[UPDATE] „Nord bei Nordwest“: Termin für Weihnachtsfolge steht fest

    Auf der Suche nach dem Mörder des Weihnachtsmanns

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 12.11.2021, 16:10 Uhr (erstmals veröffentlicht am 05.11.2021)

    Hannah Wagner (Jana Klinge), Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) und Jule Christiansen (Marleen Lohse) in der Folge „Ho Ho Ho!“ – Bild: NDR/Gordon Timpen
    Hannah Wagner (Jana Klinge), Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) und Jule Christiansen (Marleen Lohse) in der Folge „Ho Ho Ho!“

    UPDATE: Das Erste hat noch einmal seine Programmpläne geändert: Statt am 23. wird die Weihnachtsfolge „Ho Ho Ho!“ nun am 1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Am 23. Dezember läuft zur Primetime stattdessen eine Wiederholung der Krimireihe „Kommissar Dupin“.

    BISHER: Eine der erfolgreichsten Krimireihen der ARD ist „Nord bei Nordwest“. In diesem Jahr hat Das Erste für alle Fans ein besonderes Schmankerl parat: Einen Tag vor Heiligabend, am 23. Dezember, wird um 20:15 Uhr die besinnlich-kriminelle Folge „Ho Ho Ho!“ zu sehen sein. Vorab wird sie schon ab dem 21. Dezember für insgesamt sechs Monate in der ARD Mediathek bereitgestellt.

    Für die Schwanitzer wird die Weihnachtszeit allerdings nicht gerade besinnlich. Der Ort wird völlig von der Außenwelt abgeschnitten, als die Fähre ihren Betrieb einstellt und der Deich im Nachbardorf bricht. Als ein Unbekannter dann auch noch den Weihnachtsmann erschießt, gerät das Fest der Liebe vollends in Gefahr. Polizist und Tierarzt Hauke Jakobs (Hinnerk Schönemann) muss den Mörder des Weihnachtsmanns überführen. An seiner Seite ermittelt Kollegin Hannah Wagner (Jana Klinge), während Jule Christiansen (Marleen Lohse) in der Tierarztpraxis mit ausgesetzten Hundewelpen alle Hände voll zu tun hat.

    Auf der winterlichen Jagd nach dem Mörder erweisen sich Hauke, Hannah und Jule als eingespieltes Team. Schließlich müssen sich die Dorfbewohner zusammenraufen und Weihnachten gemeinsam feiern. Auf Jule wartet am Ende eine große Überraschung: Blecki und Töteberg tanzen zusammen mit Ösker und Bine Pufal und dem ganzen Dorf zu Jules Band. Und – oh Wunder: Weihnachtsskeptiker Hauke Jacobs beschenkt als Weihnachtsmann die Kinder.

    Das erste Weihnachtsspecial der Reihe wurde im Frühjahr auf Fehmarn, dem Priwall, in Hamburg und Umgebung gedreht – unter der Regie von Ingo Rasper nach einem Buch von Holger Karsten Schmidt. Die Produktion übernahm Claudia Schröder. „Nord bei Nordwest“ ist eine Aspekt-Telefilm-Produktion im Auftrag der ARD Degeto und des Norddeutschen Rundfunks.

    Die Krimireihe wird seit 2014 produziert und hat sich für Das Erste als großer Erfolg erwiesen. Die Quoten stiegen kontinuierlich an. Die jüngste Folge vom 21. Januar 2021 durchbrach sogar die Zweistelligkeit und stellte mit zehn Millionen Zuschauern einen neuen Reichweiten-Rekord auf.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Nach dem Weggang von Henny Reents hat die Serie leider deutlich an Qualität verloren.
      • (geb. 1944) am

        An Qualität verloren würde ich nicht sagen, aber es ist sicher nicht mehr dasselbe. Ich selbst war einfach hin und weg von Henny Reents, aber auch von Marleen Lohse. Und die ist ja noch da ;-)
    • am

      Heute eine der besten Krimiserien. Vor allem, jede Folge für sich abgeschlossen. Das isteinfach klasse TV.

      weitere Meldungen