Nach Wechsel zu ProSieben: RTL wiederholt „Jenke-Experimente“

    Reportagen über Plastik und Drogen werden erneut gezeigt

    Glenn Riedmeier – 28.07.2020, 16:35 Uhr

    Jenke von Wilmsdorff mitten im Plastikwahnsinn

    Im April wurde überraschend das Ende der jahrzehntelangen Zusammenarbeit zwischen Jenke von Wilmsdorff und RTL bekannt. Der Reporter und der Kölner Sender gehen inzwischen getrennte Wege. Nur wenig später wurde seine neue Heimat offiziell: Fortan arbeitet er für den Konkurrenzsender ProSieben, wo er mit neuen Formaten „gutes und relevantes Fernsehen“ machen wolle (fernsehserien.de berichtete). Quasi als nachträgliches Abgeschiedsgeschenk wiederholt sein ehemaliger Heimatsender RTL nun noch einmal ausgewählte Folgen von „Das Jenke-Experiment“.

    Nachdem bereits Anfang Juli das Experiment zum Thema Fleischkonsum wiederholt wurde, ist am Montag, 17. August um 20:15 Uhr noch einmal die Folge „Das Plastik in mir: Wie der Müll uns krank macht“ von 2019 zu sehen. Jenke von Wilmsdorff begab sich mit seinem Team weltweit auf die Spuren von Plastikmüll und sprach mit Experten und Medizinern. Darüber hinaus testete Jenke am eigenen Leib, was Plastik mit der menschlichen Gesundheit macht.

    Eine Woche später, am 24. August, werden ab 20:15 Uhr gleich zwei Ausgaben am Stück wiederholt. Zunächst das Drogen-Experiment aus dem Jahr 2016, in dem der Reporter unter der Aufsicht eines Drogenexperten die Wirkung verschiedener Drogen ausprobierte. Direkt im Anschluss ist um 21:40 Uhr noch einmal die thematisch passende Folge „Kiffen / Cannabis“ aus dem Jahr 2014 zu sehen. Jenke wollte im Zuge der kontroversen Diskussion um das Suchtpotenzial, die Heilwirkung und eine mögliche Legalisierung wissen, wie das Rauschmittel wirkt. Dafür zog er für fünf Tage in eine zu einem Coffee-Shop gehörende Wohnung im niederländischen Harlem und konsumierte, was der Laden so hergab.

    Die spendable Wiederholung früherer „Jenke-Experimente“ überrascht – insbesondere im Hinblick darauf, dass Jenke von Wilmsdorff von RTL zuletzt immer weniger zu tun bekam, weshalb er wohl die Entscheidung für den Senderwechsel traf. Seit 2001 war er als Reporter, Autor und Redakteur für RTL tätig, überwiegend für das Magazin „EXTRA“. Daraus entwickelte sich 2013 „Das Jenke-Experiment“, das mehrfach ausgezeichnet wurde. In den Folgejahren wurden zahlreiche weitere Formate gestartet, wie „Jenke macht Mut!“, „Jenke Über Leben“ und „Jenke – Ich bleibe über Nacht“. Zudem fungierte von Wilmsdorff in der Action-Spielshow „Kopfgeld“ als Moderator.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am melden

      Schlimm genug das dieser Typ immer noch auf Sendung ist und seinen Müll weiter verbreiten darf.
      Jetzt wiederholt RTL auch noch diesen Unsinn, in dem statt ernsthafter Recherchen nur auf Extreme verwiesen wird. Von ausgeglichenere Reportage ist doch in keinem seiner Formate etwas zu spüren, da geht es einzig um aufmerksamkeitswirksames Spamming und die Anprangerung. Extremverhalten wird als Normalität hingestellt und so die Wahrheit vollkommen verdreht.

      Wenn sich jemand wie diese Person Reporter nennt, muss man sich für diesen Beruf schämen!
        hier antworten

      weitere Meldungen