„Motherland“: Britcom von „Catastrophe“-Schöpferin feiert endlich Deutschlandpremiere

    Humorvoll ungeschönter Blick auf die Leiden der Mutterschaft

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 08.09.2022, 13:37 Uhr

    Der Cast von „Motherland“ – Bild: BBC Two
    Der Cast von „Motherland“

    Mit einiger Verspätung kommt die britische Comedyserie „Motherland“ nach Deutschland: RTL+ veröffentlicht die Auftaktstaffel der Serie um eine Gruppe von Müttern am 1. Oktober. Die sieben Episoden hatten ihre Weltpremiere bereits ab 2016 in Großbritannien.

    Zu den Entwickler:innen dieser Britcom gehört auch Sharon Horgan, die mit „Catastrophe“ bereits schonungslos auf das Datingleben geblickt hatte. Hier gibt es einen ebenso humorvollen wie schonungslosen Blick auf Mutterschaft.

    In „Motherhood“ wird das wohlorganisierte Leben der zweifachen Mutter Julia (Anna Maxwell Martin) unsanft ins Chaos gestürzt: „Oma“ Marion (Ellie Haddington) beschließt, dass sie nicht länger das Schultaxi und die kostenlose Babysitterin der Familie sein will. Und während Julia zuvor ihren Job als Eventplanerin mit ihrem Teil der Mutter- und Haushaltsaufgaben koordinieren konnte, hat der Tag nun einfach nicht mehr genug Stunden…

    Während Julia bisher im Kreis der befreundeten Mütter den Kopf hoch erhoben halten konnte und es mit der properen Amanda (Lucy Punch) aufnehmen konnte, rutscht sie immer mehr in einen Zustand ab, in dem die anderen sie teils mitleidig, teils tadelnd anschauen. In ihrem Mütter-Umfeld findet sich dort schon Liz (Diane Morgan) – bei der ist das Chaos aber immerhin gewollte Erziehungsmethode.

    Ebenfalls zum Kreis gehören Kevin (Paul Ready), ein überforderter Stay-at-Home-Dad, sowie die zurückhaltende Anne (Philippa Dunne), die aus Irland stammt und bereits einen ganzen Stall an Kindern in die Welt gesetzt hat. Markant: Julias Ehemann Paul ist über die gesamte Serie hinweg nur per Telefon präsent.

    BBC Two hatte 2016 das Serienkonzept zu „Motherland“ mit einer Pilotfolge angetestet, die auch im TV ausgestrahlt wurde – das macht man dort regelmäßig, um neue Konzepte zu testen und neuen Stimmen die Chance zu geben, sich zu beweisen. „Motherland“ konnte sich durchsetzen, ein Jahr später lief dann die offizielle erste Staffel mit sechs weiteren Folgen – RTL+ veröffentlicht die sieben Folgen nun zusammen. Seitdem wurden in Großbritannien zwei weitere Staffeln der Comedy veröffentlicht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen