„Mordkommission Istanbul“: Drehstart für zwei neue Fälle

    Erol Sander bekommt Hilfe von neuer Pathologin

    Marcus Kirzynowski – 18.09.2015, 14:30 Uhr

    „Mordkommission Istanbul: Das Böse stirbt nie“: Marc Brummund (Regie), Pegah Ferydoni, Erol Sander, Gudrun Landgrebe und Emre Erkmen (Kamera)

    Seit Mitte September steht Erol Sander in der Türkei wieder als Kommissar Mehmet Özakin von der „Mordkommission Istanbul“ vor der Kamera. Zwei neue Folgen der ARD-Reihe werden gedreht. Darin soll der Ermittler erstmals Hilfe von einer neuen Pathologin bekommen: Die Schweizerin Melanie Winiger hat diese Rolle übernommen.

    Als Kommissar und Neu-Single Mehmet Özakin (Sander) im ersten neuen Fall „Tod unter Tage“ am Tatort auf seine charmante Nachbarin Derya Güzel (Winiger) trifft, ist die Überraschung groß. Schnell stellt sich heraus, dass Derya die neue Pathologin aus Ankara ist und nicht nur beruflich einiges auf dem Kasten hat. Seine Ermittlungen führen Özakin in ein Dorf an der Schwarzmeerküste, wo offenbar illegale Geschäfte um eine stillgelegte Kohlemine getätigt wurden.

    Der zweite Fall trägt den Titel „Das Böse stirbt nie“. Darin wird der Kommissar mit den zweifelhaften Machenschaften eines Charity-Projektes konfrontiert. In Epsioden-Hauptrollen werden hier Gudrun Landgrebe („Heimat“, „Weinberg“), Pegah Ferydoni (Cems Schwester Yagmur aus „Türkisch für Anfänger“) und Deniz Cooper zu sehen sein.

    Noch bis zum 16. November inszeniert Regisseur Marc Brummund die beiden Folgen in Istanbul und an der Schwarzmeerküste. Markus Altmayer schrieb das Drehbuch zum ersten neuen Film, Stefan Kuhlmann das zum zweiten. Konkrete Sendetermine im Ersten sind noch nicht bekannt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen