Nicht von dieser Welt: RTL II schickt „Straßencops – Mystery“ auf Streife

    Laienschauspiel trifft auf Budenzauber

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 11.08.2016, 17:20 Uhr

    „Straßencops – Mystery“ – Bild: RTL II
    „Straßencops – Mystery“

    Immer wenn man denkt „schlimmer geht nimmer“, beweisen so manche TV-Pläne das Gegenteil. RTL II schickt am 19. September ein neues Format an den Start, das wie eine Kreuzung aus Scripted Reality à la „Der Blaulicht Report“ und esoterischem Schwachsinn wie „Uri Geller live“ daherkommt. Der Münchner Sender wagt sich an einen weiteren Ableger seiner Nachmittagssendung „Straßencops“ heran, der auf den absurden Namen „Die Straßencops – Mystery“ hört.

    Vorerst zehn Folgen sind geplant, die montags bis freitags um 16.55 Uhr ausgestrahlt werden. Darin sollen erfahrene Polizisten – „eigentlich rational denkende, diszipliniert handelnde Gesetzeshüter“ – mit unerklärlichen Ereignissen konfrontiert werden. Sie sollen Menschen helfen, die von Phänomenen bedroht werden, bei denen herkömmliche Ermittlungsmethoden nicht mehr ausreichen. Dabei stoßen sie beispielsweise auf einen jahrhundertealten Geheimbund und Menschen mit scheinbar übernatürlichen Fähigkeiten. Doch auch wenn hinter vielen mysteriösen Verbrechen letzten Endes eine ganz konkrete kriminelle Energie steckt, lässt sich so manches Phänomen trotzdem nicht abschließend erklären.

    In der Episode „Das Hexenbrett“ etwa leidet Ronja unter dem Verlust ihres Vaters. Sie wird von ihrer Stiefmutter und dem neuen Mann an deren Seite schikaniert. Doch dann erhält sie von einer gewissen Rebekka das verlockende Angebot, per Hexenbrett in Kontakt zu ihrem verstorbenen Vater zu treten. Für den scheinbar überirdischen Service lässt sie sich von Ronja fürstlich bezahlen. Ronja geht der skrupellosen Betrügerin auf den Leim. Nachdem die Polizei die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen hat, wird schnell klar, dass die Masche von Rebekka System hat …

    Die weiteren Episoden tragen Titel wie „Das verfluchte Amulett“, „Model spurlos verschwunden“ und „Das magische Wort“ und verfügen über ähnlich absurde Inhalte. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Sendung von den potentiellen Zuschauern nicht ernst genommen wird.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Sveta am 14.08.2016 16:31 via tvforen.demelden

      Sooooo dumm ist das gar nicht: Die kennen ja ihr Zielpublikum bestimmt ein wenig :-) und Menschen die sich RTL II antun glauben garantiert an alles was man ihnen auftischt!

      weitere Meldungen