausgabe der mehr als dreistündigen Eurovisions-Quizshow parallel im Ersten sowie im ORF und im SRF zu sehen.

    Erneut treten acht Prominente aus acht Ländern in mehreren Runden gegeneinander an, um am Ende das Preisgeld von satten 50.000 Euro für einen guten Zweck im jeweiligen Heimatland zu gewinnen. In einer Zeit, in der in Europa und weltweit Reisen in andere Länder kaum möglich sind, möchte diese Eurovisionsshow für einen Abend Europa und das europäische Publikum wieder näher zusammenrücken lassen, heißt es in der Sendungsbeschreibung.

    Mit dabei sind diesmal:

    • - Moderatorin und Model Sylvie Meis für die Niederlande
    • - Influencerin Dagi Bee für Polen (ihre Eltern stammen aus dem polnischen Kattowitz)
    • - Sänger Álvaro Soler für Spanien (geboren in Barcelona, er gibt sein Quizshow-Debüt)
    • - Sänger Giovanni Zarrella für Italien (er lebte bis in die frühen 1990er Jahre in Italien und besitzt die italienische Staatsbürgerschaft)
    • - Schauspieler Sky du Mont für Großbritannien (seine Mutter ist Britin und er verbrachte seine Schulzeit in London)
    • - Tenisspielerin Martina Hingis für die Schweiz
    • - Tennisspieler Thomas Muster für Österreich
    • - Entertainer Jürgen von der Lippe für Deutschland

    Als Special Guest ist außerdem Stargeiger David Garrett angekündigt, der eine Raterunde mit den größten europäischen Nummer-Eins-Hits präsentiert. Starkoch Alexander Kumptner zaubert darüber hinaus in einer Runde die bekanntesten und leckersten Nationalgerichte aus ganz Europa.

    „Quiz ohne Grenzen“ ging als Nachfolgeformat für das Eurovisions-Quiz „Ich weiß alles!“ an den Start, das nicht weiter fortgesetzt wird. Die Premierenausgabe war im Dezember für Das Erste ein schöner Erfolg: 5,5 Millionen Zuschauer waren dabei und sorgten für starke 18,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Zudem fiel der Marktanteil in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 15,3 Prozent überdurchschnittlich gut aus.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > "Quiz ohne Grenzen" ging als Nachfolgeformat für
      > das Eurovisions-Quiz "Ich weiß alles!" an den
      > Start, das nicht weiter fortgesetzt wird. Die
      > Premierenausgabe war im Dezember für Das Erste
      > ein schöner Erfolg: 5,5 Millionen Zuschauer waren
      > dabei und sorgten für starke 18,1 Prozent
      > Marktanteil beim Gesamtpublikum. Zudem fiel der
      > Marktanteil in der jungen Zielgruppe der 14- bis
      > 49-Jährigen mit 15,3 Prozent
      > überdurchschnittlich gut aus.
      >

      Damals dürften aber auch die äusseren Umstände etwas zum Erfolg beigetragen haben: draussen kalt & dunkel, keine Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern, Weihnachtskonzerte u.ä. und ein eher schwaches Gegenprogramm. Ausserdem Neugierde auf eine neue Sendereihe.

      Bei Folge 2 wird man nun also womöglich kleinere Brötchen backen müssen, weil Osternsamstag viellicht der eigene Garten/Balkon lockt.

      Trotzdem freue ich mich, dass die Show weitergeht. Hat mir inhaltlich gut gefallen und war um Längen unterhaltsamer als "Ich weiss alles!". Die Gästeliste liest sich schon mal nicht schlecht, etwas über 4 Millionen sollte also (in Deutschland) möglich sein.

      weitere Meldungen