„Per Anhalter durch die Galaxis“: Disney entwickelt neue Serienfassung

    „Lost“-Schöpfer soll Geschichte von Douglas Adams adaptieren

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 25.07.2019, 17:48 Uhr

    Szenenfoto aus dem Film „Per Anhalter durch die Galaxis“: Marvin (Warwick Davis), Zaphod Beeblebrox (Sam Rockwell), Ford Prefect (Mos Def) und Arthur Dent (Martin Freeman) – Bild: Touchstone Pictures/Spyglass Entertainment
    Szenenfoto aus dem Film „Per Anhalter durch die Galaxis“: Marvin (Warwick Davis), Zaphod Beeblebrox (Sam Rockwell), Ford Prefect (Mos Def) und Arthur Dent (Martin Freeman)

    Disney plant eine neue Serienadaption von „Per Anhalter durch die Galaxis“. Das Kreativteam aus Serienveteran Carlton Cuse („Lost“, „Bates Motel“) und Serienneuling Jason Fuchs („Ice Age 4 – Voll verschoben“) soll die Umsetzung des modernen Klassikers des britischen Autoren Douglas Adams übernehmen.

    Disney, das die Rechte an einer möglichen Fernsehserie noch aus dem Umfeld des kreativ und finanziell gefloppten Films „Per Anhalter durch die Galaxis“ aus dem Jahr 2005 hält, hat als Heimat der Serie seinen Streamingdienst Hulu im Auge – also insbesondere nicht das auf strikt familienfreundlich gebürstete Disney+.

    Die Satire „Per Anhalter durch die Galaxis“ (original „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“) wurde von Douglas Adams ab Ende der 1970er Jahre zunächst als Radio-Hörspiel und später als Buchreihe veröffentlicht und brachte auch eine viel beachtete BBC-Serie für das Fernsehen hervor.

    Erzählt wird die Geschichte des Engländers Arthur Dent, der durch die Intervention des Außerirdischen Ford Prefect zu einem der wenigen Überlebenden der Zerstörung der Erde durch die außerirdischen Vogonen wird: Unser Heimatplanet musste für eine galaktische Umgehungsstraße Platz machen. Ford Prefect war zu der Zeit längerfristig auf der Erde, um einen Beitrag über den Planeten für eine Reiseenzyklopädie „Per Anhalter durch die Galaxis“ zu schreiben. Die Buchreihe, die zwischenzeitlich eine Trilogie werden sollte und letztendlich bei Adams’ Tod im Jahr 2001 fünf Bände umfasste, besticht durch ihren abstrusen Humor und hat weltweit zahllose Fans.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen