Münster-“Tatort“: Liefers und Prahl unterzeichnen neuen Rekordvertrag

    Sechs weitere Folgen mit dem erfolgreichsten Ermittlerduo

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 30.04.2021, 12:27 Uhr

    Frank Thiel (Axel Prahl, l.) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, r.) – Bild: WDR/Thomas Kost
    Frank Thiel (Axel Prahl, l.) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, r.)

    Am kommenden Sonntag, 2. Mai, sind Jan Josef Liefers und Axel Prahl um 20:15 Uhr wieder in ihren Paraderollen als Prof. Karl-Friedrich Boerne und Frank Thiel im Münster–„Tatort“ zu sehen. Dann strahlt Das Erste den neuen Fall „Rhythm and Love“ aus. Prahl und Liefers bilden seit Jahren das erfolgreichste „Tatort“-Ermittlerduo – und sie bleiben den Zuschauern noch lange erhalten. Beide Schauspieler haben einen neuen Rekordvertrag mit der ARD unterschrieben.

    Gegenüber der BILD-Zeitung bestätigte Axel Prahl: Die Tinte ist trocken. Mindestens sechs weitere Episoden sind geplant. Dies entspricht einem Rekord, denn für so viele weitere Fälle haben beide Schauspieler zuvor noch nie unterschrieben. Üblicherweise verlängerten sie für zwei weitere Folgen, also jeweils für ein Jahr. Der WDR kündigte zwar bereits Ende 2020 an, den Münster-“Tatort“ bis 2024 weiterzuproduzieren; zu diesem Zeitpunkt waren die Verträge mit Liefers und Prahl jedoch noch nicht in trockenen Tüchern.

    Der im Netz kolportierten Annahme, dass etwa Jan Josef Liefers nach seinen Äußerungen in der kontroversen #allesdichtmachen-Kampagne um seinen „Tatort“-Job bangen müsse, wurde damit der Wind aus den Segeln genommen. Schon zuvor stellte die ARD klar, dass sie keinen Grund sehe, die Zusammenarbeit mit den an der Aktion beteiligten Schauspielern zu beenden: Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler sprechen für sich selbst auf ihrer eigenen Plattform. Allen steht das Recht zu, ihre Meinung zu äußern.

    Die Qualität der Drehbücher sei Prahl und Liefers wichtiger als die Gage. Die Storys müssen stimmen, erklärte Prahl gegenüber der BILD. Dennoch lässt sich die ARD ihre „Tatort“-Top-Ermittler einiges kosten. BILD schätzt die Gage von Prahl und Liefers auf 100.000 Euro pro Folge. Überraschen würde das nicht, schließlich sind die „Tatorte“ des Duos gemessen an den Einschaltquoten die beliebtesten. Die eigenwillige Mischung aus Krimi, Slapstick und Klamauk kommt bei den Zuschauern an. Regelmäßig werden zweistellige Millionenreichweiten eingefahren.

    Los ging es im Jahr 2002 mit dem Fall „Der dunkle Fleck“. Seitdem gingen Thiel und Boerne in insgesamt 38 ausgestrahlten Fällen auf Täterjagd. Am erfolgreichsten war die Episode „Fangschuss“, die am 2. April 2017 von 14,56 Millionen Menschen bei einem überragenden Marktanteil von 39,6 Prozent gesehen wurde. Dies enspricht nicht nur einem Rekord des Münster-“Tatorts“ – es war auch die höchste Reichweite und der höchste Marktanteil einer „Tatort“-Folge seit 1992.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Nicht zu vergessen Gaby Dohm und Senta Berger, denen durch immer gleich langweilige, generische Familienkomödien ein auskömmliches Gnadenbrot bei den öffentlich-rechtlichen gewährt wird
      • am via tvforen.de

        mangoline1 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Nicht zu vergessen Gaby Dohm und Senta Berger,
        > denen durch immer gleich langweilige, generische
        > Familienkomödien ein auskömmliches Gnadenbrot
        > bei den öffentlich-rechtlichen gewährt wird


        Du schreibst einfach nur MÜLL ! Anders kann man es nicht nennen !
      • am via tvforen.de

        mangoline1 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Nicht zu vergessen Gaby Dohm und Senta Berger,
        > denen durch immer gleich langweilige, generische
        > Familienkomödien ein auskömmliches Gnadenbrot
        > bei den öffentlich-rechtlichen gewährt wird


        Zu Gaby Dohm kann ich nicht viel sagen, aber der Film heute Abend auf dem Zweiten mit Senta Berger ist meiner Meinung nach sehr empfehlenswert. Ist allerdings auch keine Komödie.
    • am via tvforen.de

      kommt mir das nur so vor, oder gibt es zurzeit relativ viele NRW-Tatort-Folgen in diesem Jahr . ...?
      • am via tvforen.de

        Der WDR ist der ARD Sender mit der meisten Kohle.
        Ermittlerteams in Koeln, Dortmund und Muenster.
        Der BR hat mit Muenchen nur 1 Team.
      • am via tvforen.de

        Der NDR hat mit Hamburg, Hannover und Kiel ja auch drei Teams.
      • am via tvforen.de

        Beim BR gibt es auch noch den Franken-Tatort.
      • am via tvforen.de

        P110 auch aus Bayern, da weiß ich die anden Bundesanstalten nicht. Hamburg aber meine ich keins.
      • am via tvforen.de

        Frankenkrimi ?
        Was haben die fuer ein Team ?
        In welcher City ?
        Ich bin nicht der grosse Tatortfan.
      • am via tvforen.de

        Red Cloud schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Frankenkrimi ?
        > Was haben die fuer ein Team ?
        > In welcher City ?
        > Ich bin nicht der grosse Tatortfan.


        Das ist ein gutes Beispiel.
        Nürnberg, Dagmar Manzel und Fabian Hinrichs.
        Letzter Fall: März 2020

        Dagegen in diesem Jahr 2 x Tatort Köln, 1 x Tatort Münster (auch noch November und Dezember 2020) , 1 x Tatort Dortmund (davor noch Doppelfolge Nov./Dez. 2020 Crossover mit München)
    • am via tvforen.de

      Du hast die Videos nicht verstanden
      • am via tvforen.de

        Ohh, der arme Herr Liefers, von den 100K kann er jetzt aber ganz sicher mehrere hübsche Videos machen, in denen er rumheult wie schlecht es ihm geht. Liefers sollte echt ein Zeichen setzen und die Gage spenden, aber dann hat er sicherlich kein Geld mehr um seine große Bude zu beheizen.
        • am via tvforen.de

          invwar schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ohh, der arme Herr Liefers, von den 100K kann er
          > jetzt aber ganz sicher mehrere hübsche Videos
          > machen, in denen er rumheult wie schlecht es ihm
          > geht. Liefers sollte echt ein Zeichen setzen und
          > die Gage spenden, aber dann hat er sicherlich kein
          > Geld mehr um seine große Bude zu beheizen.

          Die Videos durfte man ruhig stellvertretend für die Schauspieler ohne berühmten Namen oder Engagement verstehen.
        • am via tvforen.de

          Den meisten Schauspielern geht es nicht besonders gut. Viele beziehen inzwischen Hartz 4.
          Nur ein Dutzend ist doch wirklich gut im Geschaeft.
          Da gehoert der Liefers auch dazu.
          So wie Heiner Lauterbach, Uwe Ochsenknecht, Iris Berben, Anna Loos, Richy Mueller, Herbert Knaup. Um mal einige zu nennen
          Der Schauspieler Heinrich Schafmeister hatte das schon einige Male
          bemaengelt. Er hat sich inzwischen eine Nebenrolle in Der Staatsanwalt ergattert, wo er einen Streetfood-Wagen betreibt.
          Das heisst ja nicht mehr Imbisswagen, denn die Zeiten haben sich geaendert.
        • am via tvforen.de

          invwar schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ohh, der arme Herr Liefers, von den 100K kann er
          > jetzt aber ganz sicher mehrere hübsche Videos
          > machen, in denen er rumheult wie schlecht es ihm

          > die Gage spenden, aber dann hat er sicherlich kein
          > Geld mehr um seine große Bude zu beheizen.


          Kleiner Trost: Von den 100.000 Euro (so diese Summe denn stimmt) holt sich einen großen Teil das Finanzamt. Und Kranken-, eventuell auch Rentenversicherung gehen auch noch davon ab. Vielleicht kann das den Neid etwas zügeln. Auf Dauer soll sowas ja krank machen (auch körperlich).
        • am via tvforen.de

          Brutto ist eben nicht Netto.
          Aber er gehoert zu den besser verdienenden Schauspielern.
      • (geb. 1963) am

        Was?!?? "Nur" 6 Folgen im Jahr? Ich könnte die beiden (plus "Vaddern", "Alberich" und, und, und...) jede Woche sehen...
        • (geb. 1990) am

          Da kann ich meinen Vorkommentatoren nur zustimmen: Ohne „Alberich“, die wahrscheinlich einzige, die dem Professor wirklich Paroli bieten kann, würde echt ne wichtige „Kleinigkeit“ fehlen.
          Aber genauso Staatsanwältin Wilhelmine Klemm muss unbedingt bleiben. Vor allem diese rauchige Stimme ist einfach nur der Hammer (und dabei raucht die Schauspielerin eigentlich privat überhaupt nicht).
          Oh und nicht zu vergessen: Vaddern!

          Die sollten alle hoffentlich noch lange bleiben. Reicht ja schon, dass der Charakter der Nadeschda Krusenstern durch Tod in einer Folge außerhalb eines Münsteraner Tatorts umkam.
          • (geb. 1954) am

            Dem Kommentar von Horatio stimme ich einschränkungslos zu.
            Ohne "Alberich" als Pendant zu Boerne und Thiel wäre die Serie nur halb so erquickend.
            Deshalb sollte ChrisTIne Urspruch ebenfalls zum Hauptcast zählen und ebenso entlohnt werden.
            Diese Frau ist einfach GROSSARTIG!
            • (geb. 1966) am

              Und, hat auch Alberich (ChrisTine Urspruch) schon unterschrieben?

              Ich hoffe, dass sie bei den Gagenforderungen nicht zu kurz kommt!

              (Dieser Boerne Kalauer musste jetzt sein. ;)

              weitere Meldungen