„Mosquito Coast“: Justin Theroux tritt in die Fußstapfen von Harrison Ford

    Apple gibt Serienversion grünes Licht

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 18.09.2019, 14:05 Uhr

    Justin Theroux in „The Leftovers“ – Bild: HBO
    Justin Theroux in „The Leftovers“

    Der Tech-Gigant Apple hat „Mosquito Coast“ eine Serienbestellung gegeben. Justin Theroux hat die Hauptrolle eines idealistischen Aussteigers erhalten, der seine Familie aus den USA an eine scheinbar von der westlichen Kultur unberührte Küstenregion nach Lateinamerika verpflanzt.

    Die Serie basiert auf dem Roman von Therouxs Onkel Paul 1981 veröffentlichtem Roman „The Mosquito Coast“. Harrison Ford hatte in einer Filmadaption durch Peter Weir im Jahr 1986 die gleiche Rolle gespielt.

    Für die neue Adaption zeichnet Neil Cross verantwortlich, der etwa auch „Luther“, „Hard Sun“ und „Crossbones“ schuf. Er hat zusammen mit Tom Bissell die erste Folge geschrieben und fungiert als Showrunner.

    Die Romanvorlage beschreibt die Handlung aus Sicht des 14-jährigen Charlie. Dessen Vater ist ein durchaus erfolgreicher Erfinder, der mit der amerikanischen Konsumkultur bricht und mit seiner Familie in Honduras einen Neuanfang wagen will. Allerdings ist schon die Reise abenteuerlich, und der Kontakt der Familie mit den örtlichen Bewohnern verläuft schwierig, zumal auch andere Gruppierungen wie Missionare eigene Interessen haben.

    Das tragische Ende des Romans passt in der vorliegenden Form vermutlich eher schlecht zur Ausrichtung von Apple TV+, das eher positive Geschichten und den Triumph gegen Widerstände ins Zentrum stellen will.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen